HydraFacial – porentief rein!

∗ bezahlte Partnerschaft ∗

HydraFacial - porentief rein!

Ich liebe es, zur Kosmetikerin zu gehen - leider sind diese Besuche nicht so regelmäßig und häufig wie ich das gerne hätte. Das soll jetzt anders werden, um dem Zahn der Zeit zumindest ein bisschen etwas entgegen zu setzen.

Für mich bedeutet das über die Kosmetik hinaus, dass ich selbst nichts machen möchte, was richtig weh tut oder blutet. So denke ich zumindest momentan darüber.

Also war ich sehr gespannt was mich erwartet, wenn ich Euch jetzt quasi "Live" in ein Kosmetikstudio der besonderen Art mitnehme.

mb - MEDICAL BEAUTY BY MIKOWSKY - sie schlagen, so auf Ihrer Website zu lesen, die "Brücke zwischen Medizin und Kosmetik".

Klingt spannend, aber was bedeutet das denn? Auf Einladung von Susanne Mikowsky bin ich hier, um das herauszufinden.

Schon beim Eintreten wird man von der Atmosphäre des Studios eingefangen. Ich habe Euch natürlich ein paar Eindrücke von den Räumen des Studios mitgebracht:

Schön, oder?

Eine der Liegen werde ich nachher ausprobieren, aber bevor das der Fall sein wird, unterhalte ich mich erst einmal mit Susanne.

Mal ehrlich, Susanne ist 52 und sieht absolut fantastisch aus - die beste Werbung für ihr Kosmetikstudio ist sie eindeutig selbst, oder?

Da ich ja etwas von ihr erfahren möchte und jetzt, wo ich sie gesehen habe erst recht,  machen wir es uns mit einem Tee gemütlich und ich darf ihr ein paar Fragen stellen.

women2style: Seit wann existiert Ihr Studio?

Susanne Mikowsky: Wir haben nach einer längeren Umbauphase im Juli diesen Jahres Eröffnung gefeiert.

women2style: Wie kamen Sie auf die Idee ein, sagen wir mal, "Kosmetik plus" Studio einzurichten?

Susanne Mikowsky: Mein Mann, Dr. Peter Mikowsky ist mit über 25- jähriger Erfahrung schon seit 2012 selbstständig in dem Bereich plastische und ästhetische Chirurgie. Zusammen haben wir im Laufe der Jahre festgestellt, dass es eine Art Lücke gibt, zwischen einer einfachen Kosmetikbehandlung und der ästhetischen Chirurgie - eben die medizinische Kosmetik.

Als dann Anfang 2017 Räumlichkeiten in der Nähe der Praxis frei wurden, haben wir die Chance ergriffen und dieses Kosmetikinstitut mit Anschluss an die Praxis meines Mannes eröffnet.

women2style: Haben Sie sich komplett auf die medizinische Kosmetik spezialisiert?

Susanne Mikowsky: Aber nein, bei uns bekommt man auch die ganz normale Kosmetik Behandlung in der ganzen Bandbreite, auch sind wir im Bereich des Permanent Make-Up sehr gut aufgestellt.

women2style: Wie viele Mitarbeiterinnen haben Sie hier im Kosmetikstudio?

Susanne Mikowsky: Zurzeit haben wir drei Mitarbeiterinnen, ich selbst bin keine Kosmetikerin und stehe deshalb auch nicht selbst in der Kabine. Meine Aufgabe ist es, den ganzen organisatorischen Bereich hier in meinem Institut und auch oben in der Praxisklinik meines Mannes zu betreuen.

Beide Bereiche arbeiten in enger Kooperation miteinander. Wer mehr als die klassische Kosmetik möchte, für den bietet mein Mann eine Möglichkeit, tiefer zu gehen und wer einen operativen Eingriff vor- oder nachbereiten möchte, ist hier unten bei uns wunderbar aufgehoben.

women2style: Aber auch mir, ohne die Ambition zur ästhetischen Chirurgie, bietet die medizinische Kosmetik einen Vorteil?

Susanne Mikowsky: Aber ja, auf jeden Fall, die Vor- oder Nachbehandlung ist nur ein Teilaspekt.

women2style: Welche Behandlungen fallen denn unter den Begriff medizinische Kosmetik?

Susanne Mikowsky: Das sind zum Beispiel das Needling, das Chemische Peeling und das Coolsculpting (Fett weg durch Kälte) ebenso zu nennen wie ein Fadenlifting. Besonders hervorzuheben ist die dauerhafte Haarentfernung mit dem zurzeit weltstärksten Diodenlaser und unsere HydraFacial Behandlung.

women2style: Dauerhafte Haarentfernung? Ja, das fände ich super, wenn ich nicht mehr jeden Tag den Rasierer schwingen müsste. Wie viele Behandlungen braucht man, um dann auch glatt wie ein Kinderpopo zu sein?

Susanne Mikowsky: Nach 6-8 Wiederholungen mit dem Laser ist alles glatt, manchmal geht es auch schneller, allerdings darf die Haut nicht tätowiert und das einzelne Haar sollte möglichst dunkel sein.

women2style: Und das in allen Bereichen des Körpers?

Susanne Mikowsky: Ja absolut!

women2style: Heute bin ich aber hier um die HydraFacial Behandlung zu testen und freue mich schon darauf. Was erwartet mich?

Susanne Mikowsky: Die HydraFacial Behandlung ist eine echte Anti-Aging Revolution. Man muss sich das vorstellen wie einen Kärcher - alles was nicht in oder auf die Haut gehört, wird weg gesaugt, also eine Tiefenreinigung mit sichtbaren Erfolgen. Überpigmentierungen verschwinden ebenso wie Unreinheiten oder feine Linien. Nach mehrmaligen Behandlungen werden sogar Mimikfalten, wie die Nasolabialfalten flacher.

women2style: Ok - nehme ich... Wie oft sollte man die Behandlung denn wiederholen?

Susanne Mikowsky: Da wir mit unserer Haut ja jeden Tag aufs Neue allen Einflüssen ausgesetzt sind, sollte die Behandlung zu Beginn etwa alle 3 Wochen stattfinden und im weiteren Verlauf reicht es dann, so alle 6 Wochen zur Behandlung zu kommen.

women2style: Dann Danke ich Ihnen für das Gespräch und werde mich vertrauensvoll in die Hände Ihrer Kollegin begeben.

Nun geht es also los, rauf auf die weiche Behandlungsliege in die erfahrenen Hände von Gisela Kortbus, der leitenden Fachkosmetikerin im Studio.

Sie erklärt mir ausführlich jeden einzelnen Schritt und beantwortet mir geduldig jede einzelne Frage.

Zuerst wird mittels des Saugers abgetragen, was an abgestorbenen Hautzellen auf der Haut liegt.

Der zweite Schritt ist ein sanftes Säurepeeling was dabei hilft, Ablagerungen in den Poren aufzuweichen und die Haut auf die anschließende Tiefenreinigung vorzubereiten.

Im dritten Schritt, der Tiefenreinigung, werden mit dem Sauger durch das entstehende Vakuum, Unreinheiten und gelöste Talgablagerungen herausgezogen.

Eine kleine Nachbearbeitung per Hand und eine weitere Geräterunde schließen sich an.

Schließlich werden zur Hydration der Haut Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Hyaluronsäure in die Haut geschleust.

Ich habe ein paar Bildchen für Euch von der Behandlungsliege mitgebracht - quasi "Live" - hatte ich ja versprochen.

Das tut überhaupt nicht weh, man merkt nur auf der Haut während des Säurepeelings einen leicht prickelnden Effekt und das Gesicht wird ganz warm. Das ist aber überhaupt nicht unangenehm.

Zum Abschluss gab es noch eine Runde Entspannung unter einer hautberuhigenden Maske. Nach ca. einer Stunde war die Behandlung abgeschlossen

Keine Rötungen im Gesicht, nichts war zu sehen - aber zu fühlen umso mehr. Ich sag es Euch, so ein angenehmes weiches, frisches und irgendwie leichtes Gefühl auf der Haut hatte ich noch nicht oft, wenn überhaupt schon mal. Kein Brennen, keine Hitze im Gesicht - einfach schön!

Ein kleines Make-up, da ich noch einen Anschlusstermin hatte und einen schönen Tee um langsam wieder im Alltag anzukommen gab es noch on Top.

Eine wunderbare Zeit war das. Manchmal ist das Bloggerleben einfach toll:-). Wenn es irgendwie geht, werde ich die Behandlung auf jeden Fall wiederholen.

Noch ein Wort zu den Kosten, für eine Behandlung muss man 169 € bezahlen. Das ist nicht wenig, der Effekt aber ist auf jeden Fall sichtbar.

Ich hoffe, der kleine Ausflug auf die Behandlungsliege hat Euch gefallen. Wie sieht es denn bei Euch aus? Habt Ihr die medizinische Kosmetik schon ausprobiert oder würdet Ihr sie versuchen?

Ich wünsche Euch eine ganz schöne Zeit.

Herzliches

 

∗Der Post ist in Zusammenarbeit mit Medical Beauty By Mikowsky entstanden. Es handelt sich um eine bezahlte Partnerschaft.∗

MerkenMerken

2 Antworten

  1. Liebe Susanne, ich halte auch immer die Augen offen und möchte die Zeichen des Älter werdens auch solange wie möglich hinaus zögern. Ich werde gleich mal schauen ob das in Wien auch angeboten wird. Danke für den Tipp. LG Natascha
    • Susanne Niermann
      Liebe Natascha, das Hautgefühl danach ist wirklich unbeschreiblich schön! Sag mal Bescheid, wie es Dir gefallen hat.. Ganz liebe Grüße nach Wien Susanne

Einen Kommentar schreiben

*