Inspirationssache Kleider

Werbung wegen Nennung und Verlinkung der Marken

Inspirationssache Kleider

Mögt Ihr Kleider oder Röcke? Ich bin gerade ganz verrückt danach und trage ständig entweder das eine oder andere.

Heute gibt es mal einen etwas anderen Post. Ich habe durch die Bilder der letzten Wochen meines Instaaccounts gescrolled und gesehen, wie oft ich eigentlich im Kleid unterwegs bin. Das war gar keine bewusste Entscheidung, sondern ist mir erst bei der Durchsicht ins Auge gefallen.

Da ich in meinen Beratungen immer wieder höre, wie ungern manche Kundinnen Kleider oder Röcke tragen, finde ich es an der Zeit, mal ein paar Inspirationen dazu zu geben.

Es geht also nicht um viel Schlaumeier heute, sondern die Bilder sollen Euch lediglich eine Anregung geben, vielleicht die ein oder andere Variante mal auszuprobieren.

Jetzt bringe ich natürlich nur meinen Figur- und meinen Persönlichkeitstyp mit, aber die ein oder andere findet sich bestimmt wieder.

Der häufigste Grund, keine Kleider zu tragen ist nämlich nicht: Das steht mir nicht! sondern: Ich weiß nicht wie! Vielleicht kann ich Euch ja ermuntern, selbst mal ein bisschen herum zu probieren und zu schauen, in welcher Variante Ihr Euch wohl fühlt.

Zurzeit sind ja die Midilängen recht angesagt. Ich trage sie inzwischen, nach sehr zögerlichem Beginn, auch total gern.

Denn was die Midilänge natürlich macht: sie unterbricht das Bein in Wadenhöhe, was sich immer etwas ungünstig auf die Beinlänge und -breite auswirkt. Ihr werdet sehen, dass ich für mich entweder die Länge knapp unterhalb des Knies oder knapp unterhalb der Wade (auf keinen Fall direkt auf der breitesten Stelle der Wade), gefunden habe. Da verbreitert man sich zumindest das Bein nicht auch noch ungünstig. Lange Beine macht die Länge trotzdem nicht - das müsst Ihr entweder in Kauf nehmen, oder Euch für knieumspielend entscheiden.

Dieses Millefleurkleid hat z.B. die Midilänge knapp unterhalb der Wade. Das Kleid habe ich auch an kühleren Sommertagen schon getragen (es hat lange Ärmel). Um es herbsttauglich zu machen, trage ich einen dicken Schal und einen langen Kaschmirmantel darüber. Mit einem deftigen Bootie dazu, bekommt es einen sportiven Twist und die Füße bleiben auch bei Regen warm.

Ein schmaler längerer Strickmantel ist übrigens eine tolle Investition, wenn Ihr etwas dünnere Kleider herbstfest machen wollt.

Das Kleid ist von Essentiel Antwerp und der Strickmantel ist von Amorph the Brand (den gibt es telefonisch über den Shop Love Story zu bestellen).

Diese beiden Kleider sind Beispiele für den lockeren Businessauftritt. Beide Kleider sind schmal geschnitten (figurnah)und betonen die Silhouette, ohne einzuschnüren. Die etwas strengere Wirkung, die der Schnitt und das klassische Businessmuster erzeugen, wird bei dem grün/blauen Kleid durch den leicht ausgestellten Ärmel, und bei dem Glencheckkleid durch die aufgenähten Blüten, etwas abgemildert. Diese femininen Elemente sind für mich als feminin/sportiven Typ sehr wichtig - sonst würden die Kleider einfach nicht so gut passen und ich mich in ihnen nicht wirklich wohl fühlen.

Das grün gemusterte Kleid ist von AMCO- Fashion und das Glencheckkleid ist von Just White 

Auch richtig lange Maxiröcke sind zurzeit ganz angesagt.

Den langen karierten Tüllrock habe ich zur Hochzeit einer Freundin getragen. Der kurze Jerseyblazer sorgt dafür, dass das Outfit nicht allzu fein, aber fein genug aussieht. Die Brosche tut übrigens auch etwas dazu, sie gibt dem sportlichen Blazer noch einen kleinen Schubs Richtung festlich. Über den Tüllrock habe ich hier schon sehr ausführlich berichtet.

Der grüne Rock ist ein Mitbringsel aus den Niederlanden und den kann ich Euch leider nicht verlinken, da ich ihn online nicht gefunden habe, er ist von Hiltje H. und in Kombination mit einer dicken Strickjacke sieht er doch sehr alltagstauglich aus. Vielleicht keine erste Wahl fürs Büro, aber für ein nettes Abendessen doch ganz hübsch.

Der Faltenrock ist von Zara und den trage ich in Verbindung mit einem Blazer auch schon mal zum Businesstermin. Aber natürlich gern auch etwas legerer mit einem Pulli.

Und nun zu etwas kürzeren Röcken.

Der schwarze Tüllrock wird mit einem dicken Kaschmirpulli und den schweren Boots total alltagstauglich und leger. Hier habe ich im Frühjahr schon mal über den Rock geschrieben.

Der etwas ausgestellte dunkelblaue Rock bekommt durch den Schwung eine feminine Silhouette. Durch den Ton-in-Ton Look mit dem dunkelblauen Pullover, wirkt die Kombi sehr weiblich und trotzdem clean. Der Mantel im Farbton der kleinen Punkte auf dem Rock, unterstreicht die Wirkung, die dicken Boots nehmen die Wirkung wieder etwas zurück und geben den sportiven Twist.

Ihr seht schon, das sind zurzeit meine absoluten Lieblingsschuhe - sorry! :-) Aber eine Stiefelette würde mir auch sehr gut dazu gefallen. (Wenn die Stiefeletten an der Fessel schmal geschnitten sind, passen sie super zu Kleidern oder Röcken und tragen auch nicht auf).

Der Rock ist übrigens von Opus aus der aktuellen Kollektion.

Den braunen Rock auf dem letzten Bild habe ich selbst genäht - jawoll! Wer hätte das gedacht, ich jedenfalls nicht. Wer mich auf Instagram verfolgt, hat mein Nähevent bei der "Komplizin" bestimmt mitbekommen. Der Rock ist super bequem und sportiv und passt perfekt zum (ebenfalls selbstgenähten) Sweatshirt. Die lange Weste streckt das Outfit durch die langen offenen Kanten.

Hier gelangt ihr zur Website/-shop von "Die Komplizin". Sie hat in Ihrem Shop fertige Nähpakete mit allem drin, was es für das zu nähende Teil braucht. Welches Schnittmuster Ihr braucht, steht bei jedem Paket dabei. Zusätzlich gibt es eine Nähanleitung auf You Tube zu den jeweiligen Schnittmustern. Eine geniale Idee, finde ich! Damit können selbst Anfänger tolle Sachen nähen. Sieht man doch, oder?

Jetzt wo es ohne Strümpfe nicht mehr geht, wie wäre es mit einem Söckchen im Sneaker - zumindest für die etwas wärmeren Tage? Sehr süße Söckchen sind bei Daily Socks zu finden.

Oder ist es dafür doch zu kühl, sieht so ein Söckchen auch in diesem hübschen Chelsea Boot mit Fransen aus. Probiert diese Schuhform auch ruhig mal zum Rock. Sie ist ja an der Fessel recht schmal geschnitten, sodass sie auch zu einem längeren Rock gut aussieht. Für einen kürzeren Rock wäre sie mir allerdings zu wuchtig.

Den Chelseaboot habe ich bei Kostenbader erstanden. Da funktioniert auch ein Anruf falls Ihr interessiert seid.

Zu guter Letzt zeig ich Euch noch ein Kleidchen, das ich mit einer schwarzen "Lederleggings" trage, da ich es zu kurz finde, um es als Kleid zu tragen. Da es so kurz ist, ist es aber möglich, eine Hose darunter zu tragen. Schaut Euch doch mal in Eurem Kleiderschrank um, ob Ihr nicht vielleicht noch ein Kleidchen hängen habt, das Ihr mit einer schmalen Hose tragen könnt. Das Kleid muss aber ein bisschen locker fallen, mit einem engen Kleid in Etuiform funktioniert das nicht.

Das Kleid und die "Lederleggings" ist aus meinem Tag "Hinter den Kulissen" bei Channel21 und der Mantel ist von Pride to be und bei Kostenbader gekauft.

So, Ihr Lieben, das waren meine Ideen, inspiriert von meinem eigenen Instaaccount :-).

Ich hoffe, ich konnte Euch vielleicht ein bisschen Lust auf Kleider oder Röcke machen.

Tragt Ihr Kleider auch so gern, oder bleiben sie gern mal im Schrank hängen und warten ewig auf die passende Gelegenheit?

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und eine wunderbare Woche.

Herzliches

10 Antworten

  1. Hallo Susanne, miir gefallen Deine Röcke und Kleider und die Tragekombinationen richtig gut. Bei mir habe ich ebenfalls festgestellt, dass ich inzwischen mehr Kleider und Röcke trage und mich erstaunlicher-weise sehr wohl darin fühle. Ich finde, es gibt sowieso insgesamt mehr Frauen mit Röcken und Kleidern. Meines Erachtens ist es aber heute auch „einfacher“ entsprechende Schuhe zu finden- Sneaker, Boots usw.. Früher war meine Auswahl ausschließlich auf Ballerinas beschränkt, was nur die Tragezeit im Sommer und nur bei gutem Wetter zuließ - aber oft kam ich mir damit doch recht kurzbeinig vor. Und mit Pumps viel zu elegant im Alltag. (Puh, das sind Probleme ). Also hoffe ich, dass es nicht zu kalt wird (ab und zu darf es aber), damit wir weiterhin die netten Kleider und Röcke tragen können. Einen schönen Sonntag und herzliche Grüße Christin
    • Susanne Niermann
      Liebe Christin, ganz lieben Dank für Deinen lieben Kommentar. Mir geht es mit dem Schuhwerk ähnlich, manches ist einfach zu "platt" und manches zu "fein". Deshalb habe ich für mich den Boots entdeckt und fühl mich damit sehr wohl. Ich freu mich darüber, dass die Mode die Kleider und Röcke wieder entdeckt hat, denn jetzt ist wirklich für jeden Figurtyp und für jede Persönlichkeit etwas dabei... Ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang Liebe Grüße Susanne
  2. Liebe Susanne, schöne Ideen hast da wieder gehabt! Ich mag Kleider auch sehr gerne, da ist man mit einem Griff gut angezogen. Röcke mag ich auch, aber da muss man sich schon wieder Gedanken zum Oberteil machen.. außerdem hat man durch den Rockbund ein 2. „Gewurschtel“ in der Taille Schönen Sonntag und lg, Angelika
    • Susanne Niermann
      Hallo Angelika, ja das mit dem Gewurschtel am Rockbund stimmt natürlich. Ich versuche darauf zu achten, dass der Rock oben möglichst glatt ist. Ist er das nicht, trage ich fast immer einen Gürtel darüber. Aber Kleider sind auf jeden Fall die unkompliziertere Variante. Ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang. Liebe Grüße Susanne
  3. Pet
    Liebe Susanne, das mag ich an deiner Seite: Beim Sonntagskaffee wunderbare Inspirationen zu finden. Tolle Ideen wie man Kleider und Röcke auch in der kalten Jahreszeit tragen kann. Ich bin in Gedanken meinen Kleiderschrank schon durchgegangen . Herzliche Grüße aus dem stürmischen Norden Pet
    • Susanne Niermann
      Hallo liebe Pet, herzlichen Dank - wie schön. Zu einem Kaffee geselle ich mich doch gern :-). Wenn meine Bilder dann noch zur Inspiration im eigenen Schrank beitragen, freue ich mich um so mehr! Hab eine entspannte Woche Herzliche Grüße Susanne
  4. Liebe Susanne, was für tolle Kombinationen hast du da ausgewählt! Ich kann deine Liebe zu Kleidern und Röcken sehr nachvollziehen, ich trage beides auch sehr gern und verstehe nicht, warum sich so wenig Frauen trauen... Eigentlich sind sie viel unkomplizierte zur tragen als Hosen. Finde ich. An Midi habe ich mich noch nicht wieder gewagt, sehe aber an deinen Beispielen, wie gut das aussehen kann. Ich muss einfach hervorheben, was mir bei dir am besten gefällt: Plisseerock mit Bluse und Blazer (+Frisur - die steht dir super!), Tüllrock mit Pullover, die Kombi daneben mit dem camelfarbenen Mantel und das Blackwatch-Etuikleid. Wunderbar! Ich bin wieder um einige Inspirationen reicher. Herzliche Grüße Susanne
    • Susanne Niermann
      Liebe Susanne, ich danke Dir herzlich für Deinen lieben Kommentar und das tolle Kompliment. Ich freu mich einfach sehr, wenn die ein oder andere Inspiration dabei ist...Ich bin froh, dass die Mode die Kleider und Röcke wieder entdeckt hat - wie schön ist das anzusehen, wenn die Weiblichkeit betont wird und es so viele Spielmöglichkeiten damit gibt. Ganz liebe Grüße Susanne
  5. Hi dein Beitrag hier ist wieder mal sehr interessant. Ich trage seh gerne Kleider und Röcke. Habe ein paar Inspirationen gefunden wie man manches kombiniert,danke dir . Freue mich auf deine neue Posts. Katarina
    • Susanne Niermann
      Liebe Katarina, das freut mich wirklich sehr - ich danke Dir ganz herzlich für Dein tolles Feedback. Hab einen schönen Abend Liebe Grüße Susanne

Einen Kommentar schreiben

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.