Welcher Badeanzug und welcher Bikini für welche Figur?

women2style-Bademoden-Bikini-50plus

*unbezahlte Werbung, wegen Namensnennung*

Welcher Badeanzug und welcher Bikini für welche Figur?

Schon vor einiger Zeit bin ich mehrfach gefragt worden, ob ich nicht mal einen Post zum Thema Badeanzug und Bikini schreiben möchte. Welche Form der Badekleidung funktioniert für welchen Figurtyp? Ich habe den Post ehrlich gesagt etwas vor mir her geschoben, da ich weder Fotos noch Kooperationspartner habe um Euch ein paar Ideen zu zeigen. Da der Sommer aber so schnell fortschreitet, gibt es heute nun doch einen Post zum Thema. Und er wird einfach etwas textlastiger. Am Schluß verrate ich Euch dann noch, mit welchen Firmen ich selbst gute Erfahrungen gemacht habe.

Jede Figur ist anders und natürlich sehr individuell, doch aus der Beratung kennen wir ein paar Grundtypen, in die die meisten Menschen ganz gut hineinpassen. Ihr solltet also Euren Figurtyp kennen, denn davon kann man schon eine ganze Menge für die Form des Badeanzugs oder Bikinis ableiten.

Was für alle Figurtypen sehr wichtig ist – kauft Euch die passende Größe. Das klingt leichter als es manchmal ist. Bikini und Badeanzug dürfen nicht einschneiden, sollten aber auch weder beim Gehen noch beim Sitzen lockere Falten werfen oder einen zu lockeren Träger haben. Wenn Ihr schlank seid und keine Herausforderungen habt, gibt es eine megagroße Auswahl an Bademoden zu kaufen und die Schwierigkeit ist eher die Qual der Wahl. Habt Ihr aber Herausforderungen oder fühlt Euch nicht so ganz wohl im knappen Bikini, empfehle ich  i m m e r  den Gang zum Fachhändler. Notfalls plant den Bikinikauf bei einem Besuch  in der nächst größeren Stadt ein. Die Fachhändler haben ein geschultes Auge, sie wissen was Ihr braucht und helfen Euch bei der Auswahl aus dem Angebot. Ich gebe lieber ein paar Euro mehr aus, fühle mich aber dafür wohl. Und bei entsprechender Pflege, halten auch Bademoden ein paar Saisons.

Jetzt aber zu den Figurtypen, damit Ihr ein paar Anhaltspunkte bekommt:

Die X-Figur:

Sie hat eine (mehr oder weniger) schmale Taille und Schultern und Hüften sind ziemlich gleich breit.

X-Figuren haben sehr ausgewogene Proportionen und sind damit in der Wahl des Schnittes relativ frei. Setzt Eure Kurven in Szene und betont sie z.B.mit einem Bügel-Bikini oder einer Triangel Form (die geht aber nur gut bei weniger Busen) High Waise Slips oder die klassische Bikinihose finde ich dazu perfekt. Pantys machen den Pobereich optisch etwas breiter, da sie eine gerade horizontale Linie kreieren.

Möchtet Ihr lieber einen Badeanzug haben, achtet darauf, dass er die Taille betont, z.B. durch Muster, Nähte oder Verzierungen.

Die H-Figur:
Sie hat wenig Kurven, kaum Taille, sondern eher eine gerade Figur.
Die H- Figur kann ein paar zusätzliche Kurven gut gebrauchen. Das erzeugt Ihr durch Raffungen, Schürfungen und Rüschen am Bügel- oder auch Triangel-Bikini. Pantys sind eine gute Wahl, um etwas mehr Volumen in den Po- und Hüftbereich zu bringen.
Badeanzüge mit Cut- Outs zB, bringen auch etwas Schwung in die Figur.
H-Typen wirken mit sehr sportlichen Schnitten schnell kantig, weibliche Schnitte (siehe oben) schummeln optisch ein paar Kurven in die Figur.
Die A-Figur:
Sie hat Ihren Schwerpunkt in der Hüft- und Oberschenkelpartie und im Vergleich zum kurvigen Unterbau einen schmalen Oberkörper.
Die A-Figur ist gut beraten das Oberteil von Bikini oder Badeanzug im Bandeauschnitt zu wählen, denn die horizontale Linie gibt etwas Fülle in den Oberkörper. Besser keine Triangelformen mit schmalem Neckholder, das würde den Oberkörper noch schmaler wirken lassen. Das Oberteil von Bikini oder Badeanzug darf gern gemustert oder gerüscht sein, die Hose sollte aber eher schlicht sein und einen höheren Beinausschnitt haben um Bein und Oberschenkel etwas zu strecken.
Die V-Figur:
Sie hat eher breite Schultern und häufig einen kräftigeren Oberkörper und schmalere Hüften mit häufig schlanken Beinen.

Die  V-Figur macht es umgekehrt zur A-Figur und betont die Hüften und die schlanken Beine mit auffälligen Bikinihöschen (Rüschen, Knallfarben, Raffungen) und eher schlichten Oberteilen. Bitte keine Bandeau-Bikinis! Triangelformen oder schräge Linien im Oberteil unterbrechen die Breite und lassen den Oberkörper schmaler wirken.

Die O-Figur:

Sie hat eher schmale Schultern und schlanke Beine, der Fokus liegt hier auf der Körpermitte im Bauch und Brustbereich.

Die O-Figur kann toll das Dekolleté betonen und den Blick durch Muster oder Verzierungen nach oben lenken. Tankinis sind eine gute Wahl, aber auch Badeanzüge die entweder im Bauchbereich dunkel und schlicht sind oder ein etwas auffälligeren All-over Muster haben. Das lenkt ab und lässt die Konturen verschwimmen – wie bei einer Bildstörung.

Ich kaufe zu meinen Bikinis und Badeanzügen immer einen passenden Pareo oder eine passende Tunika, siehe Titel. Damit fühle ich mich irgendwie wohler (bevor Ihr fragt, die Tunika ist schon älter). Ein toller Hut, eine auffällige Kette (ja auch am Strand) ein breites Lächeln, ein selbstbewußter Hüftschwung oder ein roter Lippenstift, es gibt viele Möglichkeiten den Blick des Gegenübers zu lenken.

Insgesamt gilt:

Lasst Die Musik da spielen, wo Ihr gesehen werden wollt, dann erledigt sich alles andere quasi von selbst.

Vermeidet auffällige Muster, starke Verzierungen, glänzende und helle Farben oder horizontale Linien an den Stellen, die nicht breiter oder fülliger wirken sollen. Umgekehrt setzt sie ein, wo es eine breitere Proportion braucht, um einen Ausgleich zu finden.

Firmen, die ich sehr mag:

Maryan Mehlhorn, Féraud, Lidea, Charmline, Prima Donna, La Perla und antigel. Sie sitzen bei mir alle gut und verzeihen die ein oder andere Proportion.

Ich war die letzte Woche unterwegs und habe ein paar schöne Modelle für Euch fotografiert.

 

So, Ihr Lieben, das war es heute von mir. Jetzt wünsche ich Euch einen wunderbaren Sonntag. In 14 Tagen gibt es einen Post zu einer lässig sommerlichen Outfit-Variation, die Ihr sicher alle im Schrank habt und easy nach stylen könnt. Bis dahin, genießt die Sonne und das Leben.

Herzliches

Susanne Niermann Women2Style

6 Replies to “Welcher Badeanzug und welcher Bikini für welche Figur?”

  1. Petra Zanger says: 20. Juni 2021 at 8:20

    Welch ein schoenes Kleid. Nur mal eben eueber den Badeanzug. Wo kann man es kaufen?

    1. Susanne Niermann says: 20. Juni 2021 at 18:51

      Hallo liebe Petra,
      ich fürchte gar nicht mehr. Die Tunika ist schon ein paar Jahre alt. Sorry! Sie war von Narli.
      Liebe Grüße
      Susanne

  2. Birgit says: 26. Juni 2021 at 21:14

    Liebe Susanne. Vielen Dank für Deinen neuen Beitrag.
    Ich habe Ihn eben erst gelesen… und möchte dir sagen…. Klasse,
    Kommt für mich genau richtig, da ich auf der Suche nach neuer Bademode bin!
    Deine Auswahl entspricht genau meinen Geschmack,
    Kannst Du mir bitte sagen, von welcher Marke der Badeanzug von Bild 1 ist,
    Den Badeanzug von Marke Charmline finde ich spitzen Klasse.
    Muss ich gleich mal sehen ob ich den irgendwo finde und bestellen kann.
    Ich möchte im Moment noch nicht direkt einkaufen gehen,
    ist eben der momentanen Situation noch geschuldet.
    Darum vielen Dank und ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Susanne Niermann says: 28. Juni 2021 at 17:59

      Danke liebe Birgit,
      das freut mich sehr!Er ist von Féraud! Viel Erfolg und ein lieber Gruß
      Susanne

  3. Elke Westkemper says: 16. Oktober 2021 at 18:01

    Liebe Susanne,
    nun spät aber dafür besonders herzlich möchte ich mich für den tollen Bericht bedanken.
    Ich habe mir nun den Badeanzug von Féraud zugelegt und bin damit richtig glücklich.
    Nach Jahrzehnten mal nach monotonem Schwarz
    traue mich ich mich dank deiner Tipps endlich mal an Farbe. Und das fühlt sich richtig gut an.
    Ein dickes DANKE
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Susanne Niermann says: 17. Oktober 2021 at 14:56

      Liebe Elke,
      wie schööön! Da freu ich mich sehr. Lieben Dank und viel Spaß mit den Farben. Nicht “verhüllen”, sondern gekonnt in Szene setzen ist das Motto!!
      Ganz liebe Grüße
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">html</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*