Suche

Tag Archives: Kontraste

Grau-women2style-graue Haare
Die Farben auf unserem Kopf: Grau oder nicht Grau - das ist hier die Frage!

 

Heute möchte ich Euch ein bisschen Mut machen auf dem Weg zum Grau auf unserem Kopf. Wie gehe ich den Übergang an und was ändert sich danach?

Farbe ist ein spannendes und sehr differenziert zu betrachtendes Thema. Farbe "wirkt" nicht nur nach außen auf den Betrachter, sondern auch nach innen und kann deutlich unsere Stimmung beeinflussen. Denkt nur an den Spruch von Coco Channel: "If you're sad, add more lipstick and attack!"
Draussen wird es ziemlich ungemütlich, zumindest hier bei uns ist es so richtig herbstlich - kühl, regnerisch und stürmisch. Das verlangt nach warmen Sachen, also habe ich einen Blick in meinen Schrank geworfen und beschlossen, der Inhalt muss nicht nur von Frühjahr/Sommer auf Herbst/Winter umgeräumt, sondern auch dringend ganz ordentlich aussortiert werden! Gesagt getan, gestern war ich mit all meinen Schätzen auf dem Flohmarkt.

Kurze Beine – lange Beine..

… alles eine Frage der Proportion und des richtigen Outfits.

Hier zeige ich Euch meinen bordeauxfarbenen Pullover von SOMEDAY  mit einer schmalen grauen Jeans von ZARA. Der Pullover ist im aktuellen Oversized -Look, ist aber so schön fein gestrickt, dass er nicht noch zusätzlich aufträgt. Der passende Schal dazu ist die perfekte Ergänzung, um farblich im Gesichtsbereich ruhig zu bleiben. Ihr wisst ja schon, das Thema Kontraste ist nicht so wirklich meins. Kontraste gibt es in dem Outfit durch die Hose und das Unterziehshirt eh schon genug.

Und das genau ist hier auch das Thema. Denn Kontraste und Proportionen haben immer dann viel miteinander zu tun, wenn sich vertikale Linien bilden. Hier könnt Ihr das schön an der Linie zwischen Hose und Pullover sehen. Von dort ausgehend, setzt das Auge die Proportion Oberkörper/Beine ins Verhältnis.

Ist das Oberteil schon recht lang, verkürzt das logischerweise generell schon mal die Länge der Beine, umso wichtiger ist es, wenn Ihr von oben schon länger werdet, nicht von unten auch noch zu verkürzen. Ihr könnt das auf dem Bild mit den Stiefeletten sehen. Sie sind zwar ebenfalls grau und damit fast Ton- in Ton, also ohne Kontrast, trotzdem erkennt man, dass die Beine deutlich kürzer aussehen, als mit dem silberfarbenen Schuh. Die Hose fällt schmal und lang hinunter – das streckt das Bein.

Durch den Schnitt des Pullovers fällt die vordere Linie etwas weicher in einem leichten Bogen, auch das ist immer viel vorteilhafter als gerade Linien – könnt Ihr auf dem Bild sehen, auf dem ich die Arme ausstrecke. Hier hebel ich ( nur zur Demonstration) quasi den Schnitt aus und bringe die Linie in einen geraden Verlauf – nicht wirklich schmeichelhaft …

Wenn Ihr durch das Oberteil schon Länge in den Oberkörper gebt, achtet darauf nicht zusätzlich noch von unten durch den Schuh die Beine zu verkürzen.

Habt Ihr natürlich eh schon ellenlange Beine, dann kann es vorteilhaft sein den Oberkörper optisch etwas zu verlängern, um so eine ausgeglichene Proportion zu schaffen.

Sind Eure Proportionen von Natur aus schon recht ausgeglichen, ist der Spielraum den Ihr habt ein bisschen größer.

 

 

Kennt Ihr Eure Proportion? Schaut Euch mit dieser Fragestellung einfach mal selbst im Spiegel an und überprüft Euer Outfit. Die Proportion Oberkörper ( Pulli) / Beine (Hose) sollte einen ausgeglichenen Eindruck machen, dann ist alles fein.

Ich wünsche Euch einen tollen Abend – habt es schön.

Susanne

 

 

 

 

Der Schwarz – Weiß Kontrast!

Egal zu welcher Jahreszeit – diesen Kontrastklassiker sieht man durchgängig. Er lässt sich wunderbar der Jahreszeit anpassen. Jetzt ist das mit Schwarz ja so eine Sache… Schwarz ist hart und kompromisslos und lässt die Haut  schnell blass aussehen, außerdem macht Schwarz, eben wegen der harten Wirkung, nicht unbedingt jünger.  Abends, wenn das Licht etwas gnädiger ist und man vielleicht auch etwas mehr geschminkt ist, ist das etwas anderes.

Jetzt mag ich aber, ab und zu zumindest, Schwarz trotz der eben erwähnten Wirkungen ganz gern. Die durch den starken Kontrast entstehende Härte versuche ich etwas abzumildern, indem ich z.B. eher weiche Materialien und Schnitte wähle. Strenge Schnitte würden die eher abweisende Ausstrahlung von Schwarz noch unterstützen.

Hier trage ich ein weißes T-shirt mit Druck von BENETTON, die (Kunst-)Lederhose und die weiche (Kunst-)Lederjacke mit Fransen von ZARA sind recht lässig geschnitten. Der Turnschuh von NIKE sorgt für den sportlichen Touch.

Falls Ihr also einen Tag habt, an dem Ihr statt einer etwas freundlicheren Farbe Schwarz tragen wollt, und Ihr nicht der dunkle Typ mit schwarzem Haar und dunklen Augenbrauen seid, probiert es mal mit weichen Materialien  und lässigen Schnitten. Und natürlich mit dem besten Mittel  - einem strahlenden Lächeln.