Suche

Tag Archives: Schnitt

Roter Faden

Rot zieht sich wie ein roter Faden durch meinen heutigen Post. Ihr kennt mich ja eher farbneutral – so richtig viel Farbe will irgendwie nicht an die Frau. Deshalb wird es euch heute überraschen, denn heute seh ich mal rot.

Rot kommt ganz stark in diesem Herbst und Winter, gern auch in Kombination mit anderen Rottönen zusammen kombiniert. Wenn ich die Kombinationen in den Zeitschriften sehe, bin ich jedesmal total begeistert und finde es irgendwie aufregend und mutig komplett in Rot gekleidet zu sein.

Neulich war ich mit meiner Freundin und Kollegin Geli in der Stadt unterwegs und sie hat mich sehr ermutigt diese rote Hose zu kaufen. Ich bin beim Durchschauen direkt auf sie gestoßen, aber dann in der Kabine war ich doch ein bisschen unsicher, ob ich wirklich Rot tragen sollte, so als farbneutraler Mensch.

Naja, Farbe macht das Leben bunt habe ich gedacht und mit der Ermunterung von Geli habe ich sie also erstanden, meine feuerrote Hose. Und dann auch noch mit weiten Beinen, so wie ich es im Moment so liebe. Der Pullover dazu ist gleich mit in die Tüte gewandert, einfach weil er so unglaublich gut zur Hose passt.

Die Hose ist von STRENNESSE und der Pulli von DOROTHEE SCHUMACHER- beide Teile waren ein super Sale Schnäppchen.

Der Schnitt

Der kurze etwas kastige Pulli passt in seiner Form und Farbe perfekt zur Hose. Die Hose ist etwas tiefer geschnitten, hat also ihren Bund nicht in der Taille, sondern eher auf den Hüften, das ist vorteilhafter, wenn die Taille nicht mehr ganz so schmal ist wie schonmal. :-)

Seid Ihr auch nicht über 1,70 und habt vielleicht eine kurvigere Silhouette ist es schön das Oberteil etwas kürzer und/ oder etwas schmaler zu halten. Sonst trägt es in Verbindung mit der weiten Hose eher auf und gibt Euch auch optisch keine Länge.

Die Farbe

Ich habe in meinem Schrank ein paar Ideen zur Hose gesucht und auch ein bisschen was gefunden. Aber zum Herbst/ Winter möchte ich unbedingt noch ein rotes Strickteil dazu finden. Das Rot sollte dann, so direkt unter dem Gesicht, aber ein kühles Kirschrot sein und nicht das Tomatenrot der Hose aufnehmen, denn das macht mein Gesicht gelblich.

Mal sehen, wenn ich etwas finde, poste ich es bestimmt nocheinmal. Vielleicht stricke ich mir einfach eine schöne kurze Jacke dazu?!

 

 

Wie gefällt Euch das Rot? Ich hab die Hose gestern Abend getragen und muss sagen, dass ich mich ganz wohl gefühlt habe, wenn auch ungewohnt, denn Farbe macht ja was mit Dir. Man fühlt sich in Rot einfach anders als ganz Ton-in-Ton in Grautönen.

Ich wünsche Euch einen farbenfrohen Mittwoch

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kleidsam…

…geht es heute zu im Blog.

Ich zeige Euch heute einfach mal 3 Kleiderformen die ich sehr gerne mag.

Lange Kleider

Dieses lange Kleid macht so einiges richtig. Es hat einen schönen Ausschnitt in Wickeloptik, der die Brust in Szene setzt. Für die Kleineren unter uns, hat es ein wunderbares Streifenmuster in Längsrichtung – das streckt. Der “Pyjamastyle” wie hier die Längsstreifen, ist zur Zeit sehr angesagt. In Form eines Kleides hab ich ihn noch nicht so oft gesehen, finde ich aber toll da es nicht wie einer aussieht, sondern nur daran erinnert :-)

Lange Kleider

  • strecken wenn das Muster eine Längsrichtung hat
  • strecken noch mehr, wenn Ihr z.B. ein kurzes Jäckchen darüber zieht
  • und noch mehr, wenn Ihr lange Haare hochsteckt
  • lenken durch einen schönen Ausschnitt den Blick ins Dekoltée
  • kaschieren das ein oder andere Pölsterchen an Bauch und Oberschenkeln
  • lassen die Proportionen verschwinden ( kurze Beine/langer Oberkörper z.B.)

Ein höherer Schuh streckt ebenfalls, aber Achtung hat das Kleid eine hohe Taille und Ihr tragt hohe Schuhe, sieht der Unterkörper im Verhältnis zum Oberkörper schnell zu lang aus.

 

 

Kleider in A-Linie

Dieses schöne blaue A-Linien Kleid ist ein echter Figurzauberer. Das schmale Oberteil betont die schmale Stelle unterhalb der Brust/ oder die Taille. Leider rutscht die Taille im Laufe der Jahre etwas hoch um dem wachsenden Bäuchlein Platz zu machen :-). Deshalb ist die Betonung der schmalsten Stelle so wichtig um sich optisch nicht unnötig am Bauch oder der schwindenden Taillenhöhe aufzuhalten…

Der weit schwingende Rock kaschiert Hüften und Oberschenkel – und besonders toll ist der Reißverschluss am Ausschnitt, so kann man den Ausschnitt variieren und je nach Proportion verlängern oder verkürzen. Im Winter trage ich es übrigens mit einem Shirt und dicken Strümpfen, dass hab ich Euch hier schon mal gezeigt.

A- Linienkleider sind perfekt

  • für eine X- Figur weil es die Brust schön in Szene setzt und eine schmale Taille betont
  • für eine H- Figur, die ein paar Rundungen zaubern möchte
  • für die A- Figur, weil es kräftige Oberschenkel kaschiert

Quasi ein Allround Talent.

 

 

Etui-/ Wickelkleid

Diese Kleiderform liebe ich ebenfalls, sie ist ein echtes Highlight für die X- Figur. Dieses Kleid auf dem Foto ist so eine Mischung aus Etuikleid und Wickelkleid. Es ist weder wirklich das eine noch das andere. Ein Etuikleid ist immer schlicht im Schnitt und hat vorne und hinten längs in Taillenhöhe Abnäher. Ein Wickelkleid betont den Busen und kaschiert ein Bäuchlein durch seinen Wickeleffekt. Dieses Kleid ist im oberen Bereich ein Etui- und im unteren Bereich durch die seitlichen Raffungen eher ein Wickelkleid.

Das Kleid in X- Linie

  • ist oben schmal geschnitten und hat einen kleinen streckenden V-Ausschnitt
  • betont sanft die Rundungen
  • kaschiert durch seine seitlichen Raffungen an der Körpermitte
  • betont das Feminine in uns ohne aufdringlich zu sein

Ich mag es je nach Gelegenheit mit Blockabsatz oder Highheels und später imHerbst auch mit einem schlichten Overkneestiefel.

 

 

In meinen Beratungen höre ich oft den pauschalen Satz: Ich würde ja gern, aber Kleider stehen mir nicht. Das kann ich so überhaupt nicht stehen lassen, wenn Schnitt, Länge und Farbe stimmen, kann jede Frau die das möchte auch ein Kleid tragen und wunderbar weiblich darin aussehen.

Mögt Ihr Kleider an Euch? Was würdet Ihr gern mal für ein Kleid ausprobieren?

Bin gespannt auf Eure Rückmeldungen

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Im Boho Kleid mit Blumendruck den Sommer verlängern..

Schon im Sommer und jetzt im nahenden Herbst flattern sie über die Straße – die langen Boho Kleider. Mit ihrem verspielten Blumendrucken verlängern sie meinen Sommer und geben mir beim Tragen so ein luftig leichtes Feeling :-).

Bist Du ein femininer Typ ist das Kleid eine wunderschöne Sache. Beim Druck, bei den Farben und beim Schnitt solltest Du darauf achten, dass es zu Dir passt. Die Farbwirkung und auch die Größe des Musters sollte sich an Deinem Typ orientieren und der Schnitt natürlich an Deinen Proportionen. Achtung vor zuviel Rüsche und Co, das trägt eher auf und sieht schnell etwas Kleinmädchenhaft aus.

Für mich bedeutet es, einen Schnitt zu wählen der etwas gradliniger ist (so man bei einem langen Blumenkleid von gradlinig sprechen kann). Es gibt an diesem Kleid keine Rüschen oder Volants, keine Streublümchen und keine knalligen Farben. Der Fond ist schwarzmarine und damit nicht so hart wie schwarz. Jetzt wo es noch warm ist, trage ich flache Sandalen oder Turnschuhe zum Kleid – wird es kühler kommen die dicken flachen Schuhe an die Füsse. da wirst Du es sicher noch einmal im Blog sehen. Das Kleid ist von Zara und relativ neu, Du wirst es sicher wenn nicht im Laden so online finden können.

Ich wünsche Dir einen blumig leichten Sonnentag

Susanne

Keine Angst vor dem Anzug – er kann auch sportlich.

In meinen Typberatungen oder Stilberatungen höre ich immer wieder von Kundinnen : “Anzug? Blazer? Nein, das bin ich nicht – viel zu streng und businessmäßig.”

Aber – ein Anzug muss überhaupt nicht streng wirken. Meistens haben wir nur die strenge Businessfrau im Businessoutfit im Kopf. Aber mit diesen Glaubenssätzen muss man unbedingt mal aufräumen. Wir haben heute so eine Vielfalt an Materialien und Schnittformen, dass der Anzug weder streng noch unbequem sein muss. Aber “angezogen” sieht er, dank des Komplettlooks, immer aus. Es gibt jede Menge Spielarten, von eben streng über sexy, ultraweiblich, lässig oder sportlich. Es kommt auf den Schnitt und die Accessoires an. Hier zeige ich Dir die sportliche Variante. Der Anzug ist von OPUS und hier hast Du Ihn in Blau schon mal gesehen (auch die sportliche Variante). Hier siehst Du einen schwarzen Anzug mal lässig und hier das Businesskostüm ganz weiblich.

Die Zutaten sind also ganz entscheidend. Neben dem Anzug ist auch das leichte Ringelshirt von OPUS. Ich finde Chuck sind dazu eine schöne Ergänzung, sie gehen irgendwie immer und sind noch etwas lässiger als der klassische Sneaker.

Achte auf das Material, damit es schön bequem bleibt, sonst trägst Du Blazer oder Anzug zu selten. Der Schnitt sollte sich natürlich unbedingt auch nach Deinen Proportionen richten und spiele mit den Zutaten, je nach dem wie Du wirken möchtest.

Versuch es mal, vielleicht auch erstmal mit einem gut geschnittenen und bequemen Blazer zum Einstieg. Lass mich wissen wie es Dir damit geht! Ich freue mich über einen Kommentar…

Einen tollen Tag wünsch ich Dir!

Susanne