Die Culotte

women2style-Culotte-Inspirationen-50plus

Die Culotte ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der Mode und ein ‚Must-have‘ aller modeaffinen Frauen. Doch wie kombiniere ich eine Culotte und steht sie mir überhaupt?

Gar nicht mal so leicht, denn wie immer gibt es auch beim Tragen einer Culotte ein paar Dinge zu beachten. Welche Länge gut für Dich ist und wie das mit den Proportionen so aussieht, darum soll es heute gehen.

Zunächst ein kurzer Blick in die Geschichte der Culotte

Hier lohnt es sich kurz in die Geschichte einzutauchen, denn die Culotte hat einen schon erstaunlich langen Weg hinter sich. Bei der Culotte handelt es sich eigentlich um eine Kniebundhose, die schon im späten Mittelalter und in der Renaissance bei adligen Männern sehr beliebt war. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde sie dann auch in Europa zum gängigen Männerkleidungsstück.

Als Reit- oder Sporthose sah man im 19. und 20. Jahrhundert die ersten Frauen im „Hosenrock“. Erst in den 1930er-Jahren wurde der Hosenrock durch einen Entwurf von der Designerin Elsa Schiaparelli offiziell in der Damenmode sichtbar. Von da war es noch ein weiter Weg bis der Hosenrock – oder eben die Culotte – zu einem Trendteil wurde. Als die ersten Hollywoodstars anfingen „Hosenröcke“ zu tragen, war der Weg in die Modeszene dann geebnet.
Hier seht Ihr ein Bild von der Designerin Elsa Schiaparelli aus dem Buch „MODE“ 3.000 Jahre Kostüme, Trends, Stile, Designer.
Ein tolles Buch, wenn Ihr Euch für die Entwicklungen der Mode interessiert. Wenn Ihr auf das Buchcover klickt, werdet Ihr weiter zu Amazon geleitet.

Welche Culotte zu welcher Figur

Seitdem taucht die Culotte  in unterschiedlichsten Ausführungen immer wieder auf. Zu Recht denn sie steht so ziemlich jeder Figur. Es gibt sie in jeder Länge zwischen knielang und knapp knöchellang, in fließenden und festen Qualitäten, von extrem weit bis etwas schmaler und nicht zuletzt mit und ohne Muster, hell oder dunkel. Bei der großen Vielfalt der Variationen, ist garantiert für jede Figur eine Variante dabei.

In meinen Beratungen geht es immer wieder auch um die Culotte, denn bei der großen Vielfalt ist es gar nicht mal so leicht die beste für die eigene Figur herauszupicken. Hier meine Tips zu den Top 4 der häufigsten Bedenken:

  • „Feste und steifere Qualitäten tragen mehr auf als fließende Qualitäten“
    • Für schmale Hüften oder schmale Figuren kein Problem. Wer Kurven hat, insgesamt kräftiger ist, oder eine A-Figur mit der stärksten Proportion auf Hüfte und Oberschenkel, wählt lieber eine fließendere Qualität.
    • Auch kleine Frauen „versinken“ schnell in festen Stoffen.
  • „Helle Farben und Muster tragen auf und lenken den Blick auf Hüfte/Beine“
    • Wenn Ihr dort keinen Hingucker setzen wollt, greift zu schlichten Culottes (oder eine Variante mit Längsmustern, die strecken optisch).
    • Wählt eine Farbe die dunkler ist als Euer Oberteil.
  • „Culottes verkürzen optisch die Beinlänge“
    • Habt Ihr eh schon etwas kürzere Beine, achtet darauf eine Culotte zu wählen, die im Bund etwas höher geschnitten ist und erst kurz oberhalb des Knöchels endet.
    • Wer viel Busen hat, sollte wiederum darauf achten den Bund nicht zu hoch zu wählen, sonst gehen Busen und Taille quasi ineinander über – keine gute Idee!
    • Schafft durchgängige Farblinien (Oberteil und/oder Schuhe in der gleichen Farbe wie die Culotte).
  • „Culottes stauchen die Figur“
    • Wer klein ist, greift eher zu einer fließenden Qualität. Achtet darauf, ein eher schmales Oberteil oder einen Gürtel zur weiten Hose zu tragen und wählt vielleicht noch eine durchgängige Farblinie (Ton-in-Ton)
    • Wer kräftig ist, sollte unbedingt ein schmales Oberteil wählen und ebenfalls zu fließenden Qualitäten greifen. Wenn möglich betont Taille (hoher Bund) und Knöchel (Knöchellänge) als schmale Körperzonen.
    • Tragt offene Jacken/Mäntel über dem Look – die offenen Kanten haben durch die vertikalen Linien eine streckende Wirkung. Jacke oder Mantel in Culottefarbe verstärken den Streckenden Effekt.

Ich glaube das sind die gängigsten Bedenken, die dem Tragen einer Culotte im Wege stehen. Wer die richtige Form, Material, Farbe und Länge für sich gefunden hat, der wird von der figurschmeichelnden Hose begeistert sein. Ihr habt auf jeden Fall eine modische und unglaublich vielseitige Bereicherung für verschiedenste Looks im Schrank.

Sportlich, feminin, elegant, extravagant, schlicht und absolut businesstauglich könnt Ihr die Hosenform variieren, ganz wie es zu Euch als Typ oder zur Gelegenheit passt.

Und welcher Schuh?

Auch ein Thema das immer wieder Fragen aufwirft, dabei ist es eigentlich relativ einfach. Denn auch im Schuhbereich geht ganz schön viel, immer abhängig davon, wie Euer Look wirken soll und welche Figur Ihr mitbringt.

  • Bei flachen Schuhen solltet Ihr den stauchenden Effekt im Auge behalten.
    • Sie können gerade bei steifen Culotte Qualitäten, die eh schon etwas „auftragen“ den stauchenden Effekt verstärken, hier gilt es zu strecken und eher einen Schuh mit etwas Absatz zu wählen.
    • Sneaker sind perfekt für den sportiven Look.
    • Ballerinas sind die etwas „mädchenhafte“ Variante (aber Achtung: auch hier auf den eher stauchenden Effekt achten).
    • Schnürschuhe geben einen maskulinen Touch – möglichst mit zum Schuh passenden Strümpfen (sonst Achtung: auch hier kann ein stauchender Effekt entstehen).
    • Collegeschuhe – passend kombiniert ein cooler Klassiker
    • Chelsea Boots  – Klassiker
    • Combat Boots ( das sind die mit der dicken Sohle, etwas höher und schmal am Knöchel geschnitten) passen super, sie geben dem Look einen etwas derberen Charakter und kreieren einen schönen Bruch.
    • Stiefel funktionieren auch z.B. sehr gut zu den kürzeren knieumspielenden Culottes. Ein „derberer“ Stiefel macht den Look sportiver, ein femininer Stiefel weiblicher. Toll sind hier z.B. flache Overknee-Varianten die komplett unter einer kürzeren Culotte verschwinden.
    • Im Sommer sind alle Arten von Schläppchen und Sandalen eine schöne Kombination.
  • Absatzschuhe haben generell einen verlängernden Aspekt.
    • Pumps geben dem Look eine elegante oder feminine Note. Der Schuh streckt nicht nur das Bein, sondern gibt durch den „Ausschnitt“ des Schuhs noch etwas Länge dazu.
    • Stiefeletten sind ein weites Feld. Hier funktionieren alle Varianten, die schmal am Bein anliegen (das ist wichtig, sonst sieht es plump aus zur weiten Hose). Von der spitzen Stiefelette mit schmalem Absatz, bis zur runden Form mit Blockabsatz oder der Cowboystiefelette geht alles.
    • Stiefel funktionieren auch mit Absatz super – siehe oben

Ihr könnt mit dem Schuh natürlich einen Hingucker setzen, aber das geht ein wenig auf Kosten der Beinlänge. Oder Ihr tragt den Schuh Ton-in-Ton zur Hose, das streckt generell etwas mehr.

Ihr seht schon, eigentlich ist die Culotte ein unkompliziertes Kleidungsstück, da sie so viele Kombinationsmöglichkeiten bietet. Für jede Figur und jeden Typ gibt es tolle Looks.

Jetzt zeige ich Euch erst einmal ein paar Bilder aus meinem eigenen Instaaccount. Und danach verlinke ich Euch mein passend zu diesem Post angelegtes Pinterestboard mit noch viel mehr Inspirationen zum Thema: Wie trage ich eine Culotte?

Die Culotte eignet sich hervorragend um Stilbrüche einzubauen. Sie hat durch den weiten Schnitt eine lässige Wirkung, gepaart mit einer Portion Weiblichkeit. Ein Blazer mit Gürtel zu einem Stiefel mit Absatz sieht feminin und trotzdem lässig aus. Eine Hemdbluse macht den Look klarer, aber die lässige Weiblichkeit bleibt erhalten. Eine schmale Lederjacke und ein Sneaker gehen noch weiter in die lässig entspannte Richtung, aber auch hier bleibt, durch den weiten Fall der Culotte, der feminine Touch sichtbar.

Einfach mal probieren und den ein oder anderen Tipp, der zu Euch und Eurer Proportion passt, beherzigen. Die Culotte wird Euch viel Freude bereiten, wenn Ihr erst einmal angefangen habt herum zu probieren.

Noch viel mehr Inspirationen findet Ihr wie versprochen hier in meinem Pinterestboard.

Und Ihr so? Tragt Ihr die Culotte, oder gehört Ihr zur „Steht-mir-nicht-Fraktion“ ?

Vielleicht kann ich dann mit dem ein oder anderen Tipp ja dazu beitragen, dass Ihr es doch noch einmal versucht. Unten habe ich Euch ein paar *Affiliate-Links* zusammen gestellt.

Bleibt gesund und macht Euch einen schönen Sonntag

Bleib gespannt und fühl Dich bis dahin gedrückt.

Herzliches

Kommentare

16 Antworten

  1. Liebe Susanne,
    die Culotte war ja dieses Jahr in aller Munde und auf allen Hüften. Abgesehen von verkürzten Hosen, die aber unten nicht weit sind, kann ich mich damit nicht wirklich anfreunden, weich die Culotte oft sehr figurunfreundlich finde. Vielleicht liegt das auch dran, dass ich nur flache Schuhe trage…jedenfalls fühle ich mich unwohl unförmig darin, auch wenn sie mir an anderen gefällt.
    Aber man muss ja auch nicht jeden Trend mitmachen. Neon und Schulterpolster gingen auch spurlos an mir vorüber…

    Hab nen schönen Sonntag!

    1. Danke liebe Nicole, bei Neon und Schulterpolstern bin ich total bei Dir. Der Trend wird immer spurlos an mir vorbei gehen.:-) Bei Culottes sieht es anders aus, die liebe ich sehr. Ich mag es, wenn die Proportionen sich auf lässige Art verschieben. Da ist einfach die Aussage des Looks wichtiger, als die Figur perfekt in Szene zu setzen.Frei nach dem Motte :“Einen Stiltod muss man auf dem Modealtar sterben“ (Aber wirklich nur einen und nicht im selben Look gleich mehrere):-)
      Hab eine feine Woche
      Liebe Grüße
      Susanne

  2. liebe Susanne, vielen Dank für diesen tollen, sehr informativen Post. Damit kann man/frau richtig gut arbeiten und ausprobieren.
    Ich für meinen Teil werde erstmal eine Beratung bei einer deiner Kolleginnen hier in meinem Wohngebiet machen. Noch kämpfe ich mit mir angesichts der doch recht hohen Kosten, die bei den einzelnen Damen unterschiedlich sind. Dies hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen, trotzdem habe ich gr. Interesse daran.
    Hab einen schönen Sonntag .
    Lg Karla

    1. Hallo Karla,
      danke Dir und ich freue mich, wenn Dir der Post weiter hilft. Leider gibt es immer wieder Kolleginnen die sich mit niedrigen Preisen durchsetzen möchten, aber sei sicher: Qualität und Erfahrungen haben Ihren Preis. Ansonsten kann man eh nur danach wählen, wer einem mehr zusagt. Viel Spaß und viel Erfolg wünsche ich Dir.
      Liebe Grüße
      Susanne

  3. Dear Susanne,
    Thanks for the good explanation. It looks good on you too!
    What do you think of a culotte in travel fabric?
    Or do you like denim better?
    Do you have any tips for a denim culotte?
    Thanks and kind regards from Annelies.

    1. Hi Annelies,
      thanks for your comment! I rather love the travel fabrics, because they fit the figure better. A denim culotte can look very cool, but it is rather inflexible and always puts on a little more. I like them now with thick combat boots and long waistcoats. But it is not my favourite material for culottes.
      All the best
      Susanne

  4. Hallo liebe Susanne,
    ich hab mir mal eine schwarze Culotte in Lederoptik gekauft, hat mir sehr gefallen auf den Bildern, als ich sie dann anprobierte war ich sehr enttäuscht. Die stand mit gar nicht.
    Hätte ich nur damals schon die Tipps von Dir gehabt. Eine Culotte in hellerer Farbe und mit höherem Bund wäre wohl das Richtige, in fließendere Qualität.
    Hast Du mir vielleicht noch einen Rat, wie ich die andere Culotte noch „retten“ kann, hab sie behalten, weil sie mir so gefiel.
    Viele liebe Grüße
    Ralf

    1. Hallo Ralf, ein Tipp zu geben, ohne dass ich ein Bild von Dir im Kopf habe, ist nicht leicht, denn es hat doch immer viel mit dem Typ und der Figur zu tun. Ich würde tatsächlich bei Schwarz bleiben und z.B. einen dicken schwarzen Rolli kombinieren und Boots, wenn es lässig sein soll und eine Seidenbluse oder einen dünneren Rolli, um es etwas weniger sportiv zu gestalten. Eine dicke Weste fänd ich ebenso gut, wie ein Blazer mit Gürtel z.B.Es liegt immer daran, wie Du damit wirken möchtest. Aber eine schwarze Lederculotte ist eigentlich eine tolle Basichose. Ich hoffe, sie ist nicht zu steif, sondern „fällt“ ein bisschen. Wenn sie eher fest ist, achte darauf oben herum die Silhouette schmaler zu halten.
      Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter.
      Herzliche Grüße
      Susanne

      1. Hallo Susanne,
        Du hast mir sehr geholfen.
        Die Culotte ist leider schon etwas steif.
        Hab sie mit einem dünnen schwarzen Langarmshirt und einer kürzeren Jeansjacke kombiniert, damit der Oberkörper kürzer wirkt. Dazu Stiefel in Veloursoptik mit Absatz und einem breiten Gürtel um den Bund höher zu schummeln. Finde es sieht jetzt richtig gut aus. Mit einem Blazer werde ich es als Nächstes probieren und die anderen Vorschläge kommen auch noch dran.
        Danke für Deine tollen Tipps, durch die ist die Culotte doch kein Fehlkauf.
        Viele liebe Grüße
        Ralf

  5. Hallo Susanne,

    mir gefällt der Pullover mit den Blockstreifen sehr gut. Von welcher Marke ist er?
    Wünsche Dir einen schönen Nachmittag
    Liebe Grüße
    Dietlind

    1. Hallo Dietlind,
      danke Dir, er ist von Luisa Cerano. ich habe ihn bei AppelrathCüpper gekauft und er ist aus diesem Herbst.
      Liebe Grüße und viel Erfolg
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Als “die stilmacher” berate ich Euch zu Fragen rund um Euren Stil in Form einer Typberatung oder Imageberatung.

Auf “women2style”, zeige ich Euch, dass mit 50 der Spaß an Stil und Mode noch lange nicht vorbei ist. Im Gegenteil! Können wir doch ganz entspannt und experimentierfreudig mit den Dingen spielen. Wir leisten es uns nicht jedem Trend hinterher zu jagen, denn wir wissen längst wie wichtig Authentizität ist.

Schön ist, was uns glücklich macht und sind wir glücklich, macht uns das schön!

Ich freue mich, dass Ihr da seid und wünsche Euch viel Spaß beim Anschauen, Nachstylen und inspirieren lassen.

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare, Ideen, Fragen und Anregungen.

Herzliches

Kategorien

Weitere Beiträge

Du bist auf der Suche nach Deinem persönlichen Stil? Du suchst nach dem GLOW, der vielleicht im Laufe der Jahre etwas an Glanz verloren hat und nun etwas aufpoliert werden darf? Dann hab ich da was für Dich… Da bin

Berlin? Echt jetzt? „Kenn ich, war ich schon, bestimmt nix Neues“ magst Du jetzt denken. Lies weiter und lass Dich mitnehmen in mein Berlinwochende. Ich habe einige tolle Tipps für Dich mitgebracht. Berlin ist so bunt und abwechslungsreich und vielseitig,

Zellregeneration leicht gemacht Unser Körper hat die wundervolle Fähigkeit Energie zu harmonisieren und in seine ursprüngliche Ordnung zurückzufinden, wenn Stress und negative Stimmung uns die Laune verhageln oder innere Konflikte, negative Empfindungen oder die Gedanken und Gefühle anderer Menschen unsere

Muster, traue ich mich das überhaupt? Der Griff zum schlichten Teil ist schon verlockend. Wer kennt das nicht? Nur die wenigsten Menschen wissen, dass das richtige Muster das gesamte Erscheinungsbild verändern kann. Muster können optisch Deine Stärken betonen und von

Heute möchte ich mit Dir über ein Thema sprechen, das viele Frauen in meinen Beratungen beschäftigt und sich aus dem letzten Blogpost zum Thema Weiblichkeit ergibt: „Schmale Kleider“. Oft höre ich den Satz: „Schmale Kleider stehen mir nicht.“ oder „Bei

Hallo ihr Lieben, lange war es still hier im Blog, aber jetzt geht es wieder los. Direkt mit einem etwas grundlegenderen Thema. Heute möchte ich etwas ansprechen, das mir persönlich sehr am Herzen liegt: Die Liebe zur Weiblichkeit.  Im Laufe

Bereit für Deinen individuellen Stil?

Du hast Interesse an meinem Onlinekurs „Find your Glow“?
Dann kannst Du hier direkt einen Termin buchen.

Schreibe mir für Deine persönliche Beratung und starte jetzt in Deine Stilreise.

Die Stilmacher