Suche

Tag Archives: Pulli

women2style, Olsen, Olsen-Fashion, ue50, 50plus, Fashion, Outfitinspiration, Coral Pink, Rot, Strick
*Werbung in Zusammenarbeit mit Olsen-Fashion*

 

#makeityourstyle - mit Coral Pink in den Herbst

 

Bereits im Sommer hat es mir der Ton „Coral Pink“ sehr angetan, ist er doch ein schöner frischer Farbton, der fast jeder Frau gut steht. Häufig verbinden wir die frischen Farben eher mit dem Frühling oder dem Herbst. Zumindest geht es mir so - ich greife in der Regel eher zu gedeckteren Farben in den kühleren Monaten.

Trendy Renaissance

Ich hoffe Ihr hattet schöne Ostern und habt die Zeit genossen, auch wenn das Wetter ja irgendwie der Meinung ist, dass wir noch nicht genug Winter hatten.

Heute zeige ich Euch einen meiner Lieblingspullis. Der hohe Kragen erinnert ein bisschen an die hohen Halskrausen aus der Renaissance des 16. Jahrhundert und sorgt auch heute noch für eine aufrechte Kopfhaltung. Hab ich auf meinen Bildern festgestellt und das scheint angesichts des Kragens unter dem Kinn unbewußt zu geschehen…

Ausschnittformen und ihre Auswirkung auf das Gesicht

Diese hohen Kragen sorgen ähnlich wie Schildkrötkragen oder Rollkragen eher für eine Verkürzung der Hals- und Gesichtsfläche. Wer also einen kürzeren Hals und dazu vielleicht ein rundes Gesicht hat, sollte diese Kragenform auf jeden Fall meiden.

Wenn er aber zu Deinen Proportionen passt, ist dieser Abschluss ganz wunderbar.  Er lenkt auf eine unaufdringliche Art und Weise den Blick des Gegenübers in das Gesicht.

Hier ist eine wirklich alte Modeströmung ganz modern umgesetzt worden. Zur spätmittelalterlichen Anmut trägt natürlich auch der Ärmel bei. Auch er erinnert an die langen und bespitzten Manschetten aus der Zeit.

Der schlichte blaue Strick und die kleinen Streifen an den Abschlüssen geben einen irgendwie maritimen Touch dazu. Ich hab diesen Pullover gesehen und mich direkt schockverliebt.

Ton-in-Ton Kombinationen oder monochrome Outfits wirken edel

Am schönsten finde ich ihn mit einer schlichten dunkelblauen Hose kombiniert, dann kommt er am Besten zur Geltung und sieht total edel aus. Außerdem verlängert die Ton-in-Ton Kombi die Silhouette, wenn Du nicht so groß bist.  Mit einer Hose in einem gebrochenen Weiss ist er allerdings auch ganz schön – dann wird es etwas sportlich/maritimer.

Ich wollte ihn Euch unbedingt zeigen, nur – ES GIBT IHN LEIDER NICHT MEHR !! Das ist total schade – zumindest im Netz habe ich Ihn nicht gefunden. Er ist von &OTHER STORIES und ich habe ihn auch erst im Februar gekauft – vielleicht habt ihr im Geschäft noch Glück.

Die Schnittform des Pullis ist auch für viel Oberweite super geeignet, er verlängert zwar den Weg vom Gesicht zur Brust, aber die Streifen sorgen geschickt für genügend Ablenkung.

 

 

Diese Kragen und Ärmelabschlüsse sehen übrigens nicht nur an Pullovern super aus. An den Ärmeln kommt ja zurzeit keine Bluse vorbei, aber auch dieser hohe Kragen sieht ganz schön schön aus an Blusen, ich mag ihn besonders zu Blusen mit Blumenprint.

Gefällt Euch die hohe Kragenlösung oder ist Euch das zu steif?

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

Herzliches

 

 

Poncho als Mantelersatz

Neben langen und schmalen Mänteln ist auch der Poncho noch immer ein angesagtes Kleidungsstück. Man kann wunderbar alles mögliche darunter verstecken, ungeliebte Pölsterchen ebenso wie eine warme und leichte Daunenjacke zum wärmen. Jetzt wo es noch nicht so richtig kalt ist, reicht mir ein Pullover unter dem weiten Poncho, der übrigens dank eines Wollanteils auch ganz schön warm hält.

Damit es nicht zu grau in grau daher kommt trage ich, mal ganz ungewöhnlich, einen richtig farbigen Rolli dazu. Die Farbe könnte man noch als Bordeaux bezeichnen, geht aber schon fast Richtung Magenta und gibt einen richtig schönen Farbkick.

Tragt einfach mehrere Lagen oder eine dünne Daunenjacke unter dem Poncho - er ist weit genug und es gibt richtig Raum um ihn auch an kalten Wintertagen zu tragen.

Poncho und Pulli sind  gesponserte Produkte aus dem Onlineshop MONA. Hier habe ich Euch schon von MONA berichtet und hier gelangt Ihr direkt zum Mantel im Onlineshop Die Hose ist von Vera Mode und die Booties sind von Kauf Dich Glücklich.

Habt einen schönen Tag

Susanne

 

Overknees und schmale Hosen

Ich mag die Overknees so gern, dass Ihr sie heute in meinem Herbstoutfit noch einmal zu Gesicht bekommt – und das bestimmt nicht zum letzten Mal :-).

Overknees funktionieren gut zum kurzen Kleid, zum langen Pulli oder zur ganz schmalen Hose. Hier trage ich meine Lederhose, die Ihr schon aus dem Sommer kennt und einen Pulli von DREYKORN. Der Pulli ist ein Klassiker und Ihr bekommt ihn überall da wo es Dreykorn gibt. Er ist weit, aber nicht so sehr lang und hat wunderbar schmale Ärmel, das sorgt dafür, dass er nicht so wuchtig aussieht. Die Bomberjacke im angesagten Beerenton ist von ZARA und hält ganz wunderbar warm.

Da die Stiefel sehr hoch hinauf gehen, verlängert Ihr Eure Silhouette ganz ordentlich, wenn Hose und Pulli in einem Farbton daher kommen. So meidest Du eine weitere Unterbrechung. Mit der kurzen Jacke unterbreche ich natürlich wieder, ist mir aber egal, denn ich mag die Bomberjacke :-). Die Unterbrechung an der Hüfte ist auf jeden Fall noch immer vorteilhafter, als wenn die Jacke direkt auf dem Po endet. Dann nehmt Ihr Euch nämlich die ausgeglichene Proportion und lenkt den Blick direkt auf die (meistens jedenfalls) stärkere Polinie.

Schmaler und auch länger wirkt Ihr in einer schmalen und längeren Jacke. Das zeig ich Euch demnächst mal in einem weiteren Post.

So jetzt treffe ich mich Freundinnen zum Sushiessen und wünsche auch Euch einen schönen Abend.

Susanne

 

Cognactöne sind nicht so einfach in der Kombination.

Man sieht sie häufig und sie gehören auch durchaus zu den edlen Farben. Das Problem ist, dass Cognac eine eher warme Farbe ist und allen kühltonigen Menschen noch die letzte Farbe aus dem Gesicht zieht. Damit das nicht passiert, konzentriert Euch z.B. auf  Accessoires in Cognactönen. Ich trage hier cognacfarbene Overkneestiefel von LIEBESKIND und eine cognacfarbene Tasche im Collegestyle . Findet Ihr z.B. hier. Der Kaschmirpulli ist eher ein Poncho und der Cognacton sehr sanft in der Tönung. Er macht damit nicht so blass, wie die sehr warmstichigen Töne. Die weisse Bluse von COS darunter, passt super zum Collegefeeling und sorgt dafür, dass der Cognacton nicht direkt unter dem Kinn sitzt. Ich habe den Poncho von FRANCO CALLEGARI übrigens selbst zu einem Pulli gemacht, da ich ihn an den Seiten zugenäht habe. Er war mit Knöpfen zu schließen, dass hat mir nicht so gefallen, also flugs die Nadel her und einmal daran entlang genäht. Eine schmale Jeans von ZARA komplettiert den Look.

Kombiniert es mal für Euch und versucht cognacfarbene Accessoires im Collegestyle zum Poncho.

Noch immer streift es!

Dasselbe Shirt, derselbe Pulli wie im letzten Post, nur mit schmaler Hose. In diesem Fall eine schmale Lederhose von OAKWOOD. Die Wirkung des Oberteils ist in dieser Verbindung eine ganz andere. Tragt eure Sachen also nicht immer in den gleichen Kombinationen. Allein durch das Tauschen eines Teils, bekommst Du schon eine ganz andere Aussage. Mach doch mal ein Experiment und nimm ein Teil aus Deinem Kleiderschrank und versuche damit so viele Kombinationsmöglichkeiten wie Du finden kannst zusammenzustellen. Du wirst erstaunt sein was für Ideen Dir kommen. Und jetzt stell dir vor, dass jedes Teil im besten Fall zig mal unterschiedlich zu kombinieren ist. Wieviele Kombinationsmöglichkeiten Du hast! Wenn Du magst, mach Dir Fotos von den Ideen. So musst Du nicht jeden Tag wieder kreativ werden, sondern guckst einfach auf den Fotos nach, wonach Dir heute der Sinn steht :-)

Gestreift, Lederhose