Suche

Tag Archives: Ton-in-Ton

Roter Faden

Rot zieht sich wie ein roter Faden durch meinen heutigen Post. Ihr kennt mich ja eher farbneutral – so richtig viel Farbe will irgendwie nicht an die Frau. Deshalb wird es euch heute überraschen, denn heute seh ich mal rot.

Rot kommt ganz stark in diesem Herbst und Winter, gern auch in Kombination mit anderen Rottönen zusammen kombiniert. Wenn ich die Kombinationen in den Zeitschriften sehe, bin ich jedesmal total begeistert und finde es irgendwie aufregend und mutig komplett in Rot gekleidet zu sein.

Neulich war ich mit meiner Freundin und Kollegin Geli in der Stadt unterwegs und sie hat mich sehr ermutigt diese rote Hose zu kaufen. Ich bin beim Durchschauen direkt auf sie gestoßen, aber dann in der Kabine war ich doch ein bisschen unsicher, ob ich wirklich Rot tragen sollte, so als farbneutraler Mensch.

Naja, Farbe macht das Leben bunt habe ich gedacht und mit der Ermunterung von Geli habe ich sie also erstanden, meine feuerrote Hose. Und dann auch noch mit weiten Beinen, so wie ich es im Moment so liebe. Der Pullover dazu ist gleich mit in die Tüte gewandert, einfach weil er so unglaublich gut zur Hose passt.

Die Hose ist von STRENNESSE und der Pulli von DOROTHEE SCHUMACHER- beide Teile waren ein super Sale Schnäppchen.

Der Schnitt

Der kurze etwas kastige Pulli passt in seiner Form und Farbe perfekt zur Hose. Die Hose ist etwas tiefer geschnitten, hat also ihren Bund nicht in der Taille, sondern eher auf den Hüften, das ist vorteilhafter, wenn die Taille nicht mehr ganz so schmal ist wie schonmal. :-)

Seid Ihr auch nicht über 1,70 und habt vielleicht eine kurvigere Silhouette ist es schön das Oberteil etwas kürzer und/ oder etwas schmaler zu halten. Sonst trägt es in Verbindung mit der weiten Hose eher auf und gibt Euch auch optisch keine Länge.

Die Farbe

Ich habe in meinem Schrank ein paar Ideen zur Hose gesucht und auch ein bisschen was gefunden. Aber zum Herbst/ Winter möchte ich unbedingt noch ein rotes Strickteil dazu finden. Das Rot sollte dann, so direkt unter dem Gesicht, aber ein kühles Kirschrot sein und nicht das Tomatenrot der Hose aufnehmen, denn das macht mein Gesicht gelblich.

Mal sehen, wenn ich etwas finde, poste ich es bestimmt nocheinmal. Vielleicht stricke ich mir einfach eine schöne kurze Jacke dazu?!

 

 

Wie gefällt Euch das Rot? Ich hab die Hose gestern Abend getragen und muss sagen, dass ich mich ganz wohl gefühlt habe, wenn auch ungewohnt, denn Farbe macht ja was mit Dir. Man fühlt sich in Rot einfach anders als ganz Ton-in-Ton in Grautönen.

Ich wünsche Euch einen farbenfrohen Mittwoch

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Strickmantel und kleine Frauen?

Wie passt das denn zusammen? Und wenn ich hier langer Strickmantel schreibe, dann meine ich auch einen richtig langen Strickmantel. Zugegeben, für eine eher kleine Frau ist er kein Highlight um Länge zu zaubern, aber mit ein paar Kniffen trotzdem gut machbar.

Ich mag schmale lange Mäntel auch für meine 1,65 cm gerne – was also tun damit ich nicht darin versinke?

Zunächst ist das “schmal” schon mal ein kleines aber bedeutendes Wort. Der Mantel sollte in der gesamten Länge wirklich schmal sein, an der Schultern gut sitzen und möglichst auch schmale Ärmel haben. So trägt der Mantel im oberen Bereich nicht noch zusätzlich auf, sondern macht durch den schmalen Sitz und die langen Linien die der offene Mantel bildet, schlank.

Ist der Mantel zu weit oder aus einem sehr groben Material und nicht so schön schmal geschnitten wie meiner hier, würde es aussehen, als ob Ihr darin versinkt, macht weder schlank noch streckt es und wer will schon klein und kräftig aussehen?

Die durchgängige innere Farblinie, die ich durch die weisse Hose und die weisse Bluse erreiche ist ebenfalls wichtig. Die lange Linie streckt, bitte keine Farbbrüche mehr in das Outfit einbauen, denn das würde die Figur wieder unterteilen und “kurz” aussehen lassen. Der V- Ausschnitt und die lange schmale Kette sorgen ebenfalls für eine Streckung.

Das ist eigentlich schon alles was Ihr beachten solltet wenn Ihr kein Gardemaß von über 1,75 cm mitbringt. Ein Schuh, der vorne ausgeschnitten ist, vielleicht sogar ein bisschen Absatz hat und die Farbe der Hose fortführt streckt natürlich noch mehr, aber ich mag keine weissen Schuhe, ausser Sneaker und die waren mir nicht sommerlich genug :-)

Schaffe lange vertikale und durchgängige Linien, achte auf einen schmalen Fall und einen guten Sitz im Schulter- Armbereich. Wähle eher ein feines Material.

 

 

Mögt Ihr auch lange Strickmäntel, oder lasst Ihr lieber die Finger davon?

Wie gefällt Euch das Outfit?

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende und einen schönen Ferienstart

Herzliches

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Trendy Renaissance

Ich hoffe Ihr hattet schöne Ostern und habt die Zeit genossen, auch wenn das Wetter ja irgendwie der Meinung ist, dass wir noch nicht genug Winter hatten.

Heute zeige ich Euch einen meiner Lieblingspullis. Der hohe Kragen erinnert ein bisschen an die hohen Halskrausen aus der Renaissance des 16. Jahrhundert und sorgt auch heute noch für eine aufrechte Kopfhaltung. Hab ich auf meinen Bildern festgestellt und das scheint angesichts des Kragens unter dem Kinn unbewußt zu geschehen…

Ausschnittformen und ihre Auswirkung auf das Gesicht

Diese hohen Kragen sorgen ähnlich wie Schildkrötkragen oder Rollkragen eher für eine Verkürzung der Hals- und Gesichtsfläche. Wer also einen kürzeren Hals und dazu vielleicht ein rundes Gesicht hat, sollte diese Kragenform auf jeden Fall meiden.

Wenn er aber zu Deinen Proportionen passt, ist dieser Abschluss ganz wunderbar.  Er lenkt auf eine unaufdringliche Art und Weise den Blick des Gegenübers in das Gesicht.

Hier ist eine wirklich alte Modeströmung ganz modern umgesetzt worden. Zur spätmittelalterlichen Anmut trägt natürlich auch der Ärmel bei. Auch er erinnert an die langen und bespitzten Manschetten aus der Zeit.

Der schlichte blaue Strick und die kleinen Streifen an den Abschlüssen geben einen irgendwie maritimen Touch dazu. Ich hab diesen Pullover gesehen und mich direkt schockverliebt.

Ton-in-Ton Kombinationen oder monochrome Outfits wirken edel

Am schönsten finde ich ihn mit einer schlichten dunkelblauen Hose kombiniert, dann kommt er am Besten zur Geltung und sieht total edel aus. Außerdem verlängert die Ton-in-Ton Kombi die Silhouette, wenn Du nicht so groß bist.  Mit einer Hose in einem gebrochenen Weiss ist er allerdings auch ganz schön – dann wird es etwas sportlich/maritimer.

Ich wollte ihn Euch unbedingt zeigen, nur – ES GIBT IHN LEIDER NICHT MEHR !! Das ist total schade – zumindest im Netz habe ich Ihn nicht gefunden. Er ist von &OTHER STORIES und ich habe ihn auch erst im Februar gekauft – vielleicht habt ihr im Geschäft noch Glück.

Die Schnittform des Pullis ist auch für viel Oberweite super geeignet, er verlängert zwar den Weg vom Gesicht zur Brust, aber die Streifen sorgen geschickt für genügend Ablenkung.

 

 

Diese Kragen und Ärmelabschlüsse sehen übrigens nicht nur an Pullovern super aus. An den Ärmeln kommt ja zurzeit keine Bluse vorbei, aber auch dieser hohe Kragen sieht ganz schön schön aus an Blusen, ich mag ihn besonders zu Blusen mit Blumenprint.

Gefällt Euch die hohe Kragenlösung oder ist Euch das zu steif?

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

Herzliches

 

 

Kurze Beine – lange Beine..

… alles eine Frage der Proportion und des richtigen Outfits.

Hier zeige ich Euch meinen bordeauxfarbenen Pullover von SOMEDAY  mit einer schmalen grauen Jeans von ZARA. Der Pullover ist im aktuellen Oversized -Look, ist aber so schön fein gestrickt, dass er nicht noch zusätzlich aufträgt. Der passende Schal dazu ist die perfekte Ergänzung, um farblich im Gesichtsbereich ruhig zu bleiben. Ihr wisst ja schon, das Thema Kontraste ist nicht so wirklich meins. Kontraste gibt es in dem Outfit durch die Hose und das Unterziehshirt eh schon genug.

Und das genau ist hier auch das Thema. Denn Kontraste und Proportionen haben immer dann viel miteinander zu tun, wenn sich vertikale Linien bilden. Hier könnt Ihr das schön an der Linie zwischen Hose und Pullover sehen. Von dort ausgehend, setzt das Auge die Proportion Oberkörper/Beine ins Verhältnis.

Ist das Oberteil schon recht lang, verkürzt das logischerweise generell schon mal die Länge der Beine, umso wichtiger ist es, wenn Ihr von oben schon länger werdet, nicht von unten auch noch zu verkürzen. Ihr könnt das auf dem Bild mit den Stiefeletten sehen. Sie sind zwar ebenfalls grau und damit fast Ton- in Ton, also ohne Kontrast, trotzdem erkennt man, dass die Beine deutlich kürzer aussehen, als mit dem silberfarbenen Schuh. Die Hose fällt schmal und lang hinunter – das streckt das Bein.

Durch den Schnitt des Pullovers fällt die vordere Linie etwas weicher in einem leichten Bogen, auch das ist immer viel vorteilhafter als gerade Linien – könnt Ihr auf dem Bild sehen, auf dem ich die Arme ausstrecke. Hier hebel ich ( nur zur Demonstration) quasi den Schnitt aus und bringe die Linie in einen geraden Verlauf – nicht wirklich schmeichelhaft …

Wenn Ihr durch das Oberteil schon Länge in den Oberkörper gebt, achtet darauf nicht zusätzlich noch von unten durch den Schuh die Beine zu verkürzen.

Habt Ihr natürlich eh schon ellenlange Beine, dann kann es vorteilhaft sein den Oberkörper optisch etwas zu verlängern, um so eine ausgeglichene Proportion zu schaffen.

Sind Eure Proportionen von Natur aus schon recht ausgeglichen, ist der Spielraum den Ihr habt ein bisschen größer.

 

 

Kennt Ihr Eure Proportion? Schaut Euch mit dieser Fragestellung einfach mal selbst im Spiegel an und überprüft Euer Outfit. Die Proportion Oberkörper ( Pulli) / Beine (Hose) sollte einen ausgeglichenen Eindruck machen, dann ist alles fein.

Ich wünsche Euch einen tollen Abend – habt es schön.

Susanne

 

 

 

 

Winterweiss – das sanfte Pastell

Der Ton ist ein leicht gebrochenes Weiss ohne gelblich zu sein und ohne die Härte des klaren Weiss. Er schmeichelt dem Teint und sieht ganz schön edel aus, finde ich.

Heute morgen schien hier bei uns so schön die Sonne, das mir der Sinn ganz nach den hellen Farben stand.

Mit hellen Beige- oder sanften Cognactönen fast Ton- in- Ton kombiniert, sieht der Ton am Edelsten aus.

Ich habe für die Kombination Anleihen in der Sommer/Herbstabteilung meines Schrankes gemacht und diese Kombination, die ich Euch hier in diesem Post schon einmal gezeigt habe, einfach um ein paar Stiefel und einen Fakefur Pelzkragen ergänzt und schon ist die Kombi wintertauglich.

Schaut Euch ruhig mal bei den sommerlichen Sachen im eigenen Schrank um und macht mit Ihnen ein winterliches Up-styling. Das funktioniert mit dickem Strick und Fell ganz wunderbar und bringt Abwechslung in die Wintergarderobe.

 

 

Der Strickmantel ist von MISS MISS, die Hose ist von G-STAR, der Pulli ist von OPUS, der   Kragen ist von ZARA und die Tasche ist von LIEBESKIND.

Mögt Ihr den Weisston? Und kombiniert Ihr auch schon mal sommerliche Lieblingsteile im Winter zu neuen Outfits?

Habt ein schönes zweites Adventswochenende

Herzliches

Susanne

Bequem und trotzdem edel – geht das?

Klar geht das.

Nimm eine dunklere Farbe (nicht unbedingt schwarz- das wird schnell trist), z.B. nachtblau, petrol, elefantengrau, oliv u.s.w. und kombiniere sie von Kopf bis Fuß durchgängig. Nimm eine Prise silber oder roségold und je nach Stimmung einen Heel, einen Sneaker oder eine flache Sandale und würze das ganze mit einem wunderbaren  Lachen. :-)

Damit Dein Outfit nicht langweilig wird, achte auf ungewöhnliche Schnittformen oder kleine Besonderheiten. Mein Oberteil von ZARA hat einen langen kimonoähnlichen Schnitt – schön finde ich hier den langen und etwas weiteren Ärmel mit dem kleinen Schlitz. Die dunkelblaue Stretchhose ( so bequem wie eine Sporthose – super!) ist ebenfalls von ZARA und hat einen kleinen Schlag. Alles zusammen ist zurückhaltend aber doch durchaus edel. Zum Herbst finde ich einen flachen, evt. geschnürten Boot super zum Outfit.

Ton-in-Ton ist am schönsten und wirkt eher edel, wenn Du eine dunklere Farbe nimmst und entweder komplett in der Farbe kombinierst, oder auch Schattierungen Deiner Farbe miteinander mischt. Achte dann darauf, dass nicht zu große Kontraste entstehen.

 

 

Bei Instagram unter #women2style findest Du ebenfalls eine blaue Ton-in-Ton Kombi mit einem schmalen Mantel.

Wie ist das bei Dir? Magst Du Ton- in- Ton Kombinationen oder bist Du eher der farbenfreudige Typ?

Hab ein schönes Wochenende

Susanne

Sommerliche Olivtöne…

Ton in Ton ist oliv ebenso schön wie als Kontrast getragen. Als Jacke zu Jeans könnt Ihr es in diesem Post sehen. Hier geht es heute um den Ton in Ton Effekt von oliv. Damit es nicht langweilig wird, sollte die Bluse oder das Shirt einen Farbeffekt oder einen Druck haben. Eine Kette, sorgt auch für ein kleines bisschen Abwechslung.

Ton in Ton Kombinationen haben einen entscheidenden Vorteil.  In der Außenlinie getragen, also Hose und Jacke in einer Farbe, oder in der Innenlinie getragen, dann Bluse und Hose in einer Farbe, machen optisch schlanker und auch größer, da im Auge des Betrachters keine Unterbrechung in der Gesamtlänge stattfindet.

Im Fußbereich muss der geneigte Betrachter allerdings mit der Störung vorlieb nehmen, noch ein Schuh in oliv zum olivfarbenen Outfit wäre selbst mir zu viel des Guten an oliv.

Die Lederlegging ist von ABSOLU PARIS und hier zu finden, die Jacke mit den weich fallenden Enden im vorderen Bereich (sind sie lang genug, machen sie übrigens auch noch schlank :-)) ist von RINA SCIMENTO einer sehr weiblichen italienischen Marke. Die Bluse  ist ehrlich gesagt aus den Tiefen meines Schrankes und sie habe ich mal auf einem Markt in Italien erstanden, die Tasche ist von LIEBESKIND und die weißen Sneaker sind von F.A.C.E.

Ton-in-Ton Kombinationen..

.. sind eine gute Idee, wenn es edel aussehen soll. Das bedeutet nicht, dass Ihr Euch von Kopf bis Fuß in Schwarz oder einheitliches Grau gewanden sollt. Als Ton-in-Ton Kombinationen gelten auch Abstufungen aus derselben Farbwelt. Momentan sieht man in den Geschäften sehr viel Grau/Beige/Rosé oder auch mal Bordeaux in verschiedenen Intensitäten. Wer es trotzdem gern knallig mag, kann ja mal einen kirschroten Schal zu einem ansonsten grauen Outfit probieren.