Suche

Tag Archives: Frauen über 50

*bezahlte Partnerschaft*

Trendfarbe Bordeaux im Allover-Look


Mögt Ihr sie auch so gerne, die Farbe der Saison? Man sieht den Bordeaux-Trend zurzeit überall und in allen Varianten. Bordeaux steht fast allen Menschen super und kommt unheimlich frisch daher. Außerdem lässt es sich toll mit Blau oder auch mit Grau kombinieren.

Die Nadelstreifenhose kann auch lässig


Nun gibt es endlich mal wieder einen Fashionpost. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Zeit - ich war so beschäftigt, dass ich erst jetzt dazu komme einen neuen Post zu schreiben.

Und dieses Mal geht es um die Nadelstreifenhose. Früher - zumindest bei mir - als spießig verpönt, feiert sie zurzeit ein grandioses Revival im Einklang mit Glencheck und Co. Businessstoffe treten momentan wunderbar lässig aus dem Businessschatten heraus und bevölkern unseren Alltag als Kleider, Blazer, Röcke, Hosen, Blusen, Kragen...auf allen erdenklichen Kleidungsstücken finden sich die Muster zurzeit in durchaus lässigem Umfeld wieder.

 

Track-Pants für jeden Tag?


 

Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Woche, kurz war Sie ja durch die Feiertage - vielleicht hattet Ihr ja sogar frei und konntet die Zeit ein bisschen geniessen? Ich hatte tatsächlich frei und habe ein paar schöne Tage am Meer verbracht. Einfach mal ein bisschen Wind um die Nase wehen lassen.
Wer mich auf Instagram verfolgt hat bestimmt gesehen, dass ich Anfang September ein paar Tage auf der Insel war. Ich bin einfach unheimlich gerne dort, denn es gibt auch eine ganz wunderbare andere Seite der Insel, neben dem Massen- und Pauschaltourismus. Da es diesmal sehr heiss war, sind wir gar nicht sooo viel herumgefahren, aber drei schöne Tipps habe ich Euch trotzdem mitgebracht.

Der Trend zur weiten Hose

Ihr habt es bestimmt schon bemerkt: die Marlenehose ist zurück. Die Zeitungen sind voll davon, auch in den Geschäften sieht man sie vermehrt und auf der Messe in Berlin war für den nächsten Sommer schon fast nichts mehr mit engem Bein zu sichten.

Meistens ist es doch so, jedenfalls geht es mir so, erst bemerkt man einen neuen Trend und denkt: naja, weiss ich nicht so. Dann gewöhnt man sich so langsam an den neuen Anblick und vor allem, in diesem Fall der Marlenehose, an die neue Silhouette und tastet sich langsam doch heran. Man probiert mal eine, verwirft wieder und probiert erneut. Dann irgendwann kommt der Tag, da hat sich das Auge daran gewöhnt und schwupps ergänzt die Hosenform die Garderobe.

Die schmale Hose

Die enge Hose hat sich tatsächlich ja auch richtig viele Jahre gehalten und wird sicher auch nicht komplett verschwinden. Das ist auch gut so, denn nicht jede Frau wird die Marlenehosen lieben. Was es in Zukunft eher nicht mehr gibt sind die ganz hautengen skinny Formen, aber ehrlicherweise sind die ab einem gewissen Alter und je nach Figur sowieso nicht die allerbeste Wahl. Ein kleines bisschen Bein- und Fußweite hat noch keiner Figur geschadet. Die leger geschnittene gerade Hose und Hosen im Bootcutschnitt werdet Ihr auf jeden Fall weiterhin im Sortiment finden.

Die Jogpant

Die sportlich angehauchte Jogpant bleibt auch in diesem Herbst ein Trend. Ob aus Jersey oder Schurwolle, weich fallende Materialien, häufig mit sportlichem Streifen und unbedingt mit dem typischen Gummi-/ Tunnelzug zeichnen diese Hosenform aus. Eine absolut lässige Variante, die selbst als Teil eines Anzug super zu kombinieren ist. Ich hab sie Euch hier und hier schon einmal gezeigt.

Die Schlaghose als Meilenstein

Der Weg zur Marlenehose hat bei mir über die Schlaghose geführt. Die ist nämlich, gerade bei weiblichen Formen, ein Figurschmeichler. Die größere Fußweite schafft einen tollen Ausgleich zur runden Hüfte. Natürlich nur, so sie nicht allzu weit ausgestellt ist und Ihr nicht seeehr klein seid. Hier gibts noch ein paar Bilder zur Schlaghose.

Die Marlenehose

Die Marlenehose ist anders als die Schlaghose schon von Beginn des Beines an weit geschnitten und fällt sehr lang auf den Schuh. Lang ist hier übrigens ein wichtiges Kriterium, denn zu kurz sollte diese Hose auf keinen Fall sein, dann wählt lieber eine Culotte, die kurz oberhalb des Knöchels endet.

Die Schnittform der Marlenehose

Solltet Ihr die Lust verspüren mal eine der weiten Hosen zu probieren, dann schaut Euch die Formen und Eure Figur genau an. Habt ihr eine sehr weibliche Figur mit viel Hüfte, dann meidet Bundfalten und Eingrifftaschen die direkt auf der Stelle liegen, die Ihr nicht betonen möchtet. Vorteilhaft kann eine hohe Taille sein, das streckt den Bauch/Pobereich, aber Achtung, eine hohe Taille ist bei viel Busen häufig nicht so gut, es sei denn Ihr habt eine lange Taille (Körpermitte), ansonsten ist der Abstand des Hosenbundes zum Busen zu klein und das sieht nicht vorteilhaft aus. Ihr seht schon, probieren und ein kritischer Blick auf die eigenen Proportionen und die Schnittform der Hose tut not.

Aber wenn Ihr dann die richtige Schnittform für Euch gefunden habt, ist die Hose herrlich bequem und je nach Styling super lässig oder wunderbar weiblich.

Das Styling des Outfits mit Marlenehose

Stylisch dazu sind kürzere kastige Oberteile, allerdings ist hier bei viel Busen etwas Vorsicht geboten, einen kleinen Ausgleich dazu schafft ein tiefer V- Ausschnitt. Das seht Ihr auf dem Bild mit der roten Hose. Das müsst Ihr probieren, denn wenn das Oberteil sehr stark absteht, trägt das sehr auf.

Angesagt sind zur weiten Hose flache Schuhe und lange Mäntel, dass seht Ihr auf dem Foto mit dem langen grauen Strickmantel. Das macht natürlich eher klein und schmeichelt nicht unbedingt der Figur. Achtet bei diesem Styling darauf, dass der Mantel schön schmal ist und einen guten Sitz an den Schultern hat. Schafft zusätzlich lange Linien indem Ihr Hose und Shirt in einem Farbton wählt – eine lange Kette unterstützt den Effekt ebenso wie ein V- Ausschnitt.

Auch kürzere taillierte Oberteile passen gut zur Marlenehose- achtet hier immer auch auf Eure eigene Figurform. ein schmales dunkles Oberteil zur weiten weissen Marlenehose ist für eine A- Figur zum Beispiel ein absolutes Nogo. Macht Euch kurz klar welche Proportion Ihr ausgleichen möchtet und was Ihr nicht noch betonen wollt.

Gemusterte weich fallende Marlenehosen hat es jetzt im Sommer schon viel gegeben, sie sind absolut lässig und eine sehr entspannte Variante der Marlenehose.

Ich habe Euch mal eine bunte Mischung meiner weiten Hosen zusammengestellt.

 

 

Vielleicht ist ja die ein oder andere Inspiration für Euch dabei. Ein Künstler in Sachen Größe ist die Marlenehose übrigens nicht, es sei denn Ihr tragt sie doch mit höheren Schuhen. Ein paar Zentimeter dazu mogeln auch flache Schnürer mit einer Plateausohle. So erreicht Ihr auf modische Art ganz leicht ein bisschen mehr Streckung.

Habt Ihr schon eine der neuen weiten Hosen und mögt Ihr sie überhaupt? Ich freue mich über Kommentare und Eure Meinungen zu diesem Trend.

Habt eine wunderbare Woche

Herzliches

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Blogparade: Sneakers – langweiliger Sportschuh oder hippes Mode-Accessoire?

 

Ich habe den Titel gelesen und wusste sofort: daran muss ich auf jeden Fall teilnehmen. Bei einer Blogparade ruft ein Blogger dazu auf, sich über einen bestimmten Zeitraum einem speziellen Thema zu widmen, darüber zu bloggen und sich gegenseitig zu verlinken. So hat man am Ende eine riesige Auswahl an Posts zu einem bestimmten Thema. Dieses schöne Sneaker Thema kommt von Blogfoster.

#teamsneaker

Wer von Euch häufiger hier ist weiss schon, dass ich ein absoluter Sneakerfan bin. Zuerst einmal sind sie so bequem, dass ich von der Städtereise, über den Personal Shoppingtag bis zum Kleiderschrankcheck alles bequem darin erledigen kann.

Also, was nicht heisst, dass ich nur in Sneakern herumlaufe, aber doch ziemlich häufig -der anhaltende Trend kommt mir absolut entgegen.

Ich mag es generell ja nicht so bunt, sondern liebe die etwas zurückhaltenderen Farben und das ist bei meinen Sneakern genauso. Mit dem unvermeidlichen weissen Sneaker, einem schwarzen und einem farbigen zum Auflockern kommt man schon ganz schön weit.

Ich habe mal in meinen Fotos gesucht und Euch jede Menge Outfits zusammen gestellt, zu denen ich Sneaker trage.

Bist Du so wie ich ein Typ der viel sportives /natürliches mitbringt (was nicht unbedingt sportlich heisst:-), kannst Du mit einem Sneaker fast jedes Outfit etwas sportiver und Dir so zu eigen machen.

Ob zum kurzen oder langen Rock, zum Sommerkleidchen oder langen Boho Blumenkleid, zur Jeans, zum Anzug, zur schmalen, zur weiten Hose, mein Sneaker macht vor kaum einem Outfit halt.

 

 

Gefallen euch die Sneaker Outfits? Wegzudenken sind sie ja Gott sei Dank nicht mehr. Welche Art mögt ihr gern, lieber die sportlichen Sneaker oder Glitzersneaker?

Ein bisschen Glitzer hat ja noch nie geschadet – man sieht es nicht so, aber auf meinem weissen Sneaker von Reebok glitzert es hinten an der Ferse auch :-).

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche

Herzliches

Fotos: Titel und 1. Galeriefoto : Dominik Asbach,  http://asbach-foto.de/, alle anderen Bilder sind meine.

Affiliate Links:

La shoe
Reebok classic
Nike
Adidas Gazelle
Woden

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit La Shoe

Jetzt wird es gemütlich – der “Bequemschuh” bekommt eine Imagepolitur!

Kennt Ihr schon La Shoe? La Shoe hat das Thema “Gesundheitsschuh” oder “Bequemschuh” ganz neu interpretiert. Gott sei Dank kann ich da nur sagen, denn wer empfindliche Füße hat, Einlagen tragen muss oder ein Hallux Valgus Problem hat, für den war Schuhe kaufen bislang keine “schöne” Angelegenheit, sondern eher eine zweckmäßige. La Shoe verbindet den Anspruch den unsere Füße stellen mit modischer Umsetzung.

In meinen Typ- und Imageberatungen habe ich viele Frauen die von einem Hallux Valgus betroffen sind oder Einlagen tragen müssen. Sie alle werden sich über diesen Schuhtipp sicher besonders freuen. Aber auch für empfindliche Füße oder für Füße die viel aushalten müssen, sind diese Schuhe ein Segen.

Hier bekommt Ihr mehr Infos zu La Shoe und noch jede Menge hilfreiche Empfehlungen rund um den Problemfuß.

Ich habe die Schuhe jetzt einige Zeit getestet und bin begeistert. Ob in meinen Beratungen oder beim Personal Shopping, ich renne oft den ganzen Tag hin und her – meine Füße müssen also so einiges mitmachen.

Gleich drei paar Schuhe habe ich mir ausgesucht ( ich hätte noch mehr gefunden- könnt Ihr Euch sicher denken :-)) und werde sie Euch nach und nach vorstellen.

 

 

Heute zeig ich Euch, wie soll es auch anderes sein, den Sneaker. Er ist so leicht am Fuß, dass man ihn kaum spürt. Auch nach einem langen Tag drückt nichts und engt nichts ein. Die Sohle ist extrem biegsam und keine Naht ist zu spüren. Das wird mein Schuh beim nächsten Städtetrip!

Selbst wenn die Füße ein bisschen anschwellen – Ruckedigu – Platz ist im Schuh! Um mal Aschenputtel zu bemühen…

 

 

Von mir bekommt der Sneaker den Daumen hoch.  Da er einen auffälligen Druck hat, mag ich es ansonsten eher schlicht dazu, so bekommt der Schuh seine ganz eigene Bühne.

Das erste Outfit besteht aus einer schwarzen schmalen Lederhose und einen oversized Pulli. Für Streckung (damit ich nicht versinke in dem großen Pulli) sorgt die lange Kette, das Tuch minimiert den großen Ausschnitt, denn der ist für mein Gesicht eigentlich ein bisschen groß, aber so geht es gut. Die Tasche ist so groß, dass bei einem Städtetrip viel hineinpasst, ich jedenfalls schleppe immer Unmengen Zeugs mit mir rum.

 

 

Das graue Outfit besteht aus einer schmalen extrem elastischen Hose von Dreykorn und einem Pulli von Jette, mit den zur Zeit unvermeidlichen Statementärmeln. Ich liebe diese Ärmel, muss aber darauf achten, dass sie tief angesetzt sind, sonst tragen die Ärmel im Brustbereich ziemlich auf und wer will das schon… Da alles Ton- in- Ton ist, stehlen die Ärmel den Schuhen nicht die Show, sondern setzen eher einen spannenden Kontrapunkt zum Sneaker.

 

 

Ich hoffe Euch hat mein Tipp gefallen und Ihr habt für den nächsten Städtetrip eine kleine Anregung bekommen.

Hier könnt Ihr den Sneaker kaufen- wenn ihr auf das Bild klickt gelangt ihr direkt zu LaShoe.

Affilinetlink:

Und was in den anderen Kartons ist erfahrt Ihr dann ganz bald. Nur soviel: bequem und schön bleibt es.

 

 

Ich wünsche Euch ein schönes langes und sonniges Wochenende

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Welches Kleid passt zu mir?

Die Frage höre ich in meinen Typberatungen ganz häufig. Es gibt natürlich verschiedene Figur- und auch Persönlichkeitstypen, für alle gibt es auch vorteilhafte Kleiderformen. Alle will ich hier aber nicht besprechen, das vielleicht demnächst mal an anderer Stelle oder in einer Beratung :-)

Hier gehts heute um ein wunderschönes Kleid vom MARC AUREL. Das Kleid liebe ich sehr, denn es ist für meine Figur ziemlich perfekt.

Wie ist Deine Figurform?

Schaut Euch mal genau im Spiegel an und guckt, was Eure Schulterlinie im Vergleich zur Hüftlinie so macht. Sind beide Linien ungefähr gleich breit, spricht man von einer ausgeglichenen Proportion. Habt Ihr jetzt auch noch eine Taille, habt Ihr eine X Figur. Und mit Taille meine ich keine Wespentaille, jede Taillenzeichnug zählt hier. Einmal Taille – immer Taille… durchaus mal etwas weniger oder auch etwas höher angesetzt, wenn ein paar Pfunde dazu kommen, aber Sie ist und bleibt da. Hast Du sie, solltest Du ihr auch Rechnung tragen und Sie zumindest andeuten, dass macht immer schlanker, als sie zu überspielen.

Die X- Figur hat durchaus auch wirklich Figur – das heisst Oberweite und damit entsprechend der Proportion auch etwas Oberschenkel, bzw. Hüfte.

Soviel zur Grundlage. Habt Ihr also festgestellt, Ihr habt ein X, dann hat dieses Kleid eine super Passform. Es ist im oberen Bereich schön schmal und anliegend geschnitten, sodass die Figurform richtig zur Geltung kommt. Die Wiener Nähte (sie verlaufen rechts und links über der Brust) sorgen für eine tolle Passform am Oberkörper.

Weit schwingend oder lieber schmal?

Der weit schwingende Rock betont die weibliche Silhouette – das Kleid würde aber auch mit weniger Weite oder mit einem schmalen Rock funktionieren. Das liegt immer daran was Ihr zeigen wollt, Ihr für ein Persönlichkeitstyp seid, oder zu welcher Gelegenheit Ihr das Kleid tragen wollt. Ich mag die weit schwingende Variante hier sehr gern.

Die Sneaker und das geringelte Shirt geben dem weiblichen Kleid eine sportliche Note. Roter Nagellack, roter Lippenstift und die kleine wunderbare rote Brosche geben einen kleinen besonderen Kick.

 

 

Was sagt Ihr zum Outfit? Gefällt Euch die Kombiidee?

Ich wünsche Euch eine schöne und sonnige Woche

Affiliate Link:

BettyBarclay