Fransen!

Fransen!

Wie ist das mit der Partytauglichkeit von Jeans? Geht durchaus finden wir, aber ein bisschen aufgehübscht sollten sie sein.

Hier seht Ihr eine schlichte, enge, schwarze Jeans, sehr hohe Sandalen, ein Seidentop und eine schwarze Fransenjacke aus Leder.

Schlicht aber durchaus partytauglich oder?

 

 

Die gleichen "Grundzutaten" mal anders kombiniert. Die Fransenjacke und die Jeans für ein sportliches Alltagsoutfit mit einem Shirt und Turnschuhen kombiniert.

Lass das Shirt nicht einfach über die Hose hängen, sondern steck es locker in den Jeansbund, sonst wirkt es zu unförmig.

Unter einer längeren Jacke sollte das Shirt oder die Bluse immer deutlich kürzer sein. Entweder verschwindet der Saum komplett im Hosenbund oder zumindest auf der vorderen Hälfte, sodass man die Gürtelschnalle noch sehen kann. Das wirkt lässig und gibt trotzdem ein bisschen Form. Vorallem bricht es die horizontale Linie, was sich immer günstig auf die Proportionen auswirkt.

 

Fransenjacke: Zara
Seidentop: Che Cosa
Jeans: Zara
Sandalette: Buffalo
weisses Shirt: Lauren Moshi
Sneaker: Nike

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

*