Suche

Tag Archives: Typberatung

Kurze Beine – lange Beine..

… alles eine Frage der Proportion und des richtigen Outfits.

Hier zeige ich Euch meinen bordeauxfarbenen Pullover von SOMEDAY  mit einer schmalen grauen Jeans von ZARA. Der Pullover ist im aktuellen Oversized -Look, ist aber so schön fein gestrickt, dass er nicht noch zusätzlich aufträgt. Der passende Schal dazu ist die perfekte Ergänzung, um farblich im Gesichtsbereich ruhig zu bleiben. Ihr wisst ja schon, das Thema Kontraste ist nicht so wirklich meins. Kontraste gibt es in dem Outfit durch die Hose und das Unterziehshirt eh schon genug.

Und das genau ist hier auch das Thema. Denn Kontraste und Proportionen haben immer dann viel miteinander zu tun, wenn sich vertikale Linien bilden. Hier könnt Ihr das schön an der Linie zwischen Hose und Pullover sehen. Von dort ausgehend, setzt das Auge die Proportion Oberkörper/Beine ins Verhältnis.

Ist das Oberteil schon recht lang, verkürzt das logischerweise generell schon mal die Länge der Beine, umso wichtiger ist es, wenn Ihr von oben schon länger werdet, nicht von unten auch noch zu verkürzen. Ihr könnt das auf dem Bild mit den Stiefeletten sehen. Sie sind zwar ebenfalls grau und damit fast Ton- in Ton, also ohne Kontrast, trotzdem erkennt man, dass die Beine deutlich kürzer aussehen, als mit dem silberfarbenen Schuh. Die Hose fällt schmal und lang hinunter – das streckt das Bein.

Durch den Schnitt des Pullovers fällt die vordere Linie etwas weicher in einem leichten Bogen, auch das ist immer viel vorteilhafter als gerade Linien – könnt Ihr auf dem Bild sehen, auf dem ich die Arme ausstrecke. Hier hebel ich ( nur zur Demonstration) quasi den Schnitt aus und bringe die Linie in einen geraden Verlauf – nicht wirklich schmeichelhaft …

Wenn Ihr durch das Oberteil schon Länge in den Oberkörper gebt, achtet darauf nicht zusätzlich noch von unten durch den Schuh die Beine zu verkürzen.

Habt Ihr natürlich eh schon ellenlange Beine, dann kann es vorteilhaft sein den Oberkörper optisch etwas zu verlängern, um so eine ausgeglichene Proportion zu schaffen.

Sind Eure Proportionen von Natur aus schon recht ausgeglichen, ist der Spielraum den Ihr habt ein bisschen größer.

 

 

Kennt Ihr Eure Proportion? Schaut Euch mit dieser Fragestellung einfach mal selbst im Spiegel an und überprüft Euer Outfit. Die Proportion Oberkörper ( Pulli) / Beine (Hose) sollte einen ausgeglichenen Eindruck machen, dann ist alles fein.

Ich wünsche Euch einen tollen Abend – habt es schön.

Susanne

 

 

 

 

Lippenbekenntnisse auf Seide :-)

gesponserter Artikel

Heute möchte ich Euch dieses wunderbare Seidenshirt vorstellen. Es ist total vielseitig einsetzbar, ob mit Jeans und Strick oder zum Anzug. Zum Anzug gefällt es mir besonders, denn es gibt den strengen Linien ein herrliches Augenzwinkern.

Das blaue Muster des Shirts ist relativ groß, was ich zu meinen eh schon wilden Haaren und eher kleinerem Gesicht nicht so richtig gut direkt unter diesem tragen kann. Da schaffen seitliche Begrenzungen, wie die Strickjacken oder der Blazer oder gleich ein schlichter Schal sofort Abhilfe. Die einfarbigen Flächen, sorgen für die nötige Ruhe – und schon funktioniert das herrliche Muster ganz wunderbar.

Passen Mustergröße oder -form nicht optimal zu Deinem Gesicht, hilft es das Muster durch einfarbige Jacken zu begrenzen, oder gleich mit einem schlichten Tuch etwas vom Gesicht abzurücken.

Mehr zum Thema Muster habe ich hier vor einiger Zeit in einem Blogbeitrag geschrieben.

 

 

Die Jeans ist von G-STAR, die Strickjacke von AN’GE, der Anzug von THE OTHER BRAND und das tolle Shirt ist von MARGITTES.

Das Shirt ist mir zur Verfügung gestellt worden von Kostenbader aus Lüdinghausen und Ihr bekommt es hier.

Wer direkt mal schauen möchte, was es dort für wunderbare Sachen gibt, kommt einfach am Donnerstag zum Ladykracherabend. Biss 22 Uhr könnt Ihr shoppen, probieren, quatschen, Sekt trinken oder einfach nur schauen. Vielleicht sehen wir uns dort?

Habt einen sonnigen Tag

Susanne

 

 

Weiter geht es mit Schwarz

Die Meisten von uns wissen es – es gibt Farben, die das Gesicht schöner strahlen lassen als Schwarz. Erfahren haben es auf jeden Fall die Männer und Frauen, die schon einmal eine Farbberatung gemacht haben und selbst sehen konnten, dass es schmeichelndere Farben gibt.

In meinen Beratungen ist das natürlich ebenso, ungeschminkt und bei gnadenlosem Tageslicht sieht Schwarz in den seltensten Fällen wirklich gut aus. Es ist dominant, macht älter und hat etwas Distanzierendes und Hartes.

Trotz des Wissens finden sich aber in jedem Schrank, den ich aus- und umräume doch ein paar Teile, die eben schwarz sind – mein Schrank ist da keine Ausnahme. Denn neben der finsteren und eher schweren Seite steht Schwarz auch für Eleganz, Modernität und Sachlichkeit. Und Schwarz steht als “Farbe” nicht nur für Finsternis, sondern auch für Kreativität.

Soviel dazu – zum Strahlen bringt sie so ohne weiteres mein Gesicht trotzdem nicht. :-).

An manchen Tagen ist mir das aber egal, denn dann möchte ich mich aus irgendeinem Grund eben schwarz anziehen und am Abend kann ich mit entsprechendem Make-up ein Strahlen ins Gesicht zaubern.

Am Abend hilft das sowieso geliebte, weil dem “reifen”Teint unsagbar schmeichelnde sanft gedimmte oder gar kerzenscheinwarme Licht auch durchaus weiter.

Jetzt ist es fast eine Ode an das Schwarz geworden – nur damit kein Missverständnis aufkommt, ich ziehe dem tiefen Schwarz immer noch ein sattes Marine vor.

Aber manchmal… na Ihr wisst schon.

Um der Härte und Unnachgiebigkeit von Schwarz ein bisschen entgegen zu arbeiten, könnt Ihr z.B. weiche Materialien und Silhouetten wählen. Ich habe einen weichen Oversized Strickpulli von OUI zur schmalen schwarzen (Fake-)Lederhose von ZARA an. Der Fellschal ( auch nicht echt natürlich – sieht aber so aus und ist fast genauso weich) bringt einen weichen Abschluss zum Gesicht.

Nur auch hier ein kleines Achtung- der Oversize- Pulli verdeckt natürlich die schmalste Stelle - die Taille. Das müsst Ihr halt der modischen Aussage zuliebe hinnehmen. Dann aber unbedingt schmale Hosen dazu tragen - sonst wird's unförmig.  Die Ton-in-Ton Kombi von Kopf bis Fuß streckt dafür auch wieder ein bisschen.
Die eher harte Aussage von schwarz könnt Ihr mit weichen Materialien und Schnitten zumindest etwas auffangen. Je geradliniger und sachlicher der Schnitt, desto "härter" auch die Aussage.

 

 

Und tragt Ihr trotz besseren Wissens auch ganz gern mal schwarz? Und wie kombiniert Ihr es am Liebsten?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und einen entspannten Wochenbeginn

Herzliches

Susanne

 

Kostenbader – stylisch, edel und sehr trendy

Zum Shopping nach Lüdinghausen

kostenbader-eingang-women2style-typberatung

Ich hab ihn gefunden – den kleinen und feinen Laden mit allem was Frau braucht um in jeder Situation eine gute Figur zu machen. Wie selten gibt es sie heute noch, die klassische Boutique in der Ihr mehr als nur ein Label und einen Style findet.

kostenbader-theke

Kostenbader in Lüdinghausen hat es – das Konzept, der Frau die schönsten Looks verschiedenster Designer crossover zu präsentieren. Roswitha Worms führt das Geschäft am Marktplatz mitten in Lüdinghausen seit 22 Jahren ungebrochen erfolgreich. Mit Ihrem Gespür für Trends und tragbaren Styles legt sie den Fokus auf maximalen Service. Da wundert es nicht, dass die meisten Kunden zu treuen Stammkunden werden und seit Jahren auf die Erfahrung von Frau Worms und Ihren sechs super geschulten und aufmerksamen Mitarbeiterinnen setzen.

kostenbader-beratungsteam

Als Kunde bekommt man das Rundumwohlfühlpaket. Ein Getränk und die persönliche Stylistin an der Seite, dass ist die Grundlage auf der die Kundin alle Zeit der Welt hat um die monatlich wechselnden Kollektionen in Ruhe zu probieren, zu kombinieren oder auch nur zu schauen. Ist Eure Zeit knapp könnt Ihr auch einen persönlichen Termin ausmachen. Durchaus möglich ist es, so man Euch und Euren Style dort schon gut kennt, eine Auswahl nach Hause zu bekommen um ganz in Ruhe auszuwählen. Ab und an wird eine Mitarbeiterin sogar nach Hause gebeten um Licht und Ordnung in den Kleiderschrank zu bringen und die passenden Ergänzungen zu empfehlen. Service ist bei Kostenbader absolut kein Fremdwort, sondern wird dort sehr ernst genommen. Ich freue mich wirklich über diese wunderbare Entdeckung.

 

Auch kleine Mitbringsel, z.B. Glitzersöckchen gibt es schon ab ca. 12 Euro, Portemonnaies, Tücher, Taschen, sogar die besondere Kerze findet Ihr im Sortiment. Im sportiven Bereich geht es preislich bei ca. 59 Euro los. Einen Mantel findet Ihr schon für 159 Euro, nach oben ist die Preisskala jedoch offen, denn gutes Design und gutes Material hat auch hier seinen Preis. Das Schöne ist aber, dass es sich um eine gute Mischung handelt, nicht alles ist hochpreisig, auch im mittelpreisigen Segment werdet Ihr schöne Dinge finden.

 

 

Fahrt mal vorbei und schaut Euch den Laden an – Ihr werdet begeistert sein. Öffnungszeiten sind Montag- Freitag von 10 Uhr bis 18.30 und Samstag von 10 Uhr bis 16 Uhr.

Tja, Euch alle Marken aufzuzählen die Ihr bei Kostenbader findet sprengt den Rahmen, aber um einige zu nennen: Cambio, Closed, Steffen Schraut, High, Windsor, Nice Connection, Herzensangelegenheiten, Better Rich, Margittes, Another Bag, AGL, Cosa Italy, Allude, P448 und noch ganz schön viele Highlights mehr.

 

kostenbader-beratung-kundin

 

Übrigens gibt es einmal im Jahr eine große Freiluftmodenschau – immer zum Saisonstart am Ende des Sommers.

Ich habe bei meinem Besuch natürlich so einiges ausprobiert und möchte Euch wenigstens ein paar Ideen mit einem ganz kleinen Querschnitt durch die verschiedenen Themen zeigen.

 

 

Was Ihr hier seht: Bouclé Jacke Steffen Schraut – 449 € , Bomberjacke Montgomery – 149 €, Strickjacke Herzensangelegenheiten – 379 €,  Hose Lolita Style Dolores – 210 €, Bluse 0039 Italy – 229 €, Schuhe Primabase – 199 €

 

 

Was Ihr hier seht: Jacke Herzensangelegenheiten – 289 €  , Hose Dawn – 159 €, Bluse heart – 169 €, Schuhe AGL – 299 €

 

Jetzt wird es fein..

 

Was Ihr hier seht: Kleid Windsor –  349 €, Strickjacke Windsor – 299 €, Tasche – 59 €

 

Und zum Abschluss ganz sportlich:

 

Was Ihr hier seht: Mantel Montgomery – 199 €, Shirt Juvia – 139 €, Hose Juvia – 139 €, Shirt Juvia – 55 €, Schuhe P448 – 189,90

 

Wenn Ihr da wart, lasst mich wissen, ob Ihr genauso begeistert seid wie ich und was Ihr geshoppt habt.

Liebe Grüße

Susanne

 

gesponserter Artikel

Camouflage ist nicht immer eine Tarnung :-)

Die Jogpant ist nicht neu, aber immer noch super bequem und lässig. Hier zeige ich Dir eine Jogpant im Camouflage Druck, sie ist zusätzlich mit einem leichten Silberglanz bestrichen.

Schau Dir mal die Längen an – zu Beginn habe ich die Hose an den Beinen etwas hochgezogen, was natürlich lässig aussieht, aber, besonders wenn die Bluse gerade über die Hose fällt, die Beine etwas verkürzt.

Steckst Du die Bluse vorne etwas in den Bund, verlängerst Du optisch Dein Bein ein bisschen mehr. Das längste Bein macht natürlich die Hose mit langem Bein, einem hohen Schuh und der Bluse vorne im Bund. Hier musst Du selbst entscheiden, ob Du einen kleinen Stiltod auf dem Modealtar zu Gunsten der Lässigkeit sterben willst :-)

Eine lange, schlichte und schmale Jacke in dem Grundton Deiner Hose streckt ebenfalls – achte darauf, dass die Schulternähte nicht überschnitten sind, sonst wird es mit der weiten Hose zu wuchtig.

Der Sneaker macht das Outfit natürlich viel sportlicher, als die Sandalette mit Absatz. Ebenso geht die Jeansjacke eine Verbindung mit der Sportlichkeit der Hose ein.

Die Bluse mit dem etwas braven Schnitt und dem kleinen Schleifchen ist ein schöner Stilbruch und sorgt dafür, dass das ganze nicht aussieht, als ob Du gerade vom Sport kommst.

Mit gekonnten Stilbrüchen holst Du ein eher sportliches Outfit aus der Sportecke und umgekehrt ein Business- oder feineres Outfit aus der Business oder festlicheren Ecke.

 

 

Bluse und Hose habe ich bei Alegria auf Mallorca erstanden. Ähnliche Hosen gibt es z.B. hier. Die Bluse ist von Rina Scimento.

Magst Du Jogpants oder sind sie Dir zu sportlich?

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

 

 

Eine schwarze Culotte für den Spätsommer

Die Culotte ist vielleicht nicht mehr das absolute Modehighlight, aber noch in vielen Kollektionen sehr sichtbar  und auch noch im nächsten Sommer zu sehen. Diese schwarze Variante gehört eigentlich meiner Tochter, die gemeint hat ich soll doch unbedingt auch damit mal ein Foto machen. Gesagt  – getan. Hier nun also ein Post zur schwarzen Culotte von ZARA. Was ich mag an ihr ist, dass sie etwas länger geschnitten ist und so nicht ungünstig das Bein verkürzt und verbreitert, sondern mit der Knöchellänge eine eher schmale Stelle betont. Das kurze Oberteil sorgt dafür, dass zumindest etwas Beinlänge bleibt. Im Herbst werde ich mir die Hose noch einmal ausleihen und Dir eine Kombi mit einem langen Teil darüber zeigen – das aber bei meiner Größe von 1,67 natürlich Ton – in -Ton, sonst wirkt es klein und kräftig.

Auf dem Bild habe ich keine Jacke dazu an – zurzeit ist das Wetter ja noch so wunderbar, dass es auch ohne geht.  Wird es aber etwas kühler, würde ich die Hose mit einer kurzen Jeansjacke oder einer kurzen schmalen Strickjacke kombinieren.

Gib Dir etwas mehr Beinlänge durch ein kurzes schmales Oberteil und betone eine schmalere Stelle an Deinem Bein, als die Wade. Rock oder Culotte mit dem Ende auf der breitesten Stelle ( er Wade) machen wahrlich keine schönen Beine.

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

Im Boho Kleid mit Blumendruck den Sommer verlängern..

Schon im Sommer und jetzt im nahenden Herbst flattern sie über die Straße – die langen Boho Kleider. Mit ihrem verspielten Blumendrucken verlängern sie meinen Sommer und geben mir beim Tragen so ein luftig leichtes Feeling :-).

Bist Du ein femininer Typ ist das Kleid eine wunderschöne Sache. Beim Druck, bei den Farben und beim Schnitt solltest Du darauf achten, dass es zu Dir passt. Die Farbwirkung und auch die Größe des Musters sollte sich an Deinem Typ orientieren und der Schnitt natürlich an Deinen Proportionen. Achtung vor zuviel Rüsche und Co, das trägt eher auf und sieht schnell etwas Kleinmädchenhaft aus.

Für mich bedeutet es, einen Schnitt zu wählen der etwas gradliniger ist (so man bei einem langen Blumenkleid von gradlinig sprechen kann). Es gibt an diesem Kleid keine Rüschen oder Volants, keine Streublümchen und keine knalligen Farben. Der Fond ist schwarzmarine und damit nicht so hart wie schwarz. Jetzt wo es noch warm ist, trage ich flache Sandalen oder Turnschuhe zum Kleid – wird es kühler kommen die dicken flachen Schuhe an die Füsse. da wirst Du es sicher noch einmal im Blog sehen. Das Kleid ist von Zara und relativ neu, Du wirst es sicher wenn nicht im Laden so online finden können.

Ich wünsche Dir einen blumig leichten Sonnentag

Susanne

Bunte Muster auf der Hose ..

Mit den Mustern ist das ja so eine Sache, nicht jedem steht ein vielfarbiges Muster gut zu Gesicht und auftragen tut ein Muster in der Regel auch… was also tun, wenn Du aber Muster gerne magst?

Ich habe mich für eine Hose entschieden. So habe ich das Muster nicht direkt am Gesicht – das würde mir überhaupt nicht stehen – viel zu unruhig zu den eh schon unruhigen Gegenden auf dem Kopf und ich lenke ich den Blick nicht noch auf eine große Oberweite.

Die Hose ist natürlich so ein Sommerding  – und herrlich bequem. Zurzeit mag ich die angesagte Schlagweite ganz gern.

Du solltest Dir aber, falls Dir das Outfit gefällt und Du es ähnlich nachstylen möchtest, unbedingt darüber im klaren sein, dass die weite Musterhose weder streckt noch besonders schlank macht. Aber... einen kleinen Stiltod auf dem Modealtar darf man schon mal sterben...:-)

Je schmaler und schlichter das Oberteil zur weiten Hose, desto schmaler, bzw größer wirkst Du. Das sieht man ganz gut, wenn Du das rosafarbene Seidenhemd mit dem blauen oder grauen schlichten Seidenhemd vergleichst.

Ach ja und wenn Du schon durch die Hose auffällst, geht auch noch mehr und eine dicke Kette sorgt dafür das der Blick des Betrachters nicht nur auf der Hose hängen bleibt :-)

 

 

Musterhosen findest Du z.B. hier

Urlaubsfeeling im August

Beim Sichten meiner Sommerkleidchen für den Urlaub, dachte ich so bei mir, dass die ein oder andere von Euch sicher auch noch in den Urlaub fährt, die Sonne zu suchen. Also gibt es jetzt in den nächsten Wochen einige hochsommerliche Posts. Vielleicht inspirieren sie Euch ja für Euren eigenen Urlaubs- und Strandlook.

Los geht es heute mit einem bunt bedruckten kurzen Hippiekleidchen. Erstanden habe ich es auf Mallorca. Der Druck hat mich sofort angesprochen. In den Urlaubsorten siehst Du in diesem Jahr ganz häufig diese Art von Kleidchen. (Sogar in Maastricht habe ich es über die Strasse spazieren sehen). Eigentlich hat es Spaghettiträger und Aussparungen an den Schultern. Da ich das Kleid damit ein wenig zu unförmig fand und ich sehr feine Spaghettiträger neben den BH Trägern nicht leiden mag, habe ich das Kleid kurzerhand geändert. Ich habe einfach den Träger herausgeschnitten und die offenen Teile wieder aneinander genäht. Ein bisschen kürzer ist das Kleid natürlich geworden, aber es sitzt im oberen Bereich nun etwas schmaler, schmeichelt der Figur damit mehr und die schmalen Trägeren sind entfernt.

Bevor Ihr Lieblingsteile aussortiert, schaut sie euch mal in Ruhe an und überlegt, ob Ihr selbst oder der Schneider doch noch etwas daran retten kann. Bei Kleidungsstücken, die Ihr liebt- ein lohnender Invest.

Die bunte Tasche begleitet mich mit ihren kleinen Troddeln und Münzen immer in den Urlaub. Perfekt für einen Marktbesuch oder das kleine Strandgepäck.

 

 

Schaut mal bei Asos im Internet vorbei, wenn Ihr noch das ein oder andere Sommerkleidchen für den Urlaub braucht. Die Auswahl ist riesig.

 

 

Der Sommer ist auf Abwegen…

..zumindest hier bei uns regnet es Bindfäden. Nichtsdestotrotz liebe ich Kleider, besonders im Sommer und trage Sie wenn irgendwie möglich. Also wirst Du, auch wenn die Läden schon randvoll mit Herbstsachen sind, im August und vielleicht auch im September, so es noch warm wird oder bleibt, hier noch einige Sommeroutfits sehen. Herbstsachen müssen wir noch lange genug tragen und vielleicht macht Dir der ein oder andere Post ja noch Lust mal in Deinen Schrank abzutauchen und Deine Sommersachen auch zu tragen.

Mein Kleid, bzw der Rockteil des Kleides, hat eine leichte A- Linie. Das ist total vorteilhaft, da das Kleid im oberen schmalen Bereich (die Taillenlinie entlang) schmal verläuft und nicht aufträgt, die A-Form des Rockes aber ganz schön ein bisschen Bauch und Oberschenkel kaschiert. Auch der V- Ausschnitt ist vorteilhaft, er streckt, wenn Du viel Oberweite hast.

Das Kleid habe ich bei MASSIMO DUTTI erstanden. Ein ähnliches Kleid findest Du z.B. hier bei ESPRIT oder hier bei MASSIMO DUTTI.

Die Keilsandalen mit Fransen habe ich erst jetzt vor ganz kurzer Zeit erstanden.

Wenn Du im Ausverkauf solche Sandalen findest - schlage zu. Ich war letzte Woche auf der Schuhmesse für den nächsten Sommer und Plateaus, Fransen, Keilabsätze wird es auch im nächsten Jahr rauf und runter geben.

Die Jeansjacke kennst Du ja schon aus vergangenen Posts, sie leistet dem Kleid bei den kühleren Temperaturen Gesellschaft. Zusammen mit der cognacfarbenen Tasche und der blau verspiegelten Brille bekommt das schlichte Kleidchen doch ein cooles Upgrade oder?

Bis zum nächsten Kleid wünsche ich dir eine schöne Zeit beim Probieren Deiner Kleider

Susanne