Dirndlzeit

Dirndlzeit

Ja ja stimmt schon, ich bin weder Münchnerin noch wohne ich in München, aaaaber - ich liebe München und vielleicht reicht das ja um einen Dirndlpost zu machen? Man kommt ja nicht drum herum, es dirndelt von überall her. Letztens habe ich für RTL Punkt 12 als "Expertin" in Sachen Dirndl vor der Kamera gestanden. Wer hätte das gedacht?

Dafür müsst Ihr folgendes wissen. Erst einmal habe ich vier ganz wunderbare Dirndl im Schrank, die ich NICHT irgendwo, sondern ganz traditionell in München erstanden habe, damit die Münchner auf der Wiesn nicht direkt die Augen verdrehen...

Dann ist auch das Dirndl zuallererst mal ein Kleid was die Proportionen besonders schön in Szene setzt. Also ist die Betrachtung dieser auch beim Dirndl nicht anders als bei "normalen" Kleidern.

Ihr seht also, auch als Nichtbayer kann man sich fachkundig mit dem Dirndl auseinandersetzen. 🙂

Grundsätzliches zum Dirndl

Die wohl wichtigste Proportion bei einem Dirndl ist die Oberweite, sie ist der Blickfang des Kleides gefolgt von der Taille.

Bei viel Busen: wählt nicht zu tiefe Ausschnitte, es darf zwar ordentlich Ausschnitt sein, aber billig sollte es nicht aussehen. Verzichtet lieber auf herzförmige Ausschnitte an Dirndl und Bluse und versucht Euch mal an den aktuellen Dirndln oder Dirndlblusen mit Stehkragen und Knopfleiste, sie gehen etwas höher hinauf - so kann nichts herausfallen. Verzichtet auf allzu viele Verzierungen am Ausschnitt und auf besonders große auffällige Ketten. Bleibt im oberen Bereich lieber etwas schlichter und setzt eine schmalere Taille in Szene. Das geht z.B. mit einer andersfarbigen Schleife zur Schürze, oder mit einer der neuen edlen Metallschließen, oder auch mit einem Charivari an der Schürze.
Bei wenig Busen: das A und O ist hier ein anständiger Dirndl BH der die Brust anhebt und optisch auffüllt. Ihr solltet, so Ihr das Dekolletee betonen wollt, gern herzförmige Ausschnitte am Dirndl und an der Bluse wählen. Auch eine Betonung durch Verzierungen wie Froschgoscherln oder kleine Volants sind vorteilhaft und lenken ebenso wie eine auffällige Kette den Blick nach oben.
Interview mit einer Expertin in Sachen Tracht

Natürlich habe ich mir zusätzlich auch fachkundige Unterstützung, von einer die es wissen muss, geholt. Ich habe mich nämlich mit Karin Müller unterhalten, Karin ist Geschäftsführerin des Traditions- und Familienunternehmens Berwin & Wolff. Sie ist inzwischen seit sage und schreibe 37 Jahren dabei. Zunächst noch unter der Geschäftsführung des Vaters, hat Sie 1993 dann komplett die Geschäftsführung übernommen. Die Firma Berwin & Wolff selbst gibt es schon seit 1948. Wer also, wenn nicht Karin, weiss was es zu beachten gibt.

women2style: Wo geht die Reise in diesem Jahr hin, welche Trends kannst Du für die kommende Saison ausmachen?

Karin Müller: Die knalligen Farben werden komplett abgelöst und ersetzt durch gedeckte Farben wie Taupe, Beerentöne, Oliv oder Marine. Das Dirndl wird insgesamt etwas schlichter und wieder traditioneller. Der Stehkragen sowohl beim Dirndl als auch an der Dirndlbluse wird sehr häufig gekauft. An den Schürzen findet man in diesem Jahr statt Schleife vermehrt edle Metallschließen.

women2style: Ein echter Hingucker für die Taille!

Karin Müller: Was wir in diesem Jahr an den Handel viel verkaufen sind einzelne Röcke. Auf der Straße und beim Kunden wird man Sie erst in den nächsten Jahren häufiger sehen. Sie sind einfach zu kombinieren, ob mit Mieder zum Dirndl erhoben oder mit Shirt oder Pulli im Alltag getragen.

women2style: Was für eine tolle Idee, denn mein Dirndl kommt wirklich nur einmal im Jahr zu Einsatz. Einen Rock kann ich mir mit den entsprechenden Zutaten sehr gut vorstellen, den würde ich sicher häufiger tragen.

Was ist denn so an der Frisurenfront Dein Favorit?

Karin Müller: Schöne Flechtfrisuren gehen natürlich immer, aber bitte ohne diese Blütenkränze im Haar, die man leider auch sehr häufig sieht.

women2style: Was sind für Dich absolute Nogos - womit outet man sich direkt als Flachlandtiroler?

Karin Müller: Ein Dirndl ist ein Stück Tradition und kein Karnevalskostüm! Zu knallig, zu kurz oder eine schlechte Passform outen Dich sofort als Tourist, auch Glitzerstrümpfe, gemusterte Strumpfhosen, Sweatyjacken oder Carmenblusen gehören nicht zum Dirndl.

women2style: Und was ist mit Schuhen? Ich sehe immer häufiger Turnschuhe zum Dirndl. Was sagst Du dazu?

Karin Müller: Oh nein, weder Turnschuhe noch diese komischen Schnürstiefelchen mit Absätzen sind der richtige Schuh zum Dirndl. Auch ein ganz absatzloser Ballerina oder gar ein Wanderstiefel mit dicken Socken gehören nicht an die Füße. Perfekt ist ein schlichter Trachtenschuh oder ein schlichter Pumps, der allerdings nicht zuuu hoch sein sollte.

women2style: Und eine letzte Frage, was macht für Dich ein gutes Dirndl aus:

Karin Müller: Eine gute Passform ist ebenso wie die gute und wertige Verarbeitung die Grundlage des Kleidungsstücks. Mit einem schönen farblich passenden Dirndl in der knieumspielenden Länge und zwei Schürzen zum Wechseln ist man schon ganz gut ausgestattet. Ach ja und ein Strickjanker oder eine gewirkte Wolljacke gehören unbedingt dazu.

women2style: Ein hochwertiges Material, was weich fällt, aber trotzdem eine gewisse Schwere mitbringt und den weiblichem Körper schön in Szene setzt und die Rundungen vorteilhaft umspielt, damit ist das Dirndl für jede Frau und jede Figur ein tolles Kleidungsstück.

Liebe Karin, sehr herzlichen Dank, dass Du mir für dieses kleine Interview zur Verfügung gestanden hast.

Hier gelangt Ihr direkt zur Website von Berwin & Wolff.

Dieses ist übrigens mein Lieblingsdirndl, natürlich von Berwin & Wolff 🙂

 

 

Mögt Ihr das Dirndl für Euch? Und worauf achtet Ihr beim Kauf ? Eins tut es auf jeden Fall, es tut was für uns Frauen, denn es ist an jeder Frau bezaubernd weiblich. Und falls Ihr zum Oktoberfest gehen solltet  wünsch ich Euch ganz viel Spaß. Und denkt daran: Schleife rechts heisst: "Bin vergeben". Schleife links heisst: "Bin Single"... nur dass Ihr Bescheid wisst.

Herzliches

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

4 Antworten

  1. Liebe Susanne, würde ich dort wohnen, wo das Dirndl hingehört, hätte ich einen halben Kleiderschrank voll davon! ich kann mich an den Dingern nicht satt sehen und figürlich wären sie perfekt für mich. Aber in der Hauptstadt ist das gänzlich fehl am Platze und was ich gar nicht mag, die überall in Mode gekommenen Oktoberfeste, die so gar keine sind. Die zu diesem Zweck angebotenen Billigmodelle verdienen den Namen nicht. Das ist tatsächlich Karneval. Ganz tolles Outfit, ohne Schürze fast alltagstauglich, steht dir sehr gut. Ich will wissen, was das für Schuhe sind!!!! Die gefallen mir. Gruß Susanne
    • Susanne Niermann
      Liebe Susanne, danke sehr... und ja genau, hier geht es um eine Tradition und nicht um Karneval... wenn man sich da touristisch schon anschließt, dann richtig und mit einer Wertschätzung finde ich .. Der Schuh ist übrigens von Paco Gil... hab ich über Zalando bestellt. Liebe Grüße in die Hauptstadt Susanne
  2. Liebe Susanne, was zieht ein Nordlicht an, wenn es zu einem sogenannten Oktoberfest eingeladen ist? Dirndl kommen für mich persönlich nicht in Frage. Gibt es Alternativen ohne Lederhosen? Einen schönen Sonntag und viele Grüsse
    • Susanne Niermann
      Hallo Doris, vielleicht würde Dir eine karierte Trachtenbluse zur Jeans gefallen, oder eine schöne zumindest leicht trachtige Strickjacke zu einem schlichten weissen T-shirt... Mit ein paar Accessoires (Anstecker, Kette, Armband)kannst Du, wenn Du magst alles noch ein bisschen trachtiger machen Herzliches Susanne

Einen Kommentar schreiben

*