#sommerrezept – Rote Beete Carpaccio

#sommerrezept - Rote Beete Carpaccio

Ihr Lieben,

aus der Hitze melde ich mich mit einem #sommerrezept, einem Rote Beete Carpaccio bei Euch. Für die ersten Herbstoutfits ist es eindeutig zu warm, und wahrscheinlich sind die meisten von Euch eh mit Urlaubmachen beschäftigt.

Da kommt so ein kleines Rezept doch vielleicht gerade recht.

Die Idee dazu ist natürlich nicht neu, aber da ja jeder nach seinem Gusto etwas anders herumexperimentiert, möchte ich Euch meine Variante nicht vorenthalten.

Probiert es aus - es schmeckt echt lecker.

Vor ein paar Tagen, suchte ich nach einer leichten und doch (ein bisschen sättigenderen) Vorspeisenvariante, die gut zum Grillen passt und auch dem vegetarischen Grillgast gefallen - und vielleicht etwas mehr sättigen könnte.

Ein Blick in meinen Kühlschrank hat mich auf das Rote Beete Carpaccio  gebracht, denn dort lagerte noch ein Päckchen der eingeschweißten Bio Rote Beete.

Ihr braucht für ca. 4 Personen als Vorspeise (ich bevorzuge die Varianten aus dem Bioladen, deshalb schreibe ich es nicht bei jeder Zutat extra dazu):

  • 1 Paket eingeschweißte Rote Beete
  • 2 Hände Feldsalat (oder jungen Blattspinat)
  • 1 Paket Schafskäse
  • 2 - 4 Stück Ziegenkäserolle aus der Käsetheke
  • etwas Honig
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Pinienkerne
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, weißer Balsamico Essig, etwas Sherry Essig (optional), gutes Olivenöl
  • Ingwersirup (optional)

Ihr schneidet die Rote Beete mit einem scharfen Messer in hauchdünne Scheiben und legt sie überlappend auf eine große Platte. Besser Ihr tragt Einmalhandschuhe, sonst bekommt Ihr durch das Schneiden total rote Finger (sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt, wenn Euch das zu lästig erscheint).

Den Feldsalat oder die Spinatblätter waschen und schleudern und 2 Hände voll auf den vorbereiteten Rote Beete Scheiben verteilen.

Aus Zitronensaft und -schale, Salz Pfeffer, dem oder den Essigsorten, Olivenöl und ggf. dem Ingwersirup eine Marinade bereiten. Der Ingwersirup gibt gleichzeitig etwas Schärfe und Süße an die Soße. Möchtet Ihr ihn nicht verwenden, oder habt keinen zur Hand, könnt Ihr die Marinade auch, ganz nach Eurem Geschmack, mit einem anderen Süßungsmittel etwas abrunden.

Die Marinade über die Rote Beete Scheiben und die Salatblätter träufeln. Etwas besser funktioniert die Verteilung der Soße, wenn Ihr die Rote Beete Scheiben solo beträufelt und die Blätter in einer separaten Schüssel wirklich durch die Marinade schwenkt.

Die Pinienkerne kurz ohne Fett leicht bräunen und zur Seite stellen.

Jetzt den Schafskäse in die Pfanne bröseln und ganz ohne Fett so richtig krümelig braten. Das dauert ein bisschen, da erst einmal die ganze Flüssigkeit verdampfen muss. Besser, Ihr bleibt dabei stehen und rührt den Schafskäse immer mal durch, damit Ihr hinterher so richtig schöne, leicht gebräunte Schafskäsekrümel habt.

Nun verteilt Ihr die Krümel über den Salatblättern - oder Ihr zieht sie, zusammen mit den Blättern, durch die Soße.

Die Scheiben der Ziegenkäserolle auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Rosmarin belegen und ein paar Tropfen Honig über die Rollen träufeln. Im vorgeheizten Ofen bei ca. 250 Grad C kurz gratinieren. Achtung, das geht schnell und der Honig verbrennt leicht (Ihr könnt den Honig auch nachher erst drüber träufeln)!

Nun die  Ziegenkäserollen auf dem Salat anrichten, mit ein paar angerösteten Pinienkernen bestreuen und lauwarm servieren!

Wir hatten ein selbst gebackenes Brot dazu - herrlich!

Manchmal nehme ich auch nur eine einzelne Käseart oder noch ein paar Kräuter oder auch nur Schnittlauchröllchen, statt Salatblätter. Ich schaue immer, was ich so da und worauf ich Lust habe - da könnt Ihr ganz Eurem Geschmack und ggf. Eurem Kühlschrankinhalt folgen.

Jetzt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass wir so ausgehungert waren, dass ich (Schande über mein Haupt) kein Bild des komplett fertigen Salats habe :-( Wir  haben einfach direkt angefangen zu essen. Es gibt also nur ein etwas derangiertes Tellerbild. (Anm.:Weil's so lecker ist, habe ich das Carpaccio direkt nochmal gemacht und etwas schönere Fotos produziert!)

Ich hoffe, Ihr seht mir das nach und habt trotzdem Lust, das Gericht auszuprobieren.

Sobald ich den Salat noch einmal mache und die nächste Rote Beete gekauft habe, liefere ich ein schönes Foto hinterher - versprochen!

Lasst mich gerne wissen, ob und wie es Euch geschmeckt hat - ich freue mich immer über Eure Kommentare.

Kommt gut durch die Wärme

Herzliches

6 Antworten

  1. Das liest sich echt lecker und wird garantiert ausprobiert. Danke für ‚s Teilen Dir noch einen zauberhaften Sonntag
    • Susanne Niermann
      Liebe Dagmar, das freut mich doch sehr! Viel Spaß dabei und lass es Dir schmecken! Herzliches Susanne
  2. Pet
    Liebe Susanne, hört sich total lecker an. Wird ab Montag (viel Zeit wegen Urlaub) garantiert ausprobiert. Deine Aubergineröllchen waren auch super lecker. Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart und sende herzliche Grüße Pet
    • Susanne Niermann
      Liebe Pet, wie schön! ich freu mich, wenn es schmeckt und wünsche Dir viel Spaß bei den roten Beeten. Zurzeit könnte ich das Carpaccio jeden Tag essen :-). Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub. Liebe Grüße Susanne
  3. Hallo Liebes, ich lieeebe rote Beete und somit finde ich dein Rezept einfach nur klasse! Sobald wir vom Familienbesuch zurück sind, werde ich es ausprobieren... mir läuft jetzt schon das Wasser im Munde zusammen ;-) Schönen Abend noch, Deine Anette à la Heppiness www.heppiness.de
    • Susanne Niermann
      Oooh wie schöön liebe Anette! Das freut mich doch. ich hoffe, es schmeckt Dir auch do gut! Ganz liebe Grüße Susanne

Einen Kommentar schreiben

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.