Suche

Tag Archives: Muster

women2style, ue50,50plus, Muster, Klingel, Dschungellook, Mode ueber 50
*Werbung wegen Verlinkung*




Im Dschungelfieber - Muster machen Spaß!




Meistens jedenfalls, oder was meint Ihr? Muster sind eine schöne Sache, aber nicht immer ganz einfach. Es gibt doch ganz schön viel zu beachten, bei der Wahl eines Musters. Wieviel Muster verträgt Dein Gesicht, wie groß darf das Muster sein und welche Formen sollte es haben, damit es Spaß macht und Dir gut steht?

Das Karomuster befreit sich aus der Businessecke

Da sind sie – die guten alten Karomuster. Jahrelang nur im eher konservativen Businessbereich eingesetzt, erobern sie in diesem Herbst/Winter die Straße. Ob Nadelstreifen, Glencheck, Pepita, Hahnentritt, englische Karos, Burberry oder Fischgrad auf Röcken, Kleidern, Hosen, Mänteln oder Blusen. Alles ist denkbar und umsetzbar. Je nach Persönlichkeitstyp mal extravagant im Allover Look oder Mustermix, oder als Einzelteil in Kombination mit schlichteren Basics.

Ich habe mich für eine weite Hose mit schlichteren Basics entschieden. Ich mag die Kombination der klassischen Muster mit einer Prise Extravaganz total gern. Im Allover Look ist es mir allerdings zu viel und sieht an mir auch reichlich komisch aus.

Diese Hose ist von ZARA und hat einen ganz schmalen Karostreifen in einem Rotton im Muster. Das kann man auf den Bildern leider nicht so sehen, sieht aber toll aus mit Bordeaux und Rottönen.

Ich habe sie einmal mit Plateausneakern und einem weiten Pulli von SOMEDAY kombiniert und einmal mit einem weiten weissen Hemd mit Statementärmeln und Pumps. Mir gefallen beide Varianten … was ist Euer Favorit?

 

 

Bin gespannt wie Euch der Trend gefällt. Ich freue mich über Eure Kommentare.

Habt eine schöne Restwoche

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Nacheifernswert mustergültig…

Tja ein Wortspiel in doppeltem Sinne.. ich habe Spaß daran, ich hoffe es lockt auch ein kleines Lächeln auf Eure Gesichter :-)

Heute geht es nämlich um Muster im Outfit – genaugenommen um eine gemusterte Hose – ob das nachahmenswert im Sinne von mustergültig ist, müsst Ihr selbst entscheiden…

Hose und Bluse sind bei meinem letzten München Besuch in meine Tüte gehüpft. Ich hatte von Beate, von den BeFiftys, den Tipp bekommen, doch mal im Ruby Store auf der Reichenbach Straße vorbei zu gehen. Das habe ich getan und war durchaus angetan. Wovon? Von Maryam und Ihrem umwerfenden Kombinationstalent.

Der Shop ist klein und beherbergt Damen und Herrenklamotten. Ich war auch vorher schonmal dort, habe einen Rundblick getan und bin wieder entschwunden. Diesmal war es komplett anders. Ich wurde direkt super freundlich angesprochen, trotz Verkaufsgespräch mit einer anderen Kundin. Maryam hat jeden Kunden und seine Persönlichkeit voll im Blick.

Eigentlich wollte ich nur gucken, mit dem festen Vorsatz gar nichts zu kaufen.. Dann dachte ich :” Naja probieren kannst Du ja mal – kostet ja nichts” . Maryam schleppte immer neue tolle Sachen an. Kombinationen, ausgefallene Einzelstücke in spannenden Kombis, bis zu Schuh und Schmuck, kann man jedes Outfit komplettieren. Die Stange der Stücke die gegebenenfalls in Frage kämen wurde immer länger und der Vorsatz rein gar nichts zu kaufen wurde immer kürzer. Von gar nichts, über ‘auf keinen Fall alles’, bis zu ‘na gut einen kleinen Teil der probierten Dinge’.

Tja- die Hose und Bluse von RABENS SALONER sind dabei herausgekommen. Muster sind für mich mit viel Oberweite und viel Locken auf dem Kopf nicht so einfach, vor allen Dingen keine großen Muster. Also kam die passend zur Hose gemusterte Bluse auf keinen Fall in Frage- steht mir nicht, sieht an mir aus wie ein Schlafanzug.

Da ich grundsätzlich aber durchaus Muster mag, ist das Ausweichen auf eine gemusterte Hose perfekt. Das blaue lässig geschnittene Hemd beruhigt das wilde Hosenmuster und passt mit dem lässigen Schnitt zum weiten und ebenfalls sehr lässigen Schnitt der Hose.

Eigentlich sagt man ja, das Muster auftragen, in diesem Fall ist die Hose aber so raffiniert geschnitten, dass sie wunderbar locker fällt und trotz der Weite gar nicht aufträgt, Der Stoff hat eine tolle Qualität, weich fallend und schwer genug um nicht noch aufzufüllen.

Um die Hose mit flachen Schuhen zu tragen, fehlen mir in diesem Fall ein paar Zentimeter. Der Bootie mit Absatz sorgt für eine bessere Silhouette und streckt, das durch die Weite und das Muster etwas verkürzte Bein, wieder.

Der lange Strickmantel wärmt über dem Outfit – das übrigens trotz der lockeren und farbigen Anmutung aus der Winterkollektion stammt. Hier könnt Ihr Euch die RABENS  SALONER Kollektion komplett ansehen. Der Strickmantel ist selbstgestrickt, den könnt Ihr leider nicht kaufen, aber Nachstricken natürlich gern :-).

 

 

Wer in München ist und Lust hat ein bisschen zu shoppen, sollte sich eh mal in dem Viertel hinter dem Gärtnerplatz umsehen. Den Ruby Store findet Ihr dort auf der Reichenbachstraße 37.

Wenn Ihr hingehen solltet, bestellt liebe Grüße an Maryam und begebt Euch vertrauensvoll in Ihre Hände.

Habt ein tolles Wochenende

Liebe Grüße

Susanne

 

Lippenbekenntnisse auf Seide :-)

gesponserter Artikel

Heute möchte ich Euch dieses wunderbare Seidenshirt vorstellen. Es ist total vielseitig einsetzbar, ob mit Jeans und Strick oder zum Anzug. Zum Anzug gefällt es mir besonders, denn es gibt den strengen Linien ein herrliches Augenzwinkern.

Das blaue Muster des Shirts ist relativ groß, was ich zu meinen eh schon wilden Haaren und eher kleinerem Gesicht nicht so richtig gut direkt unter diesem tragen kann. Da schaffen seitliche Begrenzungen, wie die Strickjacken oder der Blazer oder gleich ein schlichter Schal sofort Abhilfe. Die einfarbigen Flächen, sorgen für die nötige Ruhe – und schon funktioniert das herrliche Muster ganz wunderbar.

Passen Mustergröße oder -form nicht optimal zu Deinem Gesicht, hilft es das Muster durch einfarbige Jacken zu begrenzen, oder gleich mit einem schlichten Tuch etwas vom Gesicht abzurücken.

Mehr zum Thema Muster habe ich hier vor einiger Zeit in einem Blogbeitrag geschrieben.

 

 

Die Jeans ist von G-STAR, die Strickjacke von AN’GE, der Anzug von THE OTHER BRAND und das tolle Shirt ist von MARGITTES.

Das Shirt ist mir zur Verfügung gestellt worden von Kostenbader aus Lüdinghausen und Ihr bekommt es hier.

Wer direkt mal schauen möchte, was es dort für wunderbare Sachen gibt, kommt einfach am Donnerstag zum Ladykracherabend. Biss 22 Uhr könnt Ihr shoppen, probieren, quatschen, Sekt trinken oder einfach nur schauen. Vielleicht sehen wir uns dort?

Habt einen sonnigen Tag

Susanne

 

 

Im Boho Kleid mit Blumendruck den Sommer verlängern..

Schon im Sommer und jetzt im nahenden Herbst flattern sie über die Straße – die langen Boho Kleider. Mit ihrem verspielten Blumendrucken verlängern sie meinen Sommer und geben mir beim Tragen so ein luftig leichtes Feeling :-).

Bist Du ein femininer Typ ist das Kleid eine wunderschöne Sache. Beim Druck, bei den Farben und beim Schnitt solltest Du darauf achten, dass es zu Dir passt. Die Farbwirkung und auch die Größe des Musters sollte sich an Deinem Typ orientieren und der Schnitt natürlich an Deinen Proportionen. Achtung vor zuviel Rüsche und Co, das trägt eher auf und sieht schnell etwas Kleinmädchenhaft aus.

Für mich bedeutet es, einen Schnitt zu wählen der etwas gradliniger ist (so man bei einem langen Blumenkleid von gradlinig sprechen kann). Es gibt an diesem Kleid keine Rüschen oder Volants, keine Streublümchen und keine knalligen Farben. Der Fond ist schwarzmarine und damit nicht so hart wie schwarz. Jetzt wo es noch warm ist, trage ich flache Sandalen oder Turnschuhe zum Kleid – wird es kühler kommen die dicken flachen Schuhe an die Füsse. da wirst Du es sicher noch einmal im Blog sehen. Das Kleid ist von Zara und relativ neu, Du wirst es sicher wenn nicht im Laden so online finden können.

Ich wünsche Dir einen blumig leichten Sonnentag

Susanne

Gerade geschnittene Kleider…

Orange, Muster und gerade geschnitten – eigentlich alles Beschreibungen die ich als  Kleid für mich und meine Figur direkt ausschließen würde.

Jetzt war ich aber in einem Geschäft auf Mallorca, in Santanyi bei Alegria, und betrachtete ein pinkfarbenes Kleid mit Blumen. Die Verkäuferin, ein sehr nettes jungen Mädel, sah sofort, was auch mir klar war – viel zu knallig für mich.

Sie brachte mir stattdessen dieses Kleid mit dem Hinweis es unbedingt mal anzuprobieren. Das tat ich auch – etwas wiederstrebend. Ich fand das Kleid zwar schön, aber wie gesagt, weder große Muster, noch die Farbe orange, noch der gerade Schnitt gehören zu meinem Beuteschema. Aber – manchmal bin auch ich, trotz meines geschulten Blickes, für mich selbst ein bisschen betriebsblind.

Niemals hätte ich selbst danach gegriffen  und es gibt sicher auch Kleider die noch mehr für mich tun, aber wer offen bleibt für Neues erlebt manchmal Überraschungen… ich mag es an mir und habe es sehr erfolgreich in der letzten Woche auf einer Party anlässlich einer Silberhochzeit getragen….

Wie gefällt es Euch? Es ist übrigens von RINA SCIMENTO. In diesem Post, habe ich  Euch schon mal eine Jacke von ihr gezeigt.

 

 

Einen wunderbaren Tag

Susanne

 

Ein Wickelkleid für viel Gelegenheiten

So ein Wickelkleid ist der Traum für alle Frauen, die es unkompliziert mögen. Denn mit einem Griff bist Du fertig angezogen. Heute zeige ich Dir, was ich mit meinem Wickelkleid von SINEQUANONE so alles machen kann.

Ein Wickelkleid aus Jersey ist ein echtes Allroundtalent. Du kannst es einfach so tragen und es sieht perfekt aus, oder Du trägst es mit einem Blazer zum Businesstermin. Auch mit Sneaker und Jeansjacke ist es z.B. bei einem Städtetrip ein perfekter Begleiter. Es macht einfach jede Bewegung mit, knittert nicht im Koffer und… schmeichelt der Figur. Es setzt Deine Oberweite schön in Szene, zaubert durch den schrägen Verlauf eine Taille und kaschiert auch noch einen kleinen Bauch. Ansonsten liegt es überall schmal an und trägt nicht auf. Ganz schön viel für ein einzelnes Kleidungsstück – perfekt sozusagen.

Achte bei den Mustern und Farben auf die für Dich optimale 
Variante. Auch die Wahl des Materials ist einen Blick wert. Hast 
Du z.B. eher weiche Konturen und willst Dich nicht mit Shapewear 
ausstatten, ist es vielleicht sinnvoll ein Material zu nehmen was 
ein bisschen fester ist und so einen stützenden Effekt hat. Dunkle Farben kaschieren ebenso wie ein All-Over Muster, denn hier kannst Du keine scharfen Konturen mehr ausmachen.

Hier findest Du z. B. eine Auswahl an Wickelkleidern. Auch bei Asos lohn immer mal ein Klick.

Mein dunkelblauer Blazer ist von OPUS, die Jeansjacke ist von ZARA und der Leinenschal ist von MASSIMO DUTTI.

Hast Du das Wickelkleid für Dich schon entdeckt und wie trägst Du es am Liebsten?

Musterblusen beleben jedes Outfit!

Mit einer gemusterten Bluse zauberst Du im Handumdrehen Spannung in Dein Outfit. Achte darauf, dass die Farben Dir entsprechen und Dich nicht zu blass wirken lassen oder umgekehrt Dich überfrachten, sodass Dein Gegenüber zwar die Bluse wahrnimmt, aber nicht mehr Dein Gesicht ansieht.

Auch solltest Du ein Muster wählen, was zu Deinem Typ passt. Bist Du ein zarter Typ, sollte auch das Muster eher zart sein, sonst erschlägt es Dich.

Hast Du relativ viel Fläche im Gesicht, darf Dein Muster auch einen größeren Hintergrund haben, bei wenig Fläche sollte der Hintergrund Deines Musters auch eher sparsam sein.

Bringst Du durch Haare (Locken), Sommersprossen, Rosazea, oder einigen Falten schon Struktur mit, kann ein strukturierter Stoff von der Struktur im Gesicht ablenken. Dementsprechend kommen Deine Locken z.B. bei glatten Stoffen besonders zur Geltung.

Wähle keine auffälligen Muster an den Stellen, die Du nicht betonen möchtest, aber wenn Du mit einem undefinierbaren all-over-Muster eine Art “Störbild” erzeugst, kaschiert das ganz wunderbar, denn Du kannst keine Konturen mehr ausmachen.

Du kannst, je nachdem wie Du es kombinierst, ein lockeres Freizeithemd oder auch eine Businessbluse aus Deinem Musterteil kreieren. Sei kreativ und Du kannst um ein Teil herum zahlreiche Outfits zusammenstellen.

Meine Musterbluse ist aus Seide, das lässt die Farben schön leuchten, und wie ein Shirt geschnitten. Einen sportlichen Touch geben die dunkelblauen Strickbündchen an den Ärmeln. Sie ist von MAX & CO, Hose und Blazer kennst Du schon aus diesem Post, sie sind von Opus, die Jeansjacke ist von ZARA.

Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß bei Deinem Musterentdecken ….

 

 

 

Lederjacke und Muster!

Für mich ist diese schmal geschnittene gerade schwarze Lederjacke genau das richtige Teil bei diesem zweifelhaften Frühlingswetter. Ihr habt sie schon mehrfach gesehen, z.B. in diesem Post. Da muss sogar der warme Schal nochmal bemüht werden. Die gemusterte Bluse, nebst grauem Schal lockert das tiefe Schwarz ein bisschen auf und macht es weicher zum Gesicht.

Die Jacke bildet einen schönen Rahmen und beruhigt das Muster der Bluse. Da das Muster mit den restlichen “Farben” im Outfit harmoniert, verkleinert es nicht die Silhouette, sondern wirkt auffrischend.

Je weniger Farbwechsel Ihr in Eurem Outfit habt, desto größer und schlanker erscheint Ihr.

Wenn Euch das besonders wichtig ist, dann achtet auf durchgängige Innen- oder Aussenlinien.

Innenlinie bedeutet: Hose und Shirt in einer Farbe und eine Jacke in einer zweiten Farbe darüber getragen.

Dementsprechend bedeutet die Aussenlinie: Jacke und Hose in einer ähnlichen Farbe und das Shirt in einer abweichenden Farbe.

Achtet dabei darauf das die Farbbrüche in der Innen- oder Aussenlinie, an einer für Euch günstigen Stelle stattfinden- denn Umbrüche betonen :-)

Die gemusterte Bluse ist von ROSEMUNDE, die graue schmale Jeans ist von ZARA und die total schönen Sneaker sind von CRIME LONDON.