Die Macht der Accessoires

women2style-Accessoires-Ketten

*Werbung wegen Verlinkungen und Namensnennungen*

Die Macht der Accessoires

Accessoires sind die kleinen Stellschrauben, die ein Outfit vollständig in der Wirkung verändern können und manchmal auch einen Look erst komplett machen. Aber nicht jedes Accessoire sieht bei jeder Frau gleich aus. Warum das so ist und worauf Ihr achten könnt, das möchte ich Euch heute einmal kurz erklären.

Accessoires, insbesondere Ketten, kommen als Themenvorschlag von Euch! Danke dafür. Ich habe in vielen Blogposts das Thema immer mal wieder angeschnitten und auch schon einmal eine kleine Reihe über Schmuck auf meiner Seite “die Stilmacher” veröffentlicht. An den entsprechenden Stellen werde ich Euch zu den Artikeln weiter leiten. Sie gehen ziemlich in die Tiefe und Ihr könnt sicher die ein oder andere Erkenntnis daraus für Euch mitnehmen.

Mit dem Schmuck ist es eigentlich genauso wie mit einem guten Look. Ihr müsst Euch nur einmal mit den verschiedenen Aspekten beschäftigen und Euch klar machen was Ihr für Voraussetzungen mitbringt. Dann ist es in Zukunft total einfach.

Zuerst schauen wir uns das Farbthema an.

  • Welche Farben passen zu Euch und Eurer Ausstrahlung?
    • Darüber habe ich sehr intensiv in diesem Post geschrieben
  • Was möchtet Ihr erreichen?
    • Soll der Schmuck einen Look komplettieren? Dann sollten sich die Farben in Euch oder dem Outfit widerspiegeln, oder eine neutrale Schmuckfarbe (Metalle) haben.
    • Soll der Schmuck das Highlight des Outfits sein und den Blick auf sich lenken? Dann sollte das Outfit schlicht sein und Farbe/Größe/Material des Schmucks dürfen deutlich auffälliger sein. Ein absichtlich gesetzter Farbkontrast (zum Look oder auch zur eigenen Farbausstrahlung) kann hier ganz wunderbar aussehen.

Hier und hier und hier findet Ihr Beispiele für Ketten, die ich sehr schön und eher schlicht finde. Auch werde ich mit meinen Kundinnen häufig bei Leonardo fündig. Sie haben ein cooles System: Dank eines Clips, kann man Anhänger nach Lust, Laune und Look einfach wechseln. Schaut Euch mal um auf der Website.

Im Bereich der auffälligen Ketten gibt es ebenfalls richtig viel Auswahl. Ich mag die Accessoires von Marjana von Berlepsch super gern. Sie sind etwas teurer, aber auch richtig besonders. Auch ein richtig auffälliges Armband kann Dein Outfit komplettieren und ein schöner Hingucker sein.

Bei Stephisimo findet Ihr ebenfalls eine tolle Auswahl an Accessoires – sie mag ich besonders für ihre Hornketten, die Ihr immer wieder auf meinen Fotos findet. Online findet Ihr Stephisimo über diesen Shop.

Welche Proportionen bringt Ihr mit?

  • Schaut Euch die Halslänge und Gesichtsformen an
    • Runde Gesichter und große runde Ohrringe z.B. vertragen sich ebenso wenig, wie eine sehr kurze Kette, wenn man kaum Hals hat. Also wählt besser kleine oder längere (schmale) Ohrringe und etwas längere Ketten.
    • Lange Gesichter und Hälse vertragen hingegen gerade die etwas verkürzenden Elemente, und sehen mit einer kürzeren Kette eher rundlichen Ohrringen ausgeglichener aus.
  • Wie sind die sonstigen Proportionen an Eurem Körper?
    • Achtung bei breiten Hüften/Popos und großen Taschen oder sehr dicken, auffälligen Armbändern, die genau diese Proportion optisch “aufpolstern”
    • Auch eine auffällige Kette, die direkt auf der Brust endet, schafft vielleicht einen Hingucker, den Ihr nicht beabsichtigt habt. Umgekehrt kann man eine kleinere Brust wunderbar in Szene setzen.
  • Ein kleines Thema mit großer Wirkung, denn die Proportion ist immer im Spiel.  Über die Proportionen in Bezug auf Schmuck habe ich hier sehr ausführlich geschrieben.

Tragt Ihr gerne Gürtel? Dann achtet auch hier auf die Proportion – wo sitzt der Gürtel am besten? Wirklich in der Taille oder vielleicht besser etwas tiefer? Eine auffällige Schnalle z.B. kann ebenso wie eine etwas seitlich sitzende Gürteltasche wunderbar vom Bäuchlein ablenken. Über die Taille im Fokus habe ich hier vor längerer Zeit schon einmal einen Blogpost geschrieben.

Kennst Du Deine Stilpersönlichkeit?

Nachdem wir unsere Hardware betrachtet haben, geht es jetzt an unseren Kern, an die Software. Was macht uns aus und wie ist unsere Persönlichkeit? Wie wir als Person sind prägt ganz entscheidend auch unsere Stilpersönlichkeit. Wir haben natürlich alle mehrere Facetten in uns, die man mit Accessoires, je nach Anlass, ganz wunderbar sichtbar machen und betonen kann.

So machen eine schöne Kette oder ein weiches Tuch z.B. einen Businesslook etwas femininer. Eine verspielte Kette aber kann zu einem femininen Kleid schon viel zu viel sein und die schlichte Kette wäre die bessere Wahl gewesen.

Die meisten Frauen vereinen drei Grundtypen in sich: die feminine Frau, die sportiv natürliche Frau und die klassische Frau. Je nach Typ und Anlass kann mal der eine Aspekt und mal der andere Aspekt gefordert sein. Da können Accessoires eine große Hilfe sein.

Je mehr Extravaganz zum Typ passt desto größer kann die Mischung auffälliger Accessoires sein. Ein wichtiger Grundsatz:

Ihr müsst Euch wohl fühlen in Eurem Look!

Seid Ihr unsicher – macht ein Foto von Euch und schaut Euch aus der “Distanz” an. Das hilft und bewahrt Euch vor Überraschungen und Irrungen.

Über Persönlichkeitstypen in Bezug auf Schmuck habe ich hier vor einiger Zeit, einen langen Post geschrieben.

Ihr seht, auch das Thema Accessoires ist sehr vielschichtig. Letztendlich kommt es aber immer wieder auf die gleichen Aspekte an.

Was wollt Ihr erreichen und wie könnt Ihr das am besten umsetzen?

Es ist wirklich nur zu Beginn ein bisschen mehr Beschäftigung damit notwendig. Kennt Ihr Eure Farben, Proportionen und Eure Stilpersönlichkeit, ist es danach ganz einfach nur eine Frage des Geschmacks und des modischen Aspektes.

Damit es nicht nur theoretisch daher kommt heute, zeige ich Euch noch ein paar Bilder mit Ideen zum Tragen von Accessoires.

Ich hoffe der lange Ausflug in die Accessoirewelt hat zu ein paar neuen Erkenntnissen geführt und Euch gezeigt, wie groß die Macht der Accessoires sein kann :-).

Jetzt wünsche ich Euch einen wunderbaren Sonntag, bleibt gesund und munter und startet gut in die neue Woche morgen.

Herzliches

Susanne Niermann Women2Style

16 Replies to “Die Macht der Accessoires”

  1. Beate Krupski says: 24. Mai 2020 at 9:43

    Liebe Susanne, alle Looks von Dir sind einfach toll! Wenn ich sonntags Deine Mail gelesen habe, fühle ich mich fast immer motiviert, um meinen Kleiderschrank zu durchforsten und neue Kombis auszuprobieren! Vielen Dank dafür:) Beate

    1. Susanne Niermann says: 25. Mai 2020 at 14:35

      Hallo liebe Beate,
      danke schön für das tolle Feedback :-). Ich freu mich und schau Dir beim Ausprobieren quasi über die Schulter ;-).
      Liebe Grüße
      Susanne

  2. Nettie says: 24. Mai 2020 at 10:39

    Hallo
    Jouw kleding stijl is ook precies mijn stijl, en ik vind het altijd leuk als ik weer een bericht heb gekregen van Woman2style. Ik probeer de outfits te benaderen van woman2style door te zoeken naar kleding in goedkopere winkels. Maar dat is wel een grote zoektocht.
    Groetjes van Net
    Uit Nederland

    1. Susanne Niermann says: 25. Mai 2020 at 14:36

      Hey Nettie,
      thanks so much for your nice Feedback. So happy you like it!!
      All the best for you
      Susanne

  3. Nicole Kirchdorfer says: 24. Mai 2020 at 11:08

    Hi Susanne,
    was für ein interessanter Beitrag! Ich hatte mir noch gar nicht so viele Gedanken über Accessoires gemacht. Es passiert mir ganz oft, dass ich eine meiner (relativ zahlreichen) Ketten zu einem Outfit anprobiere, mich vor dem Spiegel hin und her drehe und sie letztendlich wieder ausziehe, weil es mir irgendwie immer als ‘zuviel’ erscheint.
    Gleiches Thema bei Ohrringen. Habe echt hübsche große Ohrringe, aber zu meinen kurzen Haaren kommen sie mir irgendwie falsch vor.
    Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass ich nur einen Ring und meine Uhr trage…
    Muss mal Deine Tipps anwenden, vielleicht finde ich dann das richtige für mich.
    Hab nen schönen Sonntag.
    Nicole

    1. Susanne Niermann says: 25. Mai 2020 at 14:43

      Hallo liebe Nicole,
      ich danke Dir herzlich für das Feedback. Ja Accessoires haben mehr Wirkung als man denkt – sie können wunderbar vervollständigen, aber einen Look auch überfrachten :-) Ich kann mir große Ohrringe super vorstellen für Dich – probier es mal aus, wenn alles andere im Look eher schlicht und die Haare etwas streng oder besonders strubbelig frisiert sind.
      Hab eine feine Woche
      Liebe Grüße
      Susanne

  4. _coralie17_ says: 24. Mai 2020 at 12:21

    Liebe Susanne, schöner Text und tolle Bilder erwecken den Wunsch, auch was schönes zu suchen (und hoffentlich zu finden) schönen Sonntag!
    Lg, Angelika

    1. Susanne Niermann says: 25. Mai 2020 at 15:05

      Danke schön liebe Angelika! Das freut mich sehr!Ganz viel Erfolg dabei.
      Liebe Grüße
      Susanne

  5. Pet says: 24. Mai 2020 at 12:25

    Liebe Susanne, wow so viele tolle Bilder von Dir. Und tolle Beispiele für den Einsatz von Schmuck. Ein toller Beitrag um mal den Schmuck hervorzuholen und nach den Einsatzmöglichkeiten zu schauen. Ein bisschen weg von der täglichen Routine. Herzliche Grüße und bleibe munter und gesund Pst

    1. Susanne Niermann says: 25. Mai 2020 at 15:07

      Danke Dir liebe Pet! Ja genau so soll es sein. Es tut gut, den Kopf mal rauszustrecken und außerhalb der Routine zu schauen was so los ist :-).
      Ganz liebe Grüße
      Susanne

  6. Susanne Hohls says: 25. Mai 2020 at 16:16

    Hallo Susanne, wenn ich deine Fotos mit den schicken Ohrringen sehe, bekomme ich Lust, meine Ohrlöcher mal wieder durchzubohren. Seit ich eine Brille trage, und seit ein paar Jahren sind ja auch Brillen schon Schmuckstücke, komme ich mir mit Ohrringen “überladen” vor. Hast du Tipps, wie ich Brille und Ohrringe zusammen bringen kann, oder ist es vielleicht nur meine persönliche Sicht, dass Brille und Ohrringe schwer zu kombinieren sind? Liebe Grüße, Susanne.

    1. Susanne Niermann says: 26. Mai 2020 at 16:09

      Hallo Susanne,
      Du hast es schon gut beschrieben – die Brille ist in der Regel ein präsenter Blickfang im Gesicht. Bei großen Ohrringen sind schnell zu viele Highlights auf zu engem Raum. Große Ohrringe trag fast nur ohne Brille (mit Multifocallinsen) oder ich wähle eher kleine unauffälligere Stecker. Da ich eine runde Brille habe, sehen aber z.B. größere Creolen einigermaßen gut aus, weil sich die runde Form wiederholt und sie schlicht sind.je unauffälliger die Brille, desto besser funktioniert es mit auffälligeren Ohrringen.
      Als Faustregel gilt aber eigentlich: Beschränke Dich auf eine auffällige Sache. Es gibt aber durchaus Ausnahmen, denn es hängt auch von Frisur und Gesichtsform sowie vom Persönlichkeitstyp ab. Du siehst: nicht leicht eine allgemein gültige Aussage zu treffen. In der Regel hat das Bauchgefühl recht – mach ein Foto von Dir mit verschiedenen Ohrringvarianten und schau Dir das Ergebnis auf dem Bild an. So hast Du den nötigen Abstand und kannst besser entscheiden.
      Liebe Grüße
      Susanne

  7. EvelinWakri says: 28. Mai 2020 at 22:56

    Fantastische Inspektionen und sehr informative Tipps! An den verschiedenen Looks kann man die vielen Stylevarianten sehen und wie Accessoires einen Look aufwerten,!wenn sie richtig gewählt sind.
    Ganz liebe Grüße
    EvelinWakri

    1. Susanne Niermann says: 30. Mai 2020 at 10:22

      Lieben Dank Evelin! Das freut mich sehr!
      Liebe Grüße
      Susanne

  8. Susanne says: 1. Juni 2020 at 16:55

    Hallo Susanne, Accessoires verfügen wirklich über “Macht”, indem sie ein Outfit entweder stilvoll aufwerten oder komplett zerstören können. Wer will schon ein schickes Outfit, aber dazu ungeputzte Schuhe oder zerschlissene Taschen.
    Deine Styles gefallen mir sehr gut. Besonders die Ketten haben es mir angetan, da hast du eine schöne Auswahl.
    Liebe Grüße von deiner Namensvetterin!

    1. Susanne Niermann says: 2. Juni 2020 at 9:30

      Hallo Susanne,
      genau so sehe ich es auch! Ganz lieben Dank für Dein Feedback! Das freut mich sehr.
      Hab einen sonnigen Tag
      Liebe Grüße
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">html</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*