Suche

Tag Archives: Frühling

women2style-Fruehling-Outfit-50plus-Inspiration-Fruehlingslook
*Werbung wegen Namensnennung*

 

Frühling in der Tüte

 

Heute gibt's was aus der Tüte. Ich hab den Frühling mitgebracht. Was mir bei meinem letzten Besuch in Lüdinghausen bei Kostenbader in die Tüte gekommen ist, möchte ich Euch heute vorstellen.

**gesponserte Artikel**

Frischer Hummer im Frühling…

Hier geht’s natürlich nicht um das Tier, sondern um seine Farbe.

Obwohl die Farbe schon sehr leuchtet und auch nicht so super eindeutig der ganz kühlen Kategorie zuzuordnen ist, steht sie wenn der Teint im Sommer ein bisschen Farbe hat, erstaunlich vielen Menschen doch ganz gut. Sie vermittelt so etwas fröhliches und frühlingsfrisches, deshalb mag ich Sie gerade ganz gern.

Diese (Kunst-) Lederjacke hat genau den richtigen Farbton und ist, gerade auch durch das gelochte Leder super leicht und lässt sich bei frühlingshaften Temperaturen wunderbar kombinieren

Durchgängige Farblinien strecken

Weisse Hose und Bluse bieten dem Hummerton die perfekte Bühne. Die Hose ist sehr verkürzt,  also wahrlich kein Star in Sachen Beinlänge.  Für mich als eher kleine Person ist es deshalb von Vorteil, wenigstens eine innere durchgängige Farblinie zu gestalten und so für einen Ausgleich zur verkürzten Hose zu sorgen. Vergleicht mal die Wirkung der Beinlänge mit dem Bild auf dem ich das Blümchensweathirt zur weissen Hose trage. Und? Bleibt nicht so viel Bein über, oder?

Mit dem zweiten Jackenoutfit möchte ich Euch einfach eine noch sportlichere Variante mit einer Jeans zeigen. Das Streifenshirt nimmt den Hummerton der Jacke wieder auf und komplettiert das Outfit, indem es quasi die Teile (Jeans und Jacke) über die Farben miteinander verbindet – nur ein weisses Shirt oder ein einfach gestreiftes Shirt ohne den Farbton, schafft das nicht in dieser Form.

 

 

Wie gefällt Euch der Farbton? Würdet Ihr Ihn tragen?

Alle Teile gibt´s online bei Mona

Ich wünsche Euch ein richtig schönes Wochenende

Jacke, Sweatshirt, Jeans, T-shirt, weisse Hose, Bluse,

**gesponsert**

Ein bisschen Frühling..

darf es schon sein, auch wenn der Blick aus meinem Fenster noch nichts von Frühling ahnen lässt. Mein Outfit heute habe ich von der lieben Patricia zur Verfügung gestellt bekommen. Zuerst dachte ich: naja vielleicht ein bisschen dunkel die Hose für die Jahreszeit und die Farbe des Shirts wird mir nicht stehen. Eine Farbe, die ich ganz häufig in den Geschäften gesehen hab und die, da sie sehr warm ist, für mich zumindest, nicht so ganz leicht zu kombinieren ist.

Aber was soll ich sagen? Ich finds toll.

Wenn Bundfalten richtig gesetzt sind, können Sie einen schlankmachenden Effekt haben.

Die Hose hat einen superschönen Schnitt, sie hat viele Bundfalten und sitzt damit ganz lässig, fast hüftig – hat aber trotzdem eine Bundhöhe die super bequem ist. Da zwickt nichts am Bauch :-). Sie hat unten an den Beinabschlüssen im hinteren Bereich einen Gummibund – da nur im hinteren Bereich, fällt sie nicht ungünstig plusterig, sondern ganz schön glatt und trotzdem etwas weiter – passend zu den Bundfalten, die durch die Weite im vorderen Bereich gar nicht auftragen, sondern eher etwas Hüfte überspielen. Zu der Hose hätte ich nicht so einfach gegriffen, dass zeigt mal wieder, dass man durchaus auch mal die Schranken im Kopf  überspringen sollte. Bundfalten tragen auf hab ich mal gelernt, stimmt eben auch nicht immer, es liegt daran wo und wie tief die Falten sind. Probieren ist also Trumpf.

Mit einem passenden Tuch, kann man auch Farben die eher ungünstig für den eigenen Hautton sind, super tragen.

Damit ich dies herrlich lässige Shirt dazu tragen kann, hab ich mich für ein Tuch dazu entschieden. Es hat, neben weiss, blau und rosa, auch diesen Curryton im Muster. Die hellen Farben unter dem Gesicht, sorgen dafür, dass sich der gelbliche Ton nicht ins Gesicht spiegelt.

Der Pulli ist ein richtig schöner Sommerpulli, er hat einen leichten Leineneffekt mit einem blauen Glanzfaden, der dem sportlichen Pulli ein bisschen Glamour verleiht. Absoluter Trend übrigens. Mit meiner Brosche bekommt er ein leichtes Augenzwinkern und ein bisschen Spannung. Ihn kann ich mir, wenn es dann mal etwas wärmer wird, auch super zur schlichten weissen Hose mit einem passenden Ringelshirt vorstellen.

 

 

Alle Teile bekommt Ihr bei Patricia im Laden 82. Über den Link gelangt Ihr direkt in den Online Shop. Wie gefällt Euch das Outfit mit einem leichten Ausblick in den Frühling?

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende

 

Lass Blumen sprechen…

… besonders im Winter ist der Hunger nach etwas Farbe und Blumen, zumindest bei mir, recht groß. Oder wie geht es euch damit?

Von meinem Blumenkleid aus dem Sommer/ Herbst habe ich Euch schon hier erzählt.

Da es nicht in den Schrank passt, sondern so seitlich aussen an ihm hängt, fällt es mir immer mal wieder ins Auge und ich erfreue mich an dem Muster.

Draussen war es vor einigen Tagen zwar richtig kalt, aber ein ganz wunderbarer Sonnentag. Da ist der Frühlingshunger voll durch geschlagen und hat sich quasi wie von selbst das Blumenkleid gegriffen.

Doch was tun? Bisschen kalt für’s Kleidchen. Nach Frühling hat es nur ausgesehen, angefühlt hat es sich sehr eindeutig nach Winter. Also musste das Kleid ein winterliches Upgrade bekommen.

Nichts einfacher als das, schaut mal in die Zeitschriften – drüber und drunter – ist total angesagt.  Nehmt Euch eine Farbe die schon im Kleid vertreten ist und die Ihr auch verstärken wollt, in diesem Fall war das, wie soll es auch anders sein – ein frisches Grau :-).

Da Grau meine Lieblingsfarbe ist, ist sie reichlich und in vielen Variationen auch im Schrank vertreten. Ein dünner grauer Strickpulli und eine graue Lederlegging bilden bei meinem Outfit nun die Basis für das frühlingshafte Darüber. Ein dicker Strickschal gibt noch ein bisschen Winteranmutung.

Achtet darauf, dass sich Materialien und Muster nicht gegenseitig erschlagen.

Das auffällige Muster des Kleides verträgt nur ein schlicht gestricktes Darunter, auch der Schal hat eine schlichte und glatte Oberfläche…. Das Outfit hätte sicher noch einen Schuh mit einem kleinen Absatz vertragen – habe ich leider nicht in Grau. Ein Turnschuh funktioniert zwar auch, aber strecken tut er nicht.

Ist das Kleid so lang wie dieses, tragt unbedingt eine kurze Jacke darüber, sonst verschwimmen alle Proportionen.

 

 

Ein bisschen können wir vielleicht die Wartezeit auf den Frühling verkürzen, wenn wir ab und an mal eine Prise Farbe oder Blumenmuster in den Winter streuen.

Habt ein schönes Wochenende und lasst mich wissen, ob Ihr Euch auch den Winter mit einem Ausblick auf Frühling im Outfit verkürzt…

Susanne

 

 

 

 

Rosé, Rosa oder Rosenquarz – fühlt sich super weiblich an !

Nach den dunkleren Farben aus der ebensolchen Jahreszeit, lechze ich zumindest nach hellen Farben und finde Rosa perfekt! Nicht jedem steht jeder Rosaton, aber für jedes Gesicht gibt es eine passende Nuance. Achtet darauf, dass der Rosaton Euch frisch macht. Bekommt Ihr eine ungesunde gelbliche Färbung oder werdet sehr blass, dann lasst lieber die Finger davon, auch wenn der Ton an der Freundin super aussieht und probiert eine andere Nuance.

Habt Ihr Euren Ton gefunden, ist auch ein komplett rosafarbenes Outfit mal eine schöne Idee. Zumindest an Tagen, an denen Ihr Eurem Chef nicht unbedingt eine spannende neue Idee verkaufen wollt – da bieten sich andere Kombis eindeutig eher an :-)

Soll es aber weiblich wirken, setzt ihr mit Rosenquarz, übrigens die Pantonefarbe des Sommers, Eure weibliche Seite in Szene.

Damit es nicht zu niedlich wird, achtet auf schnökellose und eher geradlinige Details. Denn Rosa ist als Farbe schon genug Weiblichkeit, mit verspielten Zutaten überfrachtet Ihr das Thema und wirkt eher kleinmädchenhaft.

Mein Pullover ist von DRYKORN, die Hose von H&M und der Mantel ist von ZARA. Im nächsten Post gibt es noch ein paar mehr Mantelideen. Ohne Schnürballerina geht in diesem Sommer ja nichts –  diese sind von ZARA und ganz zauberhaft finde ich. Der Gürtel in seinem verwaschenen Roséton mit der roségoldenen Schließe zum Wechseln, ist von UMJUBELT. Die Gürtel findet Ihr z.B. hier.

 

Frühling, rosa Blüten und Kleider… jetzt darf es warm werden.

Leider ist das mit der Wärme ja noch so eine Sache, also locken wir den Frühling mal ein bisschen mithilfe dieses zuckersüßen Kleidchens.

Das Muster ist dasselbe wie auf der Culotte aus dem letzten Post. Damit es nicht zu niedlich wird, ist der Schnitt des Kleides recht schlicht. Im oberen Teil wie eine Hemdbluse geschnitten, bekommt der schmale Rock durch kleine Bundfältchen eine bequeme Weite.

Die lange und gerade geschnittene rosafarbene Jacke aus Mohair und der rosa Ledersneaker ergänzen das Outfit von Gabriele ganz wunderbar.

Bist Du nicht so schlank und groß wie Gabriele, solltest Du aber unbedingt darauf achten, dass die Jacke keine überschrittenen Ärmel hat, sondern der Armausschnitt schön auf der Schulter abschliesst. Die Jacke sollte so schmal sein, dass zumindest eine Andeutung von Figur zu sehen ist. Besser noch ist eine kurze Jacke zum Kleid, hast du viel Oberweite, sollte diese auch (wenigstens) antailliert sein.

Alle Teile sind von KAUF DICH GLÜCKLICH. Da ist der Name ja auch irgendwie Programm… die Blumen zaubern mir auf jeden Fall ein Lächeln ins Gesicht.

Wie ist das bei Euch? Mögt Ihr Blumenmuster? Die Art ein bestimmtes Muster zu tragen, hängt natürlich auch ganz stark vom eigenen Stiltyp ab. Mehr dazu auf meinem Blog diestilmacher.de