Suche

Category Archives: Allgemein

Eine Prise "Rock" geht immer

Ich hoffe Ihr hattet alle eine schöne Woche. Das Wetter war ja ein absoluter Traum. So ein schöner Herbst, da können die dicken Jacken getrost noch im Schrank bleiben.

Ein Wetter für Lederjacken, oder?

Meine Lederjacke kennt Ihr ja, die habe ich Euch schon zu verschiedenen Gelegenheiten gezeigt. Da ich nicht so der rockige Typ bin, gefällt mir meine schlichte Lederjacke - mal nicht im Bikerstyle - für mein angerocktes Outfit ganz gut.
Draussen wird es ziemlich ungemütlich, zumindest hier bei uns ist es so richtig herbstlich - kühl, regnerisch und stürmisch. Das verlangt nach warmen Sachen, also habe ich einen Blick in meinen Schrank geworfen und beschlossen, der Inhalt muss nicht nur von Frühjahr/Sommer auf Herbst/Winter umgeräumt, sondern auch dringend ganz ordentlich aussortiert werden! Gesagt getan, gestern war ich mit all meinen Schätzen auf dem Flohmarkt.
Wer mich auf Instagram verfolgt hat bestimmt gesehen, dass ich Anfang September ein paar Tage auf der Insel war. Ich bin einfach unheimlich gerne dort, denn es gibt auch eine ganz wunderbare andere Seite der Insel, neben dem Massen- und Pauschaltourismus. Da es diesmal sehr heiss war, sind wir gar nicht sooo viel herumgefahren, aber drei schöne Tipps habe ich Euch trotzdem mitgebracht.

Das Karomuster befreit sich aus der Businessecke

Da sind sie – die guten alten Karomuster. Jahrelang nur im eher konservativen Businessbereich eingesetzt, erobern sie in diesem Herbst/Winter die Straße. Ob Nadelstreifen, Glencheck, Pepita, Hahnentritt, englische Karos, Burberry oder Fischgrad auf Röcken, Kleidern, Hosen, Mänteln oder Blusen. Alles ist denkbar und umsetzbar. Je nach Persönlichkeitstyp mal extravagant im Allover Look oder Mustermix, oder als Einzelteil in Kombination mit schlichteren Basics.

Ich habe mich für eine weite Hose mit schlichteren Basics entschieden. Ich mag die Kombination der klassischen Muster mit einer Prise Extravaganz total gern. Im Allover Look ist es mir allerdings zu viel und sieht an mir auch reichlich komisch aus.

Diese Hose ist von ZARA und hat einen ganz schmalen Karostreifen in einem Rotton im Muster. Das kann man auf den Bildern leider nicht so sehen, sieht aber toll aus mit Bordeaux und Rottönen.

Ich habe sie einmal mit Plateausneakern und einem weiten Pulli von SOMEDAY kombiniert und einmal mit einem weiten weissen Hemd mit Statementärmeln und Pumps. Mir gefallen beide Varianten … was ist Euer Favorit?

 

 

Bin gespannt wie Euch der Trend gefällt. Ich freue mich über Eure Kommentare.

Habt eine schöne Restwoche

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Cognac- edel oder schwierig zu kombinieren?

Die Farbe Cognac hält sich tapfer und taucht immer wieder auf. Besonders gern in Form von Mänteln oder als Strickteil.

Cognac gibt es natürlich wie alle Farben in unterschiedlichen Nuancen. Einige Nuancen sind sehr gelbstichig, andere wiederum haben einen leichten Grauanteil.

Gehört ihr, wie ich, zu den Menschen mit einer eher kalttonigen Haut, verzichtet entweder ganz auf Cognac in Gesichtsnähe und tragt die Farbe lieber in Form von Taschen, Gürteln und Schuhen. Oder Ihr sucht nach einem Cognacton der nicht so gelblich erscheint und kombiniert ihn mit viel Weiss oder viel Dunkelblau, sodass der Gesamtanteil des Cognacs nicht zu hoch ist. Ein Mantel ist da schon schwieriger, als z.B. ein Strickteil.

Die Kombination mit Weiss habe ich Euch hier schon einmal gezeigt.

Kombipartner mit Dunkelblau

Heute zeige ich Euch mein Cognacfavorit mit Dunkelblau zusammen. Der weite Kaschmirpulli hält jetzt schon ein bisschen warm, wenn das Wetter kühler wird und ist in Verbindung mit Dunkelblau sehr edel.

Da der Pulli sehr weit ist, kombiniere ich eine schmale Hose dazu. Sie hat als modischen Akzent eine ausgestellte Fußweite und ist verkürzt – cropped flared auch genannt.

Ist der Pulli zu viel, geht auch ein Komplettlook in Dunkelblau. Hier beschränke ich mich auf die Accessoires im Cognacton. Ist es kühler trage ich dazu mein großes Umschlagtuch, das wirklich nur entfernt noch an Cognac erinnert. Es hat schon eher eine Schlammfarbe… funktioniert aber super mit den cognacfarbenen Schuhen und der Tasche, da auch der Ton schon einen Grauanteil hat.

 

 

Die Hose und die Bluse sind von ZARA, der Kaschmirpulli ist von FRANCO CALLEGARI.

Wie kombiniert Ihr Cognac? Oder ist die Farbe für Euch eh keinThema?

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenanfang morgen

Herzliches

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Roter Faden

Rot zieht sich wie ein roter Faden durch meinen heutigen Post. Ihr kennt mich ja eher farbneutral – so richtig viel Farbe will irgendwie nicht an die Frau. Deshalb wird es euch heute überraschen, denn heute seh ich mal rot.

Rot kommt ganz stark in diesem Herbst und Winter, gern auch in Kombination mit anderen Rottönen zusammen kombiniert. Wenn ich die Kombinationen in den Zeitschriften sehe, bin ich jedesmal total begeistert und finde es irgendwie aufregend und mutig komplett in Rot gekleidet zu sein.

Neulich war ich mit meiner Freundin und Kollegin Geli in der Stadt unterwegs und sie hat mich sehr ermutigt diese rote Hose zu kaufen. Ich bin beim Durchschauen direkt auf sie gestoßen, aber dann in der Kabine war ich doch ein bisschen unsicher, ob ich wirklich Rot tragen sollte, so als farbneutraler Mensch.

Naja, Farbe macht das Leben bunt habe ich gedacht und mit der Ermunterung von Geli habe ich sie also erstanden, meine feuerrote Hose. Und dann auch noch mit weiten Beinen, so wie ich es im Moment so liebe. Der Pullover dazu ist gleich mit in die Tüte gewandert, einfach weil er so unglaublich gut zur Hose passt.

Die Hose ist von STRENNESSE und der Pulli von DOROTHEE SCHUMACHER- beide Teile waren ein super Sale Schnäppchen.

Der Schnitt

Der kurze etwas kastige Pulli passt in seiner Form und Farbe perfekt zur Hose. Die Hose ist etwas tiefer geschnitten, hat also ihren Bund nicht in der Taille, sondern eher auf den Hüften, das ist vorteilhafter, wenn die Taille nicht mehr ganz so schmal ist wie schonmal. :-)

Seid Ihr auch nicht über 1,70 und habt vielleicht eine kurvigere Silhouette ist es schön das Oberteil etwas kürzer und/ oder etwas schmaler zu halten. Sonst trägt es in Verbindung mit der weiten Hose eher auf und gibt Euch auch optisch keine Länge.

Die Farbe

Ich habe in meinem Schrank ein paar Ideen zur Hose gesucht und auch ein bisschen was gefunden. Aber zum Herbst/ Winter möchte ich unbedingt noch ein rotes Strickteil dazu finden. Das Rot sollte dann, so direkt unter dem Gesicht, aber ein kühles Kirschrot sein und nicht das Tomatenrot der Hose aufnehmen, denn das macht mein Gesicht gelblich.

Mal sehen, wenn ich etwas finde, poste ich es bestimmt nocheinmal. Vielleicht stricke ich mir einfach eine schöne kurze Jacke dazu?!

 

 

Wie gefällt Euch das Rot? Ich hab die Hose gestern Abend getragen und muss sagen, dass ich mich ganz wohl gefühlt habe, wenn auch ungewohnt, denn Farbe macht ja was mit Dir. Man fühlt sich in Rot einfach anders als ganz Ton-in-Ton in Grautönen.

Ich wünsche Euch einen farbenfrohen Mittwoch

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kleidsam…

…geht es heute zu im Blog.

Ich zeige Euch heute einfach mal 3 Kleiderformen die ich sehr gerne mag.

Lange Kleider

Dieses lange Kleid macht so einiges richtig. Es hat einen schönen Ausschnitt in Wickeloptik, der die Brust in Szene setzt. Für die Kleineren unter uns, hat es ein wunderbares Streifenmuster in Längsrichtung – das streckt. Der “Pyjamastyle” wie hier die Längsstreifen, ist zur Zeit sehr angesagt. In Form eines Kleides hab ich ihn noch nicht so oft gesehen, finde ich aber toll da es nicht wie einer aussieht, sondern nur daran erinnert :-)

Lange Kleider

  • strecken wenn das Muster eine Längsrichtung hat
  • strecken noch mehr, wenn Ihr z.B. ein kurzes Jäckchen darüber zieht
  • und noch mehr, wenn Ihr lange Haare hochsteckt
  • lenken durch einen schönen Ausschnitt den Blick ins Dekoltée
  • kaschieren das ein oder andere Pölsterchen an Bauch und Oberschenkeln
  • lassen die Proportionen verschwinden ( kurze Beine/langer Oberkörper z.B.)

Ein höherer Schuh streckt ebenfalls, aber Achtung hat das Kleid eine hohe Taille und Ihr tragt hohe Schuhe, sieht der Unterkörper im Verhältnis zum Oberkörper schnell zu lang aus.

 

 

Kleider in A-Linie

Dieses schöne blaue A-Linien Kleid ist ein echter Figurzauberer. Das schmale Oberteil betont die schmale Stelle unterhalb der Brust/ oder die Taille. Leider rutscht die Taille im Laufe der Jahre etwas hoch um dem wachsenden Bäuchlein Platz zu machen :-). Deshalb ist die Betonung der schmalsten Stelle so wichtig um sich optisch nicht unnötig am Bauch oder der schwindenden Taillenhöhe aufzuhalten…

Der weit schwingende Rock kaschiert Hüften und Oberschenkel – und besonders toll ist der Reißverschluss am Ausschnitt, so kann man den Ausschnitt variieren und je nach Proportion verlängern oder verkürzen. Im Winter trage ich es übrigens mit einem Shirt und dicken Strümpfen, dass hab ich Euch hier schon mal gezeigt.

A- Linienkleider sind perfekt

  • für eine X- Figur weil es die Brust schön in Szene setzt und eine schmale Taille betont
  • für eine H- Figur, die ein paar Rundungen zaubern möchte
  • für die A- Figur, weil es kräftige Oberschenkel kaschiert

Quasi ein Allround Talent.

 

 

Etui-/ Wickelkleid

Diese Kleiderform liebe ich ebenfalls, sie ist ein echtes Highlight für die X- Figur. Dieses Kleid auf dem Foto ist so eine Mischung aus Etuikleid und Wickelkleid. Es ist weder wirklich das eine noch das andere. Ein Etuikleid ist immer schlicht im Schnitt und hat vorne und hinten längs in Taillenhöhe Abnäher. Ein Wickelkleid betont den Busen und kaschiert ein Bäuchlein durch seinen Wickeleffekt. Dieses Kleid ist im oberen Bereich ein Etui- und im unteren Bereich durch die seitlichen Raffungen eher ein Wickelkleid.

Das Kleid in X- Linie

  • ist oben schmal geschnitten und hat einen kleinen streckenden V-Ausschnitt
  • betont sanft die Rundungen
  • kaschiert durch seine seitlichen Raffungen an der Körpermitte
  • betont das Feminine in uns ohne aufdringlich zu sein

Ich mag es je nach Gelegenheit mit Blockabsatz oder Highheels und später imHerbst auch mit einem schlichten Overkneestiefel.

 

 

In meinen Beratungen höre ich oft den pauschalen Satz: Ich würde ja gern, aber Kleider stehen mir nicht. Das kann ich so überhaupt nicht stehen lassen, wenn Schnitt, Länge und Farbe stimmen, kann jede Frau die das möchte auch ein Kleid tragen und wunderbar weiblich darin aussehen.

Mögt Ihr Kleider an Euch? Was würdet Ihr gern mal für ein Kleid ausprobieren?

Bin gespannt auf Eure Rückmeldungen

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Herbstboten bei La Shoe

Heute nehme ich Euch mit zum Pressday bei La Shoe. Dorthin war ich nämlich letzte Woche eingeladen um mir die neuen Schuhe für den Herbst/ Winter anzusehen.

Die Firma ist jung – es gibt die Tochter von Wahlbusch erst seit März diesen Jahres. Jung und innovativ sind auch die tollen Frauen hinter dem Gesicht von La Shoe und das wiederum merkt man direkt am Schuh. Denn gerade im Bereich des bequemen Schuhs sieht die Welt häufig sehr trist aus. Bei La Shoe findet man mit sensiblen Füßen, oder speziell wenn man unter einem Hallux Valgus leidet vom gemäßigten Pumps bis zum BikerBoot eine ganze Palette modischer Schuhe, auch für die jungen Frauen unter uns, die sich mit einem Fußproblem herumschlagen müssen.

Hier und hier und auch hier habe ich Euch schon einmal sommerliche Modelle der Firma vorgestellt.

Im Laufe der nächsten Zeit werden die Herbstmodelle im Onlineshop auftauchen. Direkt zum Shop kommt ihr über die Anzeige auf der rechten Seite neben den Fotos die ich Euch mitgebracht habe.

Mein Favorit ist eindeutig der schwarze Bootie mit den Schnallen. Den werde ich mir sicher bestellen, sobald das möglich ist. Er ist unsagbar bequem und trotzdem seeehr stylisch, oder?

 

 

Und was in der Tüte war, zeig ich Euch im Laufe der nächsten Wochen :-)

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart.

Herzliches

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Dirndlzeit

Ja ja stimmt schon, ich bin weder Münchnerin noch wohne ich in München, aaaaber – ich liebe München und vielleicht reicht das ja um einen Dirndlpost zu machen? Man kommt ja nicht drum herum, es dirndelt von überall her. Letztens habe ich für RTL Punkt 12 als “Expertin” in Sachen Dirndl vor der Kamera gestanden. Wer hätte das gedacht?

Dafür müsst Ihr folgendes wissen. Erst einmal habe ich vier ganz wunderbare Dirndl im Schrank, die ich NICHT irgendwo, sondern ganz traditionell in München erstanden habe, damit die Münchner auf der Wiesn nicht direkt die Augen verdrehen…

Dann ist auch das Dirndl zuallererst mal ein Kleid was die Proportionen besonders schön in Szene setzt. Also ist die Betrachtung dieser auch beim Dirndl nicht anders als bei “normalen” Kleidern.

Ihr seht also, auch als Nichtbayer kann man sich fachkundig mit dem Dirndl auseinandersetzen. :-)

Grundsätzliches zum Dirndl

Die wohl wichtigste Proportion bei einem Dirndl ist die Oberweite, sie ist der Blickfang des Kleides gefolgt von der Taille.

Bei viel Busen: wählt nicht zu tiefe Ausschnitte, es darf zwar ordentlich Ausschnitt sein, aber billig sollte es nicht aussehen. Verzichtet lieber auf herzförmige Ausschnitte an Dirndl und Bluse und versucht Euch mal an den aktuellen Dirndln oder Dirndlblusen mit Stehkragen und Knopfleiste, sie gehen etwas höher hinauf - so kann nichts herausfallen. Verzichtet auf allzu viele Verzierungen am Ausschnitt und auf besonders große auffällige Ketten. Bleibt im oberen Bereich lieber etwas schlichter und setzt eine schmalere Taille in Szene. Das geht z.B. mit einer andersfarbigen Schleife zur Schürze, oder mit einer der neuen edlen Metallschließen, oder auch mit einem Charivari an der Schürze.
Bei wenig Busen: das A und O ist hier ein anständiger Dirndl BH der die Brust anhebt und optisch auffüllt. Ihr solltet, so Ihr das Dekolletee betonen wollt, gern herzförmige Ausschnitte am Dirndl und an der Bluse wählen. Auch eine Betonung durch Verzierungen wie Froschgoscherln oder kleine Volants sind vorteilhaft und lenken ebenso wie eine auffällige Kette den Blick nach oben.
Interview mit einer Expertin in Sachen Tracht

Natürlich habe ich mir zusätzlich auch fachkundige Unterstützung, von einer die es wissen muss, geholt. Ich habe mich nämlich mit Karin Müller unterhalten, Karin ist Geschäftsführerin des Traditions- und Familienunternehmens Berwin & Wolff. Sie ist inzwischen seit sage und schreibe 37 Jahren dabei. Zunächst noch unter der Geschäftsführung des Vaters, hat Sie 1993 dann komplett die Geschäftsführung übernommen. Die Firma Berwin & Wolff selbst gibt es schon seit 1948. Wer also, wenn nicht Karin, weiss was es zu beachten gibt.

women2style: Wo geht die Reise in diesem Jahr hin, welche Trends kannst Du für die kommende Saison ausmachen?

Karin Müller: Die knalligen Farben werden komplett abgelöst und ersetzt durch gedeckte Farben wie Taupe, Beerentöne, Oliv oder Marine. Das Dirndl wird insgesamt etwas schlichter und wieder traditioneller. Der Stehkragen sowohl beim Dirndl als auch an der Dirndlbluse wird sehr häufig gekauft. An den Schürzen findet man in diesem Jahr statt Schleife vermehrt edle Metallschließen.

women2style: Ein echter Hingucker für die Taille!

Karin Müller: Was wir in diesem Jahr an den Handel viel verkaufen sind einzelne Röcke. Auf der Straße und beim Kunden wird man Sie erst in den nächsten Jahren häufiger sehen. Sie sind einfach zu kombinieren, ob mit Mieder zum Dirndl erhoben oder mit Shirt oder Pulli im Alltag getragen.

women2style: Was für eine tolle Idee, denn mein Dirndl kommt wirklich nur einmal im Jahr zu Einsatz. Einen Rock kann ich mir mit den entsprechenden Zutaten sehr gut vorstellen, den würde ich sicher häufiger tragen.

Was ist denn so an der Frisurenfront Dein Favorit?

Karin Müller: Schöne Flechtfrisuren gehen natürlich immer, aber bitte ohne diese Blütenkränze im Haar, die man leider auch sehr häufig sieht.

women2style: Was sind für Dich absolute Nogos – womit outet man sich direkt als Flachlandtiroler?

Karin Müller: Ein Dirndl ist ein Stück Tradition und kein Karnevalskostüm! Zu knallig, zu kurz oder eine schlechte Passform outen Dich sofort als Tourist, auch Glitzerstrümpfe, gemusterte Strumpfhosen, Sweatyjacken oder Carmenblusen gehören nicht zum Dirndl.

women2style: Und was ist mit Schuhen? Ich sehe immer häufiger Turnschuhe zum Dirndl. Was sagst Du dazu?

Karin Müller: Oh nein, weder Turnschuhe noch diese komischen Schnürstiefelchen mit Absätzen sind der richtige Schuh zum Dirndl. Auch ein ganz absatzloser Ballerina oder gar ein Wanderstiefel mit dicken Socken gehören nicht an die Füße. Perfekt ist ein schlichter Trachtenschuh oder ein schlichter Pumps, der allerdings nicht zuuu hoch sein sollte.

women2style: Und eine letzte Frage, was macht für Dich ein gutes Dirndl aus:

Karin Müller: Eine gute Passform ist ebenso wie die gute und wertige Verarbeitung die Grundlage des Kleidungsstücks. Mit einem schönen farblich passenden Dirndl in der knieumspielenden Länge und zwei Schürzen zum Wechseln ist man schon ganz gut ausgestattet. Ach ja und ein Strickjanker oder eine gewirkte Wolljacke gehören unbedingt dazu.

women2style: Ein hochwertiges Material, was weich fällt, aber trotzdem eine gewisse Schwere mitbringt und den weiblichem Körper schön in Szene setzt und die Rundungen vorteilhaft umspielt, damit ist das Dirndl für jede Frau und jede Figur ein tolles Kleidungsstück.

Liebe Karin, sehr herzlichen Dank, dass Du mir für dieses kleine Interview zur Verfügung gestanden hast.

Hier gelangt Ihr direkt zur Website von Berwin & Wolff.

Dieses ist übrigens mein Lieblingsdirndl, natürlich von Berwin & Wolff :-)

 

 

Mögt Ihr das Dirndl für Euch? Und worauf achtet Ihr beim Kauf ? Eins tut es auf jeden Fall, es tut was für uns Frauen, denn es ist an jeder Frau bezaubernd weiblich. Und falls Ihr zum Oktoberfest gehen solltet  wünsch ich Euch ganz viel Spaß. Und denkt daran: Schleife rechts heisst: “Bin vergeben”. Schleife links heisst: “Bin Single”… nur dass Ihr Bescheid wisst.

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken