Suche

Category Archives: Lifestyle

“Ich liebe das Normale in den Fotografien – keine Models, keine Events, kein Highend”

das ist ein Zitat aus meinem Gespräch mit der Künstlerin Sonja Rath. Unter dem Thema Inspirationen möchte ich Euch im Rahmen einer Art Homestory Sonja vorstellen.

 

 

Sonja ist nicht nur eine spannende Frau, sondern sie sprüht vor Kreativität und hat mich mit Ihrer Art über die Entstehung Ihrer Kunstwerke zu erzählen begeistert. Ich nenne es bewusst Kunstwerke und nicht Malerei, weil es über das Malen an sich ein ganzes Stück hinaus geht. Ihr ganz persönlicher Anspruch ist es , dem “Alltag einen schönen Rahmen zu geben”. Mit ihren Bildern möchte Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die kleinen Alltagsmomente lenken. Alltagsmomente, die von einer Leichtigkeit erzählen oder durch die Art der Bearbeitung eine Leichtigkeit in der Betrachtung bekommen. Es sind immer Momente der Freude, der Ruhe, der Innigkeit oder Zärtlichkeit. Sie erzählen von Lebensfreude, Genuss und entspannten Momenten. Der Mensch und sein Ausdruck in eben diesen beschriebenen Momenten ist der zentrale Aspekt in ihren Bildern.

Seit fast 35 Jahren schon sammelt Sonja Bilder, in denen Sie einen besonderen Moment sieht. Erst jetzt in den letzten Jahren hat Sie begonnen diese besonderen Momente in Ihren Bildern zu verarbeiten.

Die Bilder sind besonders, außergewöhnlich, pur und ruhig.

Sie malt zunächst einen “Rohling” eine Art Untergrund, der allein schon mal aus bis zu 20 verschiedenen Schichten bestehen kann. Der Hintergrund für das spätere Bild ist immer von einer wässrigen, pudrigen Leichtigkeit bevor Sie ihrer Intuition folgt und das für diesen Rohling passende Foto auswählt um es in das Bild einzuarbeiten.

Ich durfte einen Blick in das Atelier werfen und war sofort verzaubert von Farben, Materialien, halbfertigen Bildern, Fotos und Rohlingen die auf ihren Einsatz warten. Die  zahlreichen verwendeten Werkzeuge und Materialien zeugen davon, dass die Bilder eine Verschmelzung von Malerei und Collage sind.

Das Atelier will ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

 

 

Foto und Bild verschmelzen, indem Sonja das besondere Moment des Fotos durch, ich nenne es mal wässrige Neonfarben, sozusagen spotet. Ob durch horizontale, vertikale oder auch kreisförmige Bewegungen nimmt sie das Wesen des Fotos und setzt es in Bezug zum Rest des Bildes.

Das Gefühl der Leichtigkeit geht dank der besondere Art der Rahmung über das Bild hinaus, denn alle Bilder hängen wie schwebend in einem  tiefen Rahmen. Eine tolle Idee die das Bild über den Rand hinaus wirken lässt.

Erreichen möchte Sie, dass der Betrachter ganz unverstellt, ohne die Hektik unseres täglichen Lebens, hinter die Bilder guckt und die Menschen und ihre Gefühle wahrnehmen kann.

Die Bilder rühren den Betrachter mit Erinnerungen an die Kindheit, an feste Werte, an eine unbeschwerte, leichte und behütete Zeit voller Gerüche nach Apfelkuchen und Sonnenmilch, nach Freibad und Herumtoben. Und da ist es, das schöne Gefühl!

 

 

Wollt Ihr die Bilder live sehen, könnt Ihr Euch direkt an Sonja wenden. Ihr könnt Sonja erreichen unter: sonja.rath@unitybox.de

Inzwischen hängen ihre Bilder nicht nur in vielen Privat, – sondern auch in Geschäftsräumen und erfreuen sich einer rasch wachsenden Zahl an Menschen.

Na ja und was soll ich sagen, auch ich habe mich bei meinem Besuch direkt in zwei Bilder verliebt, die jetzt unser Eßzimmer zieren und über die ich mich jeden Tag aufs neue richtig freue :-)

Ich wünsche Euch einen Tag voller Leichtigkeit.

Susanne

Das Tiziano im Münchner Stadtteil Gern.

Bei meinem letzten Münchenbesuch haben wir, dank lieber Freunde, dieses wirklich hübsche kleine Restaurant entdeckt. Es liegt in einem Wohngebiet an einer Ecke zwischen wunderschönen alten Villen im Stadtteil Gern.

Die bezaubernde Claudia Canzoniere und Ihr Team verwöhnen mit einer kleinen feinen Karte. Als Somelière hat Sie immer den passenden Wein zum Gericht parat. Wenn Ihr in der Nähe seid, geht unbedingt mal hin… Einen Tisch solltet Ihr vorher auf jeden Fall bestellen.

Hier gelangt Ihr zur Website und hier findet Ihr sie auf Facebook.

Und nun zum Wichtigsten – den Bildern:

 

 

Viel Spaß und lasst Euch inspirieren

Susanne

 

 

Pinakothek der Moderne in München

 

Regenwetter in München?

 

pinakothek-der-moderne-eingang

Ist zwar schade, macht aber nicht wirklich etwas, denn es gibt eine ganz wunderbare Vielfalt in der Museenlandschaft. Lehnbachhaus, Museum Brandhorst und die neue Pinakothek habe ich schon viele Male besucht. Ein Besuch in der Pinakothek der Moderne liegt schon so lange zurück, dass wir unbedingt mal wieder hingehen wollten.

Was soll ich sagen – es war natürlich ganz wunderbar und erstaunlicherweise relativ leer. Man kann sich stundenlang aufhalten und sich zwischen den wunderbaren Ausstellungen verlieren. Vielleicht motiviert Euch meine kleine Bildauswahl ja der Pinakothek der Moderne mal einen Besuch abzustatten. Wenn dem so ist, freue ich mich und wünsche Euch ganz viel Freude.

 

 

Lasst mich wissen, wenn es Euch gefallen hat

Herzlichst

Susanne

 

MerkenMerken

Am letzten Wochenende war ich in Düsseldorf in einer wirklich schönen Fotoausstellung  von dem Fotografen Horst P Horst. Er hat viele Jahre für die Vogue gearbeitet. Die Bilder und das Spiel mit dem Licht in den Schwarz/Weiß Aufnahmen ist beeindruckend. Aber auch die farbigen Formate und die Originaltitelseiten alter Exemplare der Vogue sind toll. Ein Stück modische Zeitgeschichte.

Zu sehen ist die Ausstellung im NRW Forum Düsseldorf nur noch an diesem Wochenende. Wer also noch nichts vorhat….

Vom Marktplausch zum Cafépläuschchen…

Das ist doch an einem freien Tag einfach das Schönste… Cafétrinken und Freunde treffen.

Hier im Fyal, geht das ganz wunderbar. Draussen sitzt es sich an großen Tischen und auf Bänken und Du kannst stundenlang zuschauen, wie Ströme von Menschen durch die Gasse vom Markt in die Stadt und zurückwandern. Die Atmosphäre hier ist sehr besonders- bewußt nicht chic gemacht, sondern ein sehr cooles Nischencafé. Münsters viele Studenten treffen hier, zumindest an den Markttagen, mit Vertretern jeden Alters zusammen.

Jeder Bretterzaun wird mit einer Bank zum zusätzlichen Sitzplatz, jedes Sitzeckchen ist zu den beliebten Zeiten belegt. Anstehen für sein Getränk muss man auch, aber das gern. Denn es geht superschnell und ist total kommunikativ.

Schaut doch mal vorbei – ein Getränk lohnt!

Der Markt in Münster ist unbedingt einen Besuch wert!

Was gibt es Schöneres als sich an einem Samstagmorgen auf dem Markt von der Pracht der Blumen entzücken zu lassen. Das frische Obst und Gemüse inspiriert ganz sicher zu einem leckeren Menü. Bei einem Bummel trifft man Freunde, genießt die Vielfalt des Angebotes und lässt sich von Farben und Gerüchen treiben. Ist der Marktkorb dann gefüllt, kannst Du Deine Sachen kostenfrei im gekühlten Taschenwagen deponieren um vielleicht noch einen Stadtbummel anzuschließen.

Was Ihr auf keinen Fall versäumen solltet, ist das kleine Frühstück bei Wolle im Schatten des Domes… Hier trifft man sich zum Plausch und Päuschen.

White Stuff- Farbigkeit meets Mustermix in gemütlicher Retroatmosphäre!

Am letzten Samstag war ich zur Eröffnung der 2. Deutschlandfiliale von White Stuff eingeladen. Das englischstämmige Unternehmen ist bislang mit 110 Filialen in mittelgroßen Städten in England, Dänemark und Deutschland vertreten und hat noch richtig viel vor. Begeistert hat mich, dass sie in jedem Ort an dem sie ansässig sind ein soziales Projekt unterstützen. In Münster ist das MuM, das Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum in Gievenbeck.

Zuallererst sind mir die Farbigkeit und die vielen fröhlichen Muster ins Auge gefallen. Der ganze Laden verbreitet eine charmante Retrostimmung mit Dekoelementen und kleinen Wohnaccessoires. Ein wunderbares, altes “Omisofa” mitten im Geschäft lädt direkt zum Hinsetzen ein. Wer möchte, kann sich hinhocken und seinen Cappuccino oder auch ganz stilvoll das englische Tässchen Tee genießen und den Blick erst einmal schweifen lassen. White Stuff ist auf jeden Fall einen Besuch wert… sogar ein Leckerchen für den Hund gibt es. Ach… und falls Du Deinen Mann zur Beratung mitbringst, könnt Ihr im Obergeschoss die Rollen tauschen, denn dort findet auch ER eine kleine Kollektion.

Ich habe natürlich auch das ein oder andere Teil anprobiert und für Euch fotografiert. Jetzt sind wilde Muster ja nicht wirklich mein Ding, aber diese Muster sind so entspannt, dass auch ich sie tragen würde und werde. An englisches Teeservice erinnernde Muster und kleine stark farbige Stickereien geben den Teilen das gewisse Extra. Auch passende Schuhe werden zu den verschiedenen Outfits angeboten. Kleider, Hosen, Tops, Strick und Shirts in den 4 Haupfarben, Pistaziengrün, Pink, leuchtendem Blau und Jeansblau lassen sich kreuz und quer miteinander kombinieren …Aber seht selbst…

Mir ist beim Probieren eine kleine zauberhafte sanftgrüne Tasche ins Auge gefallen. Ich glaube die werde ich mir gönnen und sie Euch natürlich demnächst dann auch zeigen.

Alle Teile könnt Ihr übrigens auch online shoppen. Hier  gelangt 
Ihr direkt zum Onlineshop.

 

 

Der Messetag stand ganz im Zeichen der Schuhe.

Welche Schuhe kommen, bleiben und gehen? Es geht auf den aktuellen Messen natürlich schon um den nächsten Herbst. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Herbst flach und sportlich bleibt. Man sieht Metallic, Glitzer, Fransen und das alles an Sneakern. Auch der flache Herrenschuh ist noch da. Vielfach aus Glattleder mit geschnittenen Fransen und ohne Schnürungen. Absätze bleiben blockig, gern auch in Verbindung mit spitz zulaufenden Schuhen. Den klassischen Pumps sieht man natürlich auch, aber nicht vorherrschend. Booties mit Blockabsatz, High Heel oder flach sieht man neben Overkneestiefel mit Stretchschaft mal mit Absatz, aber deutlich häufiger mit flacher Plateauxsohle. Die Farben orientieren sich an den Farben des Herbstes, viele Blautöne, braun, grau schwarz und ab und an auch starke Farben als Colour blocking im 70′ style. Hier ein paar Eindrücke für Euch:

Und für das Prinzessinnenherz und den Sommer sehr süße Flipflops.

uzurii
uzurii

 

Was für eine Ausstellung! JPG ist ein echter Künstler der Mode – fantastisch. Seid Ihr in München, lohnt sich unbedingt ein Besuch der Kunsthalle auf der Theatinerstraße. Die Ausstellung ist auch für nicht ausgewiesene Modefans ein künstlerisches Highlight.

 

Zauberhafte Glückwunschkarten von Prantl aus München, findet Ihr bei Lovestory in Münster auf der Lütke Gasse 17A. Sie kosten um die 6 Euro und kommen aus der über 200 Jahre alten Druckerei, die bis heute Hoflieferant ist und sich zahlreicher namhafter und prominenter Kunden erfreut. Wir lieben diese Karten, sie adeln jedes Mitbringsel, oder?

Karten Lovestory