Baby an Board – verreisen mit dem Igelchen

verreisen, Igelchen, Babyreise, Zugfahren

Baby an Board –  verreisen mit dem Igelchen

Heute ist es mal wieder Zeit Euch vom Igelchen zu berichten.  Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich kann den Tag kaum erwarten, an dem ich mit dem Kleinen endlich verreisen kann.

Ok – das wird wohl noch ein bisschen dauern.

Bis es soweit ist, sind wir schon einmal zusammen ein paar Tage verreist – Die Mama, das Igelchen und ich.

Wir drei haben uns aufgemacht und sind mit dem Zug einmal quer durch Deutschland, nach München gefahren.

Wir haben meine „kleine“ Tochter in München besucht, eine „Mädels mit dem Igelchen als Hahn im Korb“- WG aufgemacht und es uns ein langes Wochenende zusammen gemütlich gemacht.

Wie schön das war!!

Die Zeit um die drei oder vier Monate ist, das wissen wir alle ja noch aus der Zeit als unsere Kleinen noch klein waren, eine super Zeit um zu verreisen. Die Babys schlafen noch relativ viel, freuen sich wenn sie umgeben von bekannten Gesichtern sind, werden unkompliziert gestillt und lassen sich auch mal im Kinderwagen wickeln, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Ob Restaurant, Café, Dachterrasse, englischer Garten oder das Begutachten möglicher Hochzeitskleider – alles hat das Igelchen unbeeindruckt fröhlich über sich ergehen lassen. Ob er das als „Mann“ später auch so entspannt mitmacht? Der Samen ist gesät – wir haben uns alle Mühe gegeben :-).

Wir waren nämlich nicht nur in München um es schön zu haben, sondern haben für die „Kleine“ ein Hochzeitskleid ausgesucht.

Juchhuh! Ich darf wieder eine Brautmutter sein. Was eine tolle Zeit das gerade ist!

Während ich diese Zeilen schreibe sitze ich schon wieder im Zug und verreise. Dieses Mal geht es  Richtung Norden. Ohne Kind und Kegel geht es auf eine Pressereise nach Norderney – dazu demnächst aber mehr.

In der letzten Woche bin ich also zweimal mit der Bahn gefahren und möchte hier die Gelegenheit nutzen für die Deutsche Bahn mal eine Lanze zu brechen.

Meistens hört man ja nur davon, wenn Dinge schief laufen und man Anschlusszüge verpasst, stundenlange Verspätungen in Kauf nehmen muss oder die Klimaanlage wahlweise eiskalt oder brüllend heiß ist. Aber wer spricht darüber, wenn alles glatt läuft?

Meine Verbindung nach München war, vom Buchen der Tickets bis zur Ankunft in beide Richtungen perfekt.

In meiner Naivität bin ich vor 5 Monaten fröhlich zur Bahn gegangen um ein Mutter-Kind-Abteil zu buchen (da war das Igelchen noch gar nicht geboren). Statt einer schnellen Buchung habe ich nur einen mitleidigen Blick bekommen. Die Abteile sind heiß begehrt und auf viiiele Monate ausgebucht – nichts zu machen.

Ich hatte aber großes Glück, denn die Mitarbeiterin aus dem Servicecenter war absolut kompetent und unglaublich bemüht. Sie hat wirklich alle Hebel der Zugverbindungen in Bewegung gesetzt. Wir wussten welcher Einstieg der Beste ist, um nicht mit dem Kinderwagen durch den langen Gang fahren zu müssen, wo Wickelmöglichkeiten, Restaurant und Toiletten sind – sie war rührend besorgt darum es uns so einfach wie möglich zu machen.

Letztendlich haben wir einen 4- er Platz in der 1. Klasse direkt in der Nähe einer Gepäckkoje gehabt.

Das war perfekt – das Unterteil des Kinderwagens war dort schnell verstaut und das Oberteil mit dem Igelchen hat auf dem Tisch zwischen uns gestanden.

Wir sind grundentspannt, pünktlich und top klimatisiert nach 6 Stunden in München angekommen.

Durch die frühe Buchung, konnten wir einen Super Sparpreis bekommen, sodass die Reise absolut erschwinglich war.

Die 1. Klasse ist mit Baby sehr zu empfehlen. Hier ist es einfach wesentlich ruhiger und Nervennahrung in Form von Schokolade gibt es für Mütter und Omis reichlich :-).

Ach ja, und einen Zug ohne das lästige Umsteigen, hat die nette Dame von der Bahn uns auch herausgesucht.

Vielleicht ist das ja auch für Euch mal eine Alternative – Zugfahren statt das Auto oder einen Flieger zu nehmen.

Ich kann jedenfalls nur sagen, es war von A bis Z perfekt für uns. Zudem ist es eine super nachhaltige Art zu reisen, man kann sich frei mit dem Kind bewegen und auch die Kleinsten schauen schon voller Begeisterung aus dem Fenster auf die vorbeiziehende Landschaft.

Wie verreist Ihr denn mit Euren Enkelkindern? Habt Ihr es schon mal mit dem Zug versucht?

Ich freue mich über Eure Kommentare und wünsche Euch einen kuscheligen Sonntag

Herzliches

Susanne Niermann Women2Style

2 Replies to “Baby an Board – verreisen mit dem Igelchen”

  1. Pet says: 3. November 2019 at 11:08

    Liebe Susanne, hört sich nach einer entspannten Reise an. Ich habe mit der Bahn in letzter Zeit nur schlechte Erfahrungen gemacht. Mit Baby ist es sehr wichtig, dass alles ruhig und entspannt verläuft Ich habe leider keine Erfahrungen beim Reisen mit Kind in der Bahn. Ich hätte wahrscheinlich das Auto genommen. Dir einen schönen Sonntag mit herzlichen Grüßen Pet

    1. Susanne Niermann says: 4. November 2019 at 11:57

      Danke liebe pet für Deinen Kommentar. Im ersten Schuss hätte ich auch das Auto genommen – aber nach der Erfahrung jetzt, kann ich nur sagen – perfekt!
      Ganz liebe Grüße vom Schreibtisch und hab einen entspannten Start in die Woche
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">html</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*