Suche

Tag Archives: Weihnachten

Heute möchte ich Euch ein ganz wunderbares kleines Hotel vorstellen. Das Alpenland in Lech.

Über die Weihnachtstage sind wir für ein paar Tage in den Urlaub gefahren. Abseits der Weihnachtshektik die Berge und den Schnee geniessen – das war der Plan. Mit dem Schnee hat’s ein bisschen gehapert dieses Jahr, ansonsten ist der Plan voll aufgegangen. Weihnachten unter einem fremden Tannenbaum und nicht in den heimischen vier Wänden, ist ja so eine Sache und nicht immer ganz einfach, wenn es emotional wird.

 

 

Wir haben es in diesem Jahr absolut richtig gemacht – im Hotel Alpenland war es genau so, wie wir und das gewünscht haben. Das Hotel wird von der Familie Jochum geführt – ein echter Familienbetrieb. Und hier ist das Wort wirklich Programm, die Atmosphäre absolut familiär und vertraut.

Wir waren ja nun das erste Mal dort, ansonsten fanden sich neben der Familie nur jahrelange Stammgäste unter dem Tannenbaum. Wir wurden direkt wärmstens aufgenommen. Ein Weihnachten, so warm und familiär, wie man es sich nur vorstellen kann, abseits des eigenen Wohnzimmers.  Es wurde gesungen und vorgelesen und alles bei selbstgebackenen Keksen und Champagner.

 

 

Mama Jochum führt das Hotel mit unglaublichem Charme und ist, trotz Ihrer 80 Jahre (auf die man im übrigen nicht kommen würde, Sie sieht gute 15 Jahre jünger aus), immer und überall präsent. Ihr Sohn Philipp steht ihr in Sachen Charme nichts nach und sorgt jederzeit mit einem lockeren Spruch für gute Stimmung. Seine Frau Sandra und die beiden 1 und 5 Jahre alten Söhne komplettieren die bezaubernde Familie.

Erwähnen muss ich unbedingt noch das Essen. Philipp ist eigentlich Koch und hat viele Jahre für ein Formel1 Team gekocht. Wer also gerne isst, ist hier genau an der richtigen Adresse, denn er legt gemeinsam mit dem Küchenchef durchaus noch selbst Hand an das Menü.

 

 

Das Essen lässt keine Wünsche offen und ist so gut portioniert, dass man zwar wunderbar gesättigt, aber nicht übervoll vom Tisch aufsteht. Das die Hose am Ende des Urlaubs trotzdem spannt, liegt nicht zuletzt an den exzellenten Weinen, oder vielleicht auch an dem ein oder anderen Kaltgetränk, was wir an der gemütlichen kleinen Bar nach dem Skifahren oder gar nach dem Essen noch zu uns genommen haben.

dscn9418

Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet, mit allem was man für einen entspannten Urlaub so braucht. Und die Betten so bequem, warm und irgendwie federleicht, dass der Schlaf nie lange auf sich warten ließ.

Der neu gestaltete Saunabereich ist modern und stylisch und fällt für ein 17 Zimmer Hotel angenehm großzügig aus.

 

 

Ich kann es Euch nur empfehlen, wer einen Urlaub an den Arlberg plant sollte sich unbedingt das Alpenland ansehen. Wir kommen auf jeden Fall wieder. In diesem Sommer ist in Lech Musikfest – eine wunderbare Gelegenheit zu wandern, das Hotel und das nur alle 4 Jahre stattfindende Trachtenfest zu genießen.

Hier kommt Ihr direkt zur Website des Alpenland.

Ein paar Lechimpressionen habe ich natürlich auch noch für Euch:

 

 

Der Slogan  “Das Feine Kleine” hat sich für uns absolut bestätigt. Ich würde es noch um gemütlich und familiär ergänzen… aber das hab ich ja schon gesagt :-)

Wenn Ihr hinfahren solltet in das Alpenland nach Lech, bestellt liebe Grüße und lasst  Euch von Philipp und seiner Familie verwöhnen.

Habt es schön heute

Susanne

 

MerkenMerken

Die Tage zwischen den Jahren…

Eine komische Redewendung irgendwie, aber jeder kennt sie und viele benutzen sie. Oft sind diese Tage zwischen Weihnachten und Neujahr ja auch von einer besonderen Stimmung – stiller als die vorweihnachtliche Hektik, die zumindest mich immer wieder erfasst. Alles muss unbedingt noch vorher fertig werden, man verabredet sich wie verrückt – dabei würde es genau in diesen stillen Tagen zwischen den Jahren oder noch besser im Januar doch viel einfacher und entspannter gehen.

Eine Einladung “zwischen den Jahren” hat mich kurz mal darüber nachdenken lassen, was man manchmal für Worte nutzt ohne einen Gedanken darüber zu verlieren. Genau genommen gibt es das  ja nicht – das Jahr ist ja nunmal erst zu Ende, wenn das neue Jahr beginnt… Aber gefühlt scheint es eben anders zu sein – man hat, das Meiste zumindest, vor Weihnachten versucht zu erledigen, sodass diese gefühlten stillen Tage zwischen den Jahren entstehen können.

Diese Zeit hat für mich etwas sehr gemütliches, das hat viel mit Kamin, Sofa, Jogger und Entschleunigung zu tun. Nun also diese Einladung- also raus aus dem Jogger und rein in – was?

Ein bisschen Rest -Weihnachtsstimmung und schon vorauseilender Silvesterglamour machen sich breit. Hier meine Idee dazu – vielleicht braucht Ihr ja eine Inspiration für eine ähnliche Einladung, oder Ihr nehmt die Anregung einfach mit in das nächste Jahr.

 

 

Beige und schwarz geht immer. Das Seidenhemd wird mit der Jetperlenkette etwas aufgepimpt. Die habe ich in meiner Schmuckkiste wieder entdeckt und bin gerade ganz verliebt in die Kette. Dazu trage ich eine schwarze Hose mit etwas tieferem Schritt, was sie etwas lässiger macht und einen Bootie mit Absatz.

Ich wünsche Euch eine entspannte Zeit “zwischen den Jahren”. Macht es Euch gemütlich und genießt den weihnachtlichen Nachhall.

Susanne

 

Weihnachten

Da ist er! Morgen ist tatsächlich schon Heiligabend. Trotz der schönen Adventszeit, kommt er für mich immer wieder viel zu schnell. In diesem Jahr bin ich Weihnachten im Schnee. Naja ein bisschen Schnee ist doch schon da :-).

Hier ist die Weihnachtsstimmung natürlich unschlagbar – Berge, Schnee und ein wunderbares Lichtermeer. Traumhaft.  Leider kann ich dieses Jahr nicht mit meinen Kindern zusammen feiern, was wirklich traurig ist – deshalb ist Wegfahren eine wirklich gute Alternative.

Aber jetzt will ich Euch lieber zeigen, welches Outfit ich morgen Abend unter dem Tannenbaum tragen werde. Vielleicht braucht Ihr ja noch eine Inspiration.

In München (siehe Post hier) habe ich natürlich auch ein kleines bisschen geshoppt. In meine Tüte gehüpft ist dieses kurze schwarze Hängerchen … ich liebe einfach diese wunderbaren Flügelärmel.

Und ausserdem ist es ganz schön vielseitig, ob mit Stiefeln oder Bluse oder eben Highheels und vielen Ketten, kann man es für jeden Anlass anders stylen.

Bei viel Oberweite müsst Ihr unbedingt auf den Schnitt achten. Er sollte im oberen Bereich, also an den Schultern und auch im Bereich der Brust nicht zu weit sein, sondern eher schön anliegen, sonst trägt es total auf. Achtet Ihr aber darauf, dann kaschiert es ganz wunderbar die Weihnachtsgans am heiligen Abend :-)

 

 

Das Kleid ist von Hallhuber  , der Overknee Stiefel ist von Konstantin Starke, Die Bluse ist von COS und die Stiefelette ist von VIC. Ich habe mich natürlich für die etwas feinere Variante entschieden.

Ich wünsche Euch ganz entspannte und zauberhafte Weihnachten im Kreis eurer Lieben. Habt es richtig fein. Bis zur nächsten Woche

Susanne