Suche

Tag Archives: Stilberatung

Bequem und trotzdem edel – geht das?

Klar geht das.

Nimm eine dunklere Farbe (nicht unbedingt schwarz- das wird schnell trist), z.B. nachtblau, petrol, elefantengrau, oliv u.s.w. und kombiniere sie von Kopf bis Fuß durchgängig. Nimm eine Prise silber oder roségold und je nach Stimmung einen Heel, einen Sneaker oder eine flache Sandale und würze das ganze mit einem wunderbaren  Lachen. :-)

Damit Dein Outfit nicht langweilig wird, achte auf ungewöhnliche Schnittformen oder kleine Besonderheiten. Mein Oberteil von ZARA hat einen langen kimonoähnlichen Schnitt – schön finde ich hier den langen und etwas weiteren Ärmel mit dem kleinen Schlitz. Die dunkelblaue Stretchhose ( so bequem wie eine Sporthose – super!) ist ebenfalls von ZARA und hat einen kleinen Schlag. Alles zusammen ist zurückhaltend aber doch durchaus edel. Zum Herbst finde ich einen flachen, evt. geschnürten Boot super zum Outfit.

Ton-in-Ton ist am schönsten und wirkt eher edel, wenn Du eine dunklere Farbe nimmst und entweder komplett in der Farbe kombinierst, oder auch Schattierungen Deiner Farbe miteinander mischt. Achte dann darauf, dass nicht zu große Kontraste entstehen.

 

 

Bei Instagram unter #women2style findest Du ebenfalls eine blaue Ton-in-Ton Kombi mit einem schmalen Mantel.

Wie ist das bei Dir? Magst Du Ton- in- Ton Kombinationen oder bist Du eher der farbenfreudige Typ?

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

Camouflage ist nicht immer eine Tarnung :-)

Die Jogpant ist nicht neu, aber immer noch super bequem und lässig. Hier zeige ich Dir eine Jogpant im Camouflage Druck, sie ist zusätzlich mit einem leichten Silberglanz bestrichen.

Schau Dir mal die Längen an – zu Beginn habe ich die Hose an den Beinen etwas hochgezogen, was natürlich lässig aussieht, aber, besonders wenn die Bluse gerade über die Hose fällt, die Beine etwas verkürzt.

Steckst Du die Bluse vorne etwas in den Bund, verlängerst Du optisch Dein Bein ein bisschen mehr. Das längste Bein macht natürlich die Hose mit langem Bein, einem hohen Schuh und der Bluse vorne im Bund. Hier musst Du selbst entscheiden, ob Du einen kleinen Stiltod auf dem Modealtar zu Gunsten der Lässigkeit sterben willst :-)

Eine lange, schlichte und schmale Jacke in dem Grundton Deiner Hose streckt ebenfalls – achte darauf, dass die Schulternähte nicht überschnitten sind, sonst wird es mit der weiten Hose zu wuchtig.

Der Sneaker macht das Outfit natürlich viel sportlicher, als die Sandalette mit Absatz. Ebenso geht die Jeansjacke eine Verbindung mit der Sportlichkeit der Hose ein.

Die Bluse mit dem etwas braven Schnitt und dem kleinen Schleifchen ist ein schöner Stilbruch und sorgt dafür, dass das ganze nicht aussieht, als ob Du gerade vom Sport kommst.

Mit gekonnten Stilbrüchen holst Du ein eher sportliches Outfit aus der Sportecke und umgekehrt ein Business- oder feineres Outfit aus der Business oder festlicheren Ecke.

 

 

Bluse und Hose habe ich bei Alegria auf Mallorca erstanden. Ähnliche Hosen gibt es z.B. hier. Die Bluse ist von Rina Scimento.

Magst Du Jogpants oder sind sie Dir zu sportlich?

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

 

 

Eine schwarze Culotte für den Spätsommer

Die Culotte ist vielleicht nicht mehr das absolute Modehighlight, aber noch in vielen Kollektionen sehr sichtbar  und auch noch im nächsten Sommer zu sehen. Diese schwarze Variante gehört eigentlich meiner Tochter, die gemeint hat ich soll doch unbedingt auch damit mal ein Foto machen. Gesagt  – getan. Hier nun also ein Post zur schwarzen Culotte von ZARA. Was ich mag an ihr ist, dass sie etwas länger geschnitten ist und so nicht ungünstig das Bein verkürzt und verbreitert, sondern mit der Knöchellänge eine eher schmale Stelle betont. Das kurze Oberteil sorgt dafür, dass zumindest etwas Beinlänge bleibt. Im Herbst werde ich mir die Hose noch einmal ausleihen und Dir eine Kombi mit einem langen Teil darüber zeigen – das aber bei meiner Größe von 1,67 natürlich Ton – in -Ton, sonst wirkt es klein und kräftig.

Auf dem Bild habe ich keine Jacke dazu an – zurzeit ist das Wetter ja noch so wunderbar, dass es auch ohne geht.  Wird es aber etwas kühler, würde ich die Hose mit einer kurzen Jeansjacke oder einer kurzen schmalen Strickjacke kombinieren.

Gib Dir etwas mehr Beinlänge durch ein kurzes schmales Oberteil und betone eine schmalere Stelle an Deinem Bein, als die Wade. Rock oder Culotte mit dem Ende auf der breitesten Stelle ( er Wade) machen wahrlich keine schönen Beine.

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

Im Boho Kleid mit Blumendruck den Sommer verlängern..

Schon im Sommer und jetzt im nahenden Herbst flattern sie über die Straße – die langen Boho Kleider. Mit ihrem verspielten Blumendrucken verlängern sie meinen Sommer und geben mir beim Tragen so ein luftig leichtes Feeling :-).

Bist Du ein femininer Typ ist das Kleid eine wunderschöne Sache. Beim Druck, bei den Farben und beim Schnitt solltest Du darauf achten, dass es zu Dir passt. Die Farbwirkung und auch die Größe des Musters sollte sich an Deinem Typ orientieren und der Schnitt natürlich an Deinen Proportionen. Achtung vor zuviel Rüsche und Co, das trägt eher auf und sieht schnell etwas Kleinmädchenhaft aus.

Für mich bedeutet es, einen Schnitt zu wählen der etwas gradliniger ist (so man bei einem langen Blumenkleid von gradlinig sprechen kann). Es gibt an diesem Kleid keine Rüschen oder Volants, keine Streublümchen und keine knalligen Farben. Der Fond ist schwarzmarine und damit nicht so hart wie schwarz. Jetzt wo es noch warm ist, trage ich flache Sandalen oder Turnschuhe zum Kleid – wird es kühler kommen die dicken flachen Schuhe an die Füsse. da wirst Du es sicher noch einmal im Blog sehen. Das Kleid ist von Zara und relativ neu, Du wirst es sicher wenn nicht im Laden so online finden können.

Ich wünsche Dir einen blumig leichten Sonnentag

Susanne

Der Sommer ist auf Abwegen…

..zumindest hier bei uns regnet es Bindfäden. Nichtsdestotrotz liebe ich Kleider, besonders im Sommer und trage Sie wenn irgendwie möglich. Also wirst Du, auch wenn die Läden schon randvoll mit Herbstsachen sind, im August und vielleicht auch im September, so es noch warm wird oder bleibt, hier noch einige Sommeroutfits sehen. Herbstsachen müssen wir noch lange genug tragen und vielleicht macht Dir der ein oder andere Post ja noch Lust mal in Deinen Schrank abzutauchen und Deine Sommersachen auch zu tragen.

Mein Kleid, bzw der Rockteil des Kleides, hat eine leichte A- Linie. Das ist total vorteilhaft, da das Kleid im oberen schmalen Bereich (die Taillenlinie entlang) schmal verläuft und nicht aufträgt, die A-Form des Rockes aber ganz schön ein bisschen Bauch und Oberschenkel kaschiert. Auch der V- Ausschnitt ist vorteilhaft, er streckt, wenn Du viel Oberweite hast.

Das Kleid habe ich bei MASSIMO DUTTI erstanden. Ein ähnliches Kleid findest Du z.B. hier bei ESPRIT oder hier bei MASSIMO DUTTI.

Die Keilsandalen mit Fransen habe ich erst jetzt vor ganz kurzer Zeit erstanden.

Wenn Du im Ausverkauf solche Sandalen findest - schlage zu. Ich war letzte Woche auf der Schuhmesse für den nächsten Sommer und Plateaus, Fransen, Keilabsätze wird es auch im nächsten Jahr rauf und runter geben.

Die Jeansjacke kennst Du ja schon aus vergangenen Posts, sie leistet dem Kleid bei den kühleren Temperaturen Gesellschaft. Zusammen mit der cognacfarbenen Tasche und der blau verspiegelten Brille bekommt das schlichte Kleidchen doch ein cooles Upgrade oder?

Bis zum nächsten Kleid wünsche ich dir eine schöne Zeit beim Probieren Deiner Kleider

Susanne

Keine Angst vor dem Anzug – er kann auch sportlich.

In meinen Typberatungen oder Stilberatungen höre ich immer wieder von Kundinnen : “Anzug? Blazer? Nein, das bin ich nicht – viel zu streng und businessmäßig.”

Aber – ein Anzug muss überhaupt nicht streng wirken. Meistens haben wir nur die strenge Businessfrau im Businessoutfit im Kopf. Aber mit diesen Glaubenssätzen muss man unbedingt mal aufräumen. Wir haben heute so eine Vielfalt an Materialien und Schnittformen, dass der Anzug weder streng noch unbequem sein muss. Aber “angezogen” sieht er, dank des Komplettlooks, immer aus. Es gibt jede Menge Spielarten, von eben streng über sexy, ultraweiblich, lässig oder sportlich. Es kommt auf den Schnitt und die Accessoires an. Hier zeige ich Dir die sportliche Variante. Der Anzug ist von OPUS und hier hast Du Ihn in Blau schon mal gesehen (auch die sportliche Variante). Hier siehst Du einen schwarzen Anzug mal lässig und hier das Businesskostüm ganz weiblich.

Die Zutaten sind also ganz entscheidend. Neben dem Anzug ist auch das leichte Ringelshirt von OPUS. Ich finde Chuck sind dazu eine schöne Ergänzung, sie gehen irgendwie immer und sind noch etwas lässiger als der klassische Sneaker.

Achte auf das Material, damit es schön bequem bleibt, sonst trägst Du Blazer oder Anzug zu selten. Der Schnitt sollte sich natürlich unbedingt auch nach Deinen Proportionen richten und spiele mit den Zutaten, je nach dem wie Du wirken möchtest.

Versuch es mal, vielleicht auch erstmal mit einem gut geschnittenen und bequemen Blazer zum Einstieg. Lass mich wissen wie es Dir damit geht! Ich freue mich über einen Kommentar…

Einen tollen Tag wünsch ich Dir!

Susanne